Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 18.04.17 11:04 Uhr|Autor: RP / faja475
Denis Hauswald - hier als Spieler des FC Büderich im Niederrheinpokal 2014 gegen den Wuppertaler SV aktiv - wird in der nächsten Saison nicht mehr die U19 des FCB trainieren. F: Michael Scheich

Trainer Denis Hauswald tritt zurück

Der Erfolgscoach der A-Jugend-Kicker des FCB braucht Zeit für den Erwerb der A-Lizenz
Unter Trainer Denis Hauswald feierten die A-Jugendlichen des FC Büderich ihre größten Erfolge, zogen unter anderem erstmals in der Vereinsgeschichte in die Niederrheinliga ein. Nun legt der 27-Jährige sein Amt nieder.

"Ich mache ein Jahr Pause, um die A-Lizenz zu erwerben", sagt er. Sein Nachfolger bei der U19 in Büderich wird zur nächsten Saison Christian Höfer, der derzeit noch mit der B-Jugend der SG Unterrath um den Aufstieg in die Bundesliga kämpft. Denis Hauswald trainiert seit dreieinhalb Jahren den Nachwuchs des FCB. Und der hat seitdem einen steilen Weg nach oben genommen und sich in jeder Spielzeit verbessert: Im ersten Jahr scheiterte die Truppe noch knapp in der Qualifikation zur Niederrheinliga. In der folgenden Saison wurde sie Meister in der Leistungsklasse, setzte ihren Siegeszug auch in der Qualifikationsrunde fort und sicherte sich so souverän den Aufstieg in die Niederheinliga. Das hatte bis dahin noch keine Büdericher Mannschaft geschafft. Es kam noch besser: Die von vielen als Absteiger Nummer eins gehandelte Elf wurde Neunter und durfte erneute an der Relegationsrunde teilnehmen. Dort gelang ihr durch drei Siege und mit 16:3 Toren die erneute Qualifikation für die zweithöchste Liga.

Die bislang beste Saison ist die aktuelle: Die Büdericher sind derzeit Tabellensechster und damit auf dem besten Weg zur direkten Qualifikation für die Niederrheinliga der kommenden Spielzeit. So ganz nebenbei stehen sie im Halbfinale des Niederrheinpokals, nachdem sie den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf und den Niederrheinliga-Spitzenreiter Arminia Klosterhardt aus dem Wettbewerb geworfen haben. Von den Erfolgen des Nachwuchses profitiert bereits die erste Mannschaft, denn mit Lukas Wienands, Jan Niklas Kühling, Adrian Brors, Artur Paul sowie Janik und Pablo Jülch haben sechs Spieler den Sprung in den Bezirksliga-Kader geschafft, die vor kurzem noch unter Hauswald in der A-Jugend kickten.

Für den Stürmer der Bezirksliga-Kicker ist es nicht leicht, seine Mannschaft abzugeben. "Aber es ist ja klar, dass dieser Zeitpunkt kommen muss. Und wenn ich als Trainer weiterkommen möchte, dann muss ich meinen Weg so gehen." Derzeit Hauswald ist Inhaber der B-Lizenz. Wenn er die A-Lizenz erwerben möchte, muss er an der Sportschule in Duisburg vorher noch die Elite-Jugend-Lizenz machen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
18.06.2015 - 1.434

Elf des Jahres in der Bezirksliga, Gruppe 1

Neun Mannschaften in der Top-Elf der Saison vertreten +++ Nur der Rather SV und der FC Maroc doppelt dabei

18.06.2017 - 1.320

Die FuPa-Elf des Jahres der A-Junioren-Niederrheinliga

Kein Verein doppelt vertreten

25.06.2017 - 571

B-Junioren: Elf des Jahres in den Leistungsklassen

Fast alle Ligen wurden ausgewertet - das ist das Ergebnis.

16.06.2017 - 526

Arminia Klosterhardt: Trainerstab der U19 erweitert

Das Team stellt sich für die A-Junioren-Bundesliga auf.

12.06.2017 - 447

Petrakis bei der Nationalmannschaft Griechenlands

Scheidender Rechtsverteidiger von Arminia Klosterhardt spielte für die U18-Nationalmannschaft seines Heimatlandes

25.06.2017 - 150

FCB und TSV nur noch mit geringen Aufstiegschancen

Die Meerbuscher verlieren gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen - der FC Büderich unterliegt dem VfL Rhede.

Tabelle
1. Arm. Kloster 2639 64
2. FC Kray 2647 59
3. FC Mgladbach (Ab) 2644 56
4. Rating.04/19 (Auf) 2618 51
5. Bayer Uerd. 267 40
6. VfR Fischeln (Auf) 26-2 40
7.
SF Baumberg 262 36
8.
FC Büderich 26-4 36
9.
SV Straelen (Auf) 26-10 28
10.
SSVg Velbert 26-19 28
11.
F. Düsseld. II (Auf) 26-1 26
12.
KFC Uerding. 26-24 25
13. SC Velbert (Auf) 26-38 21
14. BV 04 Düssel 26-59 10
Der Meister steigt in die Bundesliga auf. Die Teams auf den Plätzen 2 bis 6 bleiben in der Niederrheinliga, die Teams auf den Rängen 7 bis 10 spielen in der Quali um die Startplätze in der Saison 2017/18. Die vier Letztplatzierten steigen ab.
ausführliche Tabelle anzeigen