2024-05-17T14:19:24.476Z

Spielbericht
– Foto: Andreas Hannig

Zwei Entscheidungen bringen Stade auf die Verliererstraße

Landesliga Lüneburg Frauen im Überblick

Die Landesliga-Fußballerinnen des VfL Güldenstern Stade hatten sich nach ihrem vergangenen Erfolgserlebnis viel vorgenommen und wurden bitter enttäuscht. O/O und die VSV ließen im Titelkampf Punkte liegen.

Am vorherigen Spieltag war dem Tabellenletzten ein echter Coup gelungen, als der VfL sein Heimspiel mit 6:2 gegen Barum gewinnen konnte. „Jetzt haben wir 2:6 verloren, das ist natürlich sehr enttäuschend“, sagte Trainer Norman Pehmüller.

Die Staderinnen wollten ihren Schwung vom Sieg mitnehmen. Das gelang mit der 1:0-Führung durch Lara Scheider. Und dann lief einiges gegen den VfL.

„Den Ausgleich haben wir durch ein ganz klares Abseitstor kassiert“, so Pehmüller. Nach einer guten halben Stunde flog Torhüterin Ayleen Brüdgam mit Rot vom Platz. Das leichte Foulspiel wurde aus Pehmüllers Sicht zu hart bestraft. „Das konnten wir nicht kompensieren“, so der VfL-Trainer. Dennoch erspielte sich der VfL noch Chancen.

Tore: 0:1 (11.) Scheider, 1:1 (14.) Meyer, 2:1 (37.) Stenzel, 3:1 (43.) Willms, 4:1 (58.), 5:1 (61.) Kobelt, 5:2 (67.) Müller, 6:2 (89.) Dierßen.

Beim abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten ließ O/O Punkte liegen. Der Tabellenzweite hat nach diesem Spieltag nun vier Punkte Rückstand auf den siegreichen MTV Jeddingen.

Nach dem Spielverlauf musste der Favorit aber den Punktgewinn positiv bewerten, befand Trainer Maik Ratje. „Es war schon schwierig, dort zu kicken.“ Der Gegner habe sich nicht wie ein Vorletzter präsentiert.

Topstürmerin Laura Hellwege mit ihrem 20. Saisontreffer und Ella Seba stellten nach dem 1:3-Rückstand noch den Ausgleich her.

Tore: 1:0 (25.) Vergöhl, 1:1 (33.) Markus, 2:1 (51.) Vergöhl, 3:1 (61.) Suhr, 3:2 (72.) Hellwege, 3:3 (78.) Seba.

Die VSV Hedendorf/Neukloster waren spielbestimmend, konnten ihren Ballbesitz aber nicht effizient nutzen. Die Gäste stellten den Tabellendritten mit ihrer robusten Abwehrarbeit vor große Probleme. Mit der einzigen richtigen Chance besorgte Jana Dittmann dann auch noch den 0:1-Rückstand für die VSV. Annelen Dietz gelang zumindest der verdiente Ausgleich.

Tore: 0:1 (21.) Dittmann, 1:1 (73.) Dietz.

Aufrufe: 015.4.2024, 17:15 Uhr
TageblattAutor