2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
– Foto: IMAGO

Zwei Oberligisten stehen im Finale

Melle wehrt sich über eine Stunde lang +++ Hildesheim benötigt das Glück im Elfmeterschießen

Das Finale im Niedersacghsenpokal der Amateure steht! Während sich der Oberligist SV Atlas Delmenhorst letzteltich souverän beim Landesligisten SC Melle mit 3:0 durchsetzte, strapazierte der VfV Borussia 06 Hildesheim die Nerven seiner Fans, ehe im Elfmeterschießen gegen den Oberliga-Rivalen Lupo Martini der 7:5-Triumph gelang.

Überhaupt sahen die Gäste aus Wolfsburg 92 Minuten lang wie der Sieger aus, ehe die Achterbahn der Emotionen so richtig in Fahr geriet. Die Gastgeber waren vor der Pause mit 2:0 in Führung gegangen, als Dennis Dubiel (19.) und Marius Homann (39.) für die Wolfsburger trafen. Doch Hildesheim zeigte Charakter und kämpfte sich zurück ins Spiel. Can Gökdemir (56.) und Niklas Rauch in der Nachspielzeit (92.) sorgten mit ihren Treffern für den Ausgleich.

In einem dramatischen Elfmeterschießen, das die Zuschauer bis zur letzten Sekunde in Atem hielt, erwiesen sich die Hildesheimer als die nervenstärkere Mannschaft. Justin Cimino von Lupo Martini scheiterte mit einem Foulelfmeter an Hildesheims Torwart – der entscheidende Moment, der den Weg für den VfV-Sieg ebnete, weil bei den Gastgebern alle fünf Schützen trafen, wobei Quarshie den entscheidenden Elfmeter verwandelte.

Der Einzug ins Finale ist der verdiente Lohn für eine Mannschaft, die niemals aufgab und bis zum letzten Moment an den Sieg glaubte.

VfV Borussia 06 Hildesheim – USI Lupo Martini Wolfsburg 7:5 n.E.
VfV Borussia 06 Hildesheim: Tommy Henze (90. Tobias Dahncke), Mohammad Baghdadi, Niklas Rauch, Anton Christoph Yazdan Poufard, Hady El Saleh (90. Samuel Owusu), Yannik Schulze, Yusuf-Islam Akdas (67. Nikos Elfert), Hassan El-Saleh, Fred Mc Mensah Quarshie, Finn-Louis Kiszka, Can Gökdemir
USI Lupo Martini Wolfsburg: Pascal Geerts, Sean Redemann, Valeri Schlothauer, Dennis Dubiel, Maxim Safronow, Giosue Tortora (60. Lasse Homann), Jarno Engler (88. Dennis Jungk), Melvin Luczkiewicz (79. Rocco Tuccio), Andrea Rizzo, Maurizio Grimaldi (77. Justin Cimino), Marius Homann (80. Jannes Drangmeister) - Trainer: Michele Rizzi
Schiedsrichter: Patrik Feyer (Schwanewede)
Tore: 0:1 Dennis Dubiel (19.), 0:2 Marius Homann (39.), 1:2 Can Gökdemir (56.), 2:2 Niklas Rauch (90.+2), 3:2 Mohammad Baghdadi (121. i.E.), 3:3 Andrea Rizzo (121. i.E.), 4:3 Finn-Louis Kiszka (121. i.E.), 5:3 Carlos Christel (121. i.E.), 5:4 Maxim Safronow (121. i.E.), 6:4 Niklas Rauch (121. i.E.), 6:5 Dennis Jungk (121. i.E.), 7:5 Fred Mc Mensah Quarshie (121. i.E.)
Besondere Vorkommnisse: Justin Cimino (USI Lupo Martini Wolfsburg) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart (121.).

Frühe Führung ebnet den Weg für Delmenhorst

Vor 1350 Zuschauern dominierte der Oberligist weitgehend das Geschehen. Shamsu Mansaray brachte die Gäste bereits in der 15. Minute in Führung und stellte die Weichen früh auf Sieg. Sein Tor sorgte für einen Dämpfer bei den Ambitionen des SC Melle 03, die Hoffnungen auf eine Überraschung hegten.

Die zweite Hälfte brachte weiteres Ungemach für Melle, als Maurice Poerschke nach einer Notbremse in der 66. Minute die Rote Karte sah. Den daraus resultierenden Foulelfmeter verwandelte Tom Trebin sicher und erhöhte auf 2:0. Dieser Doppelschlag innerhalb weniger Minuten zog dem SC Melle den Zahn und machte klar, dass Delmenhorst das Spielgeschehen fest im Griff hatte. Steffen Rohwedder setzte in der 85. Minute mit dem dritten Treffer den Schlusspunkt unter eine souveräne Vorstellung.

SC Melle 03 – SV Atlas Delmenhorst 0:3
SC Melle 03: Florian Munz, Christoffer von Rekowski, Ole De Vries, Mika Winkel, Julian Ahrens, Jonas Strehl (77. Fabian Golz), Maurice Poerschke, Rene Heitkamp, Jan Lehmkuhl-Hübner, Dennis Greiff, Simon James (61. Joshua König) - Trainer: Roland Twyrdy
SV Atlas Delmenhorst: Damian Schobert, Raoul-Mamadi Cissé, Nicolas Fenski, Yuri Backhaus, Yunus Kerem Sari, Ibrahim Temin, Mustafa Azadzoy, Joel Schallschmidt, Phil Gysbers, Justin Dähnenkamp, Shamsu Mansaray - Trainer: Dominik Schmidt
Schiedsrichter: Benjamin Buth (Hannover) - Zuschauer: 1350
Tore: 0:1 Shamsu Mansaray (15.), 0:2 Tom Trebin (67. Foulelfmeter), 0:3 Steffen Rohwedder (85.)
Rot: Maurice Poerschke (66./SC Melle 03/Notbremse)

Aufrufe: 01.4.2024, 17:51 Uhr
redAutor