2024-07-11T13:55:35.092Z

Allgemeines
Sie haben fortan in Landsberg das Sagen: Marko Braovac (Sportlicher Leiter), Bernd Kunze (Cheftrainer) und Pascal Leyer (Co-Trainer). (v.l.n.r.)
Sie haben fortan in Landsberg das Sagen: Marko Braovac (Sportlicher Leiter), Bernd Kunze (Cheftrainer) und Pascal Leyer (Co-Trainer). (v.l.n.r.) – Foto: TSV Landsberg

Zwölf Neue in Landsberg: TSV baut nach Abwanderungswelle um – und kündigt weitere Transfers an

Holdenrieder bleibt

Der TSV Landsberg hat den Umbruch eingeleitet. Nach dem Abgang von Sascha Mölders will der Verein auf regionale und junge Spieler setzen.

Landsberg/Lech – Bei Landsberg ist einiges los. Nach dem Auflösen der Star-Truppe und den zahlreichen Abgängen richtet sich der Blick am Lech Richtung Zukunft. An der Seitenlinie hat der TSV mit Bernd Kunze den Cheftrainer-Erben für Sascha Mölders gefunden. In die Rolle des Co-Trainers schlüpft Pascal Leyer, der diese Rolle auch schon beim FC Kempten ausfüllte. An Bord bleiben soll Maximilian Holdenrieder, der in der vergangenen Saison 31-mal in der Bayernliga auflief. Zudem stellte der Verein gleich zwölf Spieler vor.

„Wir wollen eine junge, hungrige, regionale Mannschaft.“

Marko Braovac über die neue Ausrichtung des TSV Landsberg

„Insgesamt kann man sagen, dass fast alle aus einem Umkreis von 30, 40 Kilometern kommen“, erklärte der neue Sportliche Leiter, Marko Braovac, auf einer Pressekonferenz des Vereins. „Wir wollen eine junge, hungrige, regionale Mannschaft.“

Gesagt, getan: Keiner der neuen Spieler ist später als 2000 geboren. Mit 23 gehört Antonios Masmanidis damit zu den älteren Spielern im bisherigen Kader. Zuletzt spielte der Angreifer für den TSV 1865 Dachau und den VfR Garching. Außerdem verstärken Landsberg Kilian Pittrich vom neuen Regionalligisten Schwaben Augsburg, Felix Unger ein Torhüter von Türk Augsburg und ein junges Quartett vom FC Memmingen. Lukas Bettrich (Außenbahn), Fabian Kljucevic (Zentrales Mittelfeld), Qazim Prushi (Offensive) und Leonard Zeqiri (Offensive) waren zuletzt alle in unterschiedlichen Teams des Regionalliga-Absteigers aktiv.

Leimeister kommt aus Ingolstadt – Mateusz Cichon von Austria Klagenfurt

Ebenfalls eine Investition in die Zukunft sind die Transfers von Luis Schäffler und Noel Simonek (beide Schwabmünchen). Schäffler spielt bevorzugt im zentralen Mittelfeld. Simonek spielte zuletzt für die U19 von Schwabmünchen und ist Innenverteidiger. Vom FC Stätzling wechselt Cedric Hampel an den Lech.

Eine längere Anreise hat Mateusz Cichon, der zuletzt für die Reserve von Austria Klagenfurt in der vierten Liga in Österreich am Ball war. Das Zwölfergespann wird von Leopold Leimeister aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FC Ingolstadt komplettiert. In den letzten zwei Saisons spielte der Torhüter zwölfmal in der Schanzer-Reserve in der Bayernliga Nord.

  • Der Kader des TSV Landsberg (Stand 12. Juni)
  • Bettrich, Lukas – Cichon, Mateusz – Gheges, Raul – Hampel, Cedric – Holdenrieder, Maximilian – Kljucevic, Fabian – Leimeister, Leopold – Masmanidis, Antonios – Pittrich, Kilian – Prushi, Qazim – Schäffler, Luis – Simonek, Noel – Unger, Felix – Zeqiri, Leonard

Weitere Neuzugänge sollen bis zum Bayernliga-Start am 20. Juli folgen

Die Kaderplanungen der Landsberger ist derweil noch keines Wegs abgeschlossen. Der Kader, derzeit bestehend aus 14 Spielern, soll noch auf 20 bis 22 Spieler anwachsen. In den Überlegungen sollen auch Spieler aus dem eigenen Nachwuchs eine Rolle spielen. Die zweite Mannschaft der Landsberger scheiterte in der Relegation nur knapp am späteren Aufsteiger Peiting.

Der Trainingsstart für Landsberg soll am 17. Juni erfolgen. Der Testspielstart steht am 22. Juni an. Die Lechstädter testen in der Vorbereitung unter anderem gegen Schwaben Augsburg, den VfB Eichstätt und Türkgücü München. Das erste Pflichtspiel wird das Toto-Pokal-Spiel gegen Liga-Aufsteiger Grünwald am 12. Juli. Die neue Bayernligasaison startet am 20. Juli. (btfm)

Aufrufe: 012.6.2024, 11:39 Uhr
Boris ManzAutor