FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 19.03.17 18:00 Uhr|Autor: aog231
Wichtiger Erfolg für den FC Amberg (in Weiß) in der Fußball Bayernliga. Beim Heimspiel gegen den TSV Großbardorf konnten sich die Kicker vom Schanzl mit 2:0 durchsetzten.

Die Erlösung kam wieder zum Schluss

Der FC Amberg schlägt den TSV Großbardorf in der Bayernliga Nord mit 2:0. Damit erhalten die Aufstiegsambitionen des Gegners einen Dämpfer.
Es ist die Mannschaft der späten Tore: Zum dritten Mal in Serie erzielte der FC Amberg den erlösenden Treffer in der allerletzten Minute. Diesmal war es der eingewechselte Michael Dietl, der in der Nachspielzeit das 2:0 und damit das entscheidende Tor zum Sieg markierte. Dabei hatte der FC Amberg in dieser flotten Partie gegen den TSV Großbardorf schon gute Chancen vorher, um alles klar zu machen.

Ambergs Sieg gegen die jedoch stets gefährlichen „Gallier“ ist verdient. Die Amberger ließen auf dem tiefen, aufgeweichtem und deshalb nicht einfach zu bespielenden Boden, vor nur 200 Besuchern von der ersten bis zur letzten Minute nicht nach, hatten ihre stärkste Phase nach einer halben Stunde bis zur Halbzeit. Da fiel auch der Führungstreffer durch Christian Knorr, der mit einem weiten Ball aus dem Mittelfeld von Kevin Kühnlein – beide waren nicht von ungefähr die besten ihrer Mannschaft – über die Abwehr TW Marcel Wehr keine Chance ließ. Das 1:0 zu diesem Zeitpunkt ging in Ordnung, wenn man in Rechnung stellt, dass allein Sven Seitz am Anfang ( 5.) und vor der Pause (41.) zwei weitere klare Möglichkeiten hatte. Großbardorf, schnell über die Flügel spielend, hatte mit Rugovaj und Leicht sowie Schönwiesner immer agile Angreifer und machte der Abwehr der Amberger das Leben schwer. Rugovaj (6./11.) und Schönwiesner (25./27.) hatten die besten Chancen für Großbardorf, in jedem Fall allerdings hatte Keeper Matthias Götz die Amberger vor einem Rückstand bewahrt. Das Spiel wurde intensiv geführt, zwei gleich starke Mannschaften hatten sich nichts geschenkt. Immer wieder profitierten die Mannen von Lutz Ernemann auch davon, dass der Gegenwind beinahe keine kontrollierten Abschlag von TW Wehr zuließ, das half dem FC Amberg bei der Balleroberung.

Großbardorf kam nach vier Spielen ohne Niederlage nach Amberg. Der FC Amberg hat unter Trainer Lutz Ernemann alle seine drei Spiele vorher nicht verloren, jetzt das 4. gewonnen. Die Bardorfer „wollen noch um den 2. Platz mitreden“, sagte Trainer Dominik Schönhöfer und warnte vor dem FC Amberg, denn: „Der derzeitige Tabellenstand spiegelt nicht die Qualität, die im FC Amberg steckt, wider“. Nun gehören die Amberger zwar nicht, wie Schönhöfer artig meinte „zu den Top-Teams der Liga“, jedoch haben sich die Amberger erheblich verbessert. Das fängt in der Abwehr an, die mit Kevin Kühnlein und Julian Ceesay ihre Stützen hat, sieht man einmal vom zuverlässigen Torhüter Matthias Götz ab. Andreas Graml spielte von Anfang an, das hat dem druckvollen Agieren des FC recht gut getan und überhaupt: Die Amberger kämpfen und rennen, rackern und ackern, es ist offenkundig wieder eine Mannschaft.

Mit deutlicher Überlegenheit hat der FC Amberg die erste Hälfte beendet, ebenso deutlich überlegen begann er die zweite, in der zunächst Wiedmann (51.) mit einem direkten Freistoß scheiterte, mit dem Wind im Rücken allerdings wurde Großbardorf auch wieder stärker, ohne jedoch die Amberger in Verlegenheit zu bringen. Es hatte den Anschein, als sollte der FC Amberg das Spiel aus der Hand geben. Dann aber hatten Knorr und Fischer die nächsten Amberger Chancen, der junge Yannik Haller wurde kurz vor dem Ende in letzter Sekunde gestoppt, auf der anderen Seite war der nie enttäuschende TSV Großbardorf durch die dann eingewechselten Makengo und Rieß weiter enorm gefährlich. Es kam, wie es oft so ist, die Gäste drängten auf den Ausgleich, das alles entscheidende Tor gelang dann Michael Dietl nach einem Konter in der Nachspielzeit.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.06.2017 - 9.771
3

Bayernliga-Einteilung wird zur Zwickmühle

Neumarkt und Kornburg wehren sich mit Händen und Füßen gegen die Eingliederung in die Süd-Gruppe +++ Verschiedene Szenarien sind nun denkbar

10.05.2017 - 2.147

Zwischen Euphorie und bangen: Wer hat die besseren Nerven?

FuPa nimmt die Lage bei den Aufstiegskandidaten der Bayernliga Nord unter die Lupe und liefert alle Daten, Fakten und Prognosen

21.06.2017 - 870

DJK fehlt Kaltschnäuzigkeit vorm Tor

Ammerthal hätte Testspiel gegen Schwabach höher gewinnen können. Christian Knorr gelingt der Treffer des Tages.

21.06.2017 - 810

Michael Dietl bleibt vorerst beim FCA

Bayernligist kann mit dem Stürmer bis Anfang September rechnen. Vielleicht muss er dann den Verein studienbedingt verlassen.

26.05.2017 - 734

Kirchner verlässt Grabfeld-Gallier - Illig kommt vom FC 05

Der TSV Großbardorf verliert mit Markus Kirchner (24) und Johannes Kanz (23) zwei etablierte Defensivkräfte, schnappt sich aber im Gegenzug Mittelfeld-Talent Lukas Illig (19) von den "Schnüdeln"

23.06.2017 - 427

Erster Härtetest

U23 des FC Amberg ist am Samstag beim 1. FC Rieden zu Gast. Ergebnis ist für Coach Melchner „eher zweitrangig“.

Tabelle
1. Eichstätt 3449 73
2. Aschaffenb. (Ab) 3449 69
3. Aubstadt 3439 68
4. Großbardorf 3430 64
5. ASV Neumarkt (Auf) 3423 64
6. Eltersdorf 342 49
7. 1. FC Sand 346 49
8.
Ammerthal (Auf) 340 48
9.
Würz.Kickers II * (Auf) 348 48
10. FC Amberg (Ab) 344 44
11.
DJK Bamberg 34-5 43
12.
Würzburg. FV 34-15 43
13.
Ansbach (Auf) 34-3 42
14.
SpVgg Weiden 34-22 41
15. SC Feucht 34-14 37
16. Erlenbach 34-50 28
17. Haibach 34-27 25
18. Frohnlach 34-74 13
* FC Würzburger Kickers II: 3 Punkte Abzug
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit!

Der Nord-14. entgeht als bester Bayernliga-14. der Abstiegsrelegation.
ausführliche Tabelle anzeigen