FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.04.17 12:45 Uhr|Autor: Reinhold Badura253
Der SC Eltersdorf trifft zum 2:1. Foto: Thomas Rothe
Ammerthal erst nach 92 Minuten zufrieden
Die Mannschaft von Trainer Jürgen Press hatte gegen den SC Eltersdorf einen schweren Stand – und eine absolut tolle Moral.
Erst in der Nachspielzeit gelang der DJK Ammerthal durch den verwandelten Handelfmeter von Michael Jonczy doch noch der insgesamt glückliche, aber doch verdiente Ausgleich. „Nach den vorausgegangen zwei Niederlagen war eine gewisse Verunsicherung der Mannschaft festzustellen. Wir wirkten ungeordnet und lange nicht so, wie ich mir unser Spiel eigentlich vorstelle. Wir haben nach dem Rückstand völlig den Faden verloren“, so DJK-Coach Jürgen Press nach der nicht sonderlich guten Partie seiner Truppe




DJK Ammerthal – SC Eltersdorf 2:2 (1:2).
 „Die gelb-rote Karte für Tobias Laurer nach 50 Minuten hat dann unser System vollends über den Haufen geworfen. Aber dennoch geht ein Kompliment an meine Mannschaft, die letztendlich mit einer beherzten Schlussoffensive doch noch den verdienten Ausgleich erzwungen hat.“ Ein Sonderlob hatte Press für Michael Jonczy, der nach einem verschossenen Foulelfmeter (60.) in der Nachspielzeit bei einem Handelfmeter zum dritten Mal antrat – und verwandelte: „Man muss schon ganz dicke Cojones (auf deutsch: Eier) haben, hier nochmals den Mut zu haben und das Ding zu versenken“, sagte DJK-Trainer Press.

Vom Anstoß weg gaben die starken Gäste aus Mittelfranken deutlich den Ton an. Umso überraschender fiel somit Ammerthals Führung, als Michael Jonczy nach sechs Minuten einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter zur Führung verwandelte. Die Antwort nur wenige Minuten später, als Patrick Schwesinger eine Musterkombination zum Ausgleich nutzte (11.). Völlig verdient gelang den Kickern aus dem Erlanger Land nach 29 Minuten sogar noch durch Tobias Herzner der Führungstreffer in Ammerthal. Die DJK war in der Folge über weite Strecken völlig von der Rolle, brachte kaum noch Konstruktives zustande. Pech hatte die DJK allerdings, als Jonczy bei einer Art „Zufallsprodukt“ das Lattenkreuz traf und den zurückspringenden Ball Florian Danner ebenfalls nur an die Querlatte setzte (44.). Gästecoach Bernd Eigner war mit der Darbietung seiner Schützlinge bis dahin zufrieden: „Wir wussten, dass Ammerthal mit dem Nachholspiel eine harte Woche hinter sich hatte, wir wollten hier einen Dreier mitnehmen, haben in der ersten Halbzeit auch sehr gut gespielt und sind verdient in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit war die Souveränität trotz Überzahl dahin. Ammerthal wurde von Minute zu Minute stärker und kam noch zum verdienten Unentschieden“.

Dies lag vor allem auch an DJK-Schlussmann Marcel Schumacher, der in der 47. Minute einen eigentlich unhaltbaren Distanzschuss von Manuel Stark irgendwie noch zur Ecke klärte. Zum anderen waren die Gäste im weiteren Verlauf nicht mehr so dominant wie in Halbzeit eins. Das Blatt schien sich vollends zu wenden, als die DJK nach einem Foul an Dominik Haller einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen bekam. Jonczy trat an und scheiterte an Torwart Hausner (60.). Die Begegnung nahm danach weiter klar an Fahrt auf. Die DJK drängte die Gäste, die bei weitem nicht mehr an das Niveau der ersten Halbzeit anknüpfen konnten, zurück und wollte mit Macht den Ausgleich schaffen. Belohnt wurde diese beherzte Schlussoffensive der Ammerthaler durch einen verwandelten Handelfmeter von Michael Jonczy in der Nachspielzeit; vorausgegangen war ein klares Handspiel im Strafraum von Tommy Kind.

DJK Ammerthal: Schumacher – Stauber, Kohl, Zitzmann (46. Fürsattel), Danner – Zischler, Sabadus (85. Mandula), Haller (73. Lieder) Abadjiew – Laurer, Jonczy.

SC Eltersdorf: Hausner – Fuchs, Köhler, Kind, Lindner – Dotterweich, Stark, R. Röder (88. Grinjuks) – Schwesinger (85. Zoumbare), Janz, Herzner (73. S. Röwe).

Tore: 0:1 (7./Foulelfmeter) Michael Jonzcy, 1:1 (11.) Patrick Schwesinger, 1:2 (29.) Tobias Herzner, 2:2 (90.+2/Handelfmeter) Michael Jonczy.

Schiedsrichter: Thomas Zippe, Passau.

Zuschauer: 245

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot Tobias Laurer (50./DJK, wdh. Foul); Michael Jonczy (DJK) scheitert mit Foulelfmeter an SCE-Schlussmann Rainer Hausner (60.); Rot Kevin Köhler (81./SCE, grobes Foulspiel)

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.03.2017 - 2.324

5:0-Brett mit neuem Trainer - Ansbach zerlegt Eltersdorf

25. Spieltag - Freitag: Hasselmeier und Engelhardt schnüren Doppelpacks für die Residenzstädter

10.04.2017 - 1.765

Mit der Erfahrung aus einem besonderen Schusstraining

Eltersdorfs Keeper Rainer Hausner stand schon gegen Weltstars im Tor, auch gegen Aubstadt bleibt er in der Bayernliga unbezwungen +++ Bastian Herzner kehrt zurück

24.04.2017 - 1.463

Auf Wiedersehen SpVgg SV, willkommen bei der DJK

Ralph Egeter, Stürmer des Weidener Fußball-Bayernligisten, wechselt in der neuen Saison nach Ammerthal

01.03.2017 - 800

SCE-Trainer Bernd Eigner fordert mehr Konstanz

Fünf Fragen an den SC Eltersdorf vor dem Rückrunden-Start in der Bayernliga

25.04.2017 - 677

Wichtiger Sieg gegen den Oberpfalzrivalen

SpVgg SV Weiden siegte mit 2:0 (0:0) über den FC Amberg +++ Rote Karten für Kennedy und Wendl +++ Fischer verschoss Elfer

23.04.2017 - 306

Tabellenführer Schmidmühlen in Torlaune

Dreikampf um Platz 2 ist in vollem Gange

Tabelle
1.
Großbardorf 3030 60
2.
Aschaffenb. (Ab) 3044 59
3.
Eichstätt 2939 58
4.
ASV Neumarkt (Auf) 3023 57
5. Aubstadt 3029 56
6. 1. FC Sand 3013 49
7.
Eltersdorf 292 42
8.
Würzburg. FV 30-2 42
9.
Ammerthal (Auf) 29-2 41
10.
Würz.Kickers II * (Auf) 304 41
11.
FC Amberg (Ab) 3010 41
12. DJK Bamberg 30-3 38
13. SpVgg Weiden 30-24 35
14. Ansbach (Auf) 30-11 34
15. SC Feucht 30-15 32
16. Erlenbach 30-50 24
17. Haibach 29-19 23
18. Frohnlach 30-68 12
* FC Würzburger Kickers II: 3 Punkte Abzug
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der punktbeste 14. beider Bayernligen entgeht der Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen