Breitbrunn gewinnt Spitzenduell in Windach - Sprung auf Platz 2

Windach
0:2
Breitbrunn

Die Sportfreunde Breitbrunn haben einen großen Schritt im Kampf um die Aufstiegsplätze in der A-Klasse 7 gemacht. Die Truppe von Michi Dietz gewinnt das Spitzenspiel bei den Sportfreunden Windach mit 2:0 und springt auf Tabellenplatz 2. Die Systemumstellung von Vierer- auf Dreierkette war wohl der Schlüssel zum Erfolg.

SFB-Coach Michi Dietz hat sich etwas einfallen lassen. Vor allem die Abwehr bereitete ihm in den letzten Wochen vermehrt Sorgen. So auch am vergangenen Donnerstag, beim Ligapokal-Spiel beim FC Penzing. Auch dieses Spiel konnten die Breitbrunner am Ende gewinnen, doch vor allem die Defensive machte nicht den sichersten Eindruck. Deshalb stellte Dietz beim Spitzenspiel in Windach von Vierer- auf Dreierkette um, ein kluger Schachzug, wie sich herausstellen sollte.

Vor Torwart Max Lang bildeten Basti Ass, Tom Rölz und Oli Koch eine Dreier-Abwehrkette. Davor ein Vierer-Mittelfeld mit Michi Wagner, Tayfun Yarangünü, Alex Marchetto und Martin Rölz. Markus Jahnke, Basti Lemberger (C) und Leo Häusler komplettierten die Startelf im Sturm im 3-4-3-System.

Konzentrierte und engagierte Leistung von Beginn an

Mit den beiden Erfolgen gegen Greifenberg (6:1) und Penzing (4:3) im Rücken, machten die Sportfreunde von Beginn an klar, dass es keine zweite Klatsche wie im Hinspiel geben würde. Damals siegten die Sportfreunde Windach mit 4:0 am Sportplatz an der Herrschinger Straße in Breitbrunn.



Die Verteidigung stand dieses Mal stabil, das Mittelfeld arbeitete stark und der Sturm machte ordentlich Betrieb. Basti Lemberger köpfte den Ball nach einer Ecke von Michi Wagner an die Unterkante der Latte. Leo Häusler scheiterte mit einem Schuss ebenfalls am Aluminium. Kurz darauf hatte Häusler noch eine große Chance, köpfte den Ball aber über das Tor. Das beruhigende für SFB-Coach Michi Dietz, die Dreierkette um Basti Ass, Tom Rölz und Oli Koch ließ nahezu nichts zu. Das lag aber auch an einer konzentrierten und engagierten Leistung der kompletten Mannschaft. Mit dem Stand von 0:0 ging es dann in die Pause.

Breitbrunn lässt auch im zweiten Durchgang nicht nach

Auch nach dem Pausentee setzten die Sportfreunde Breitbrunn ihre starke Leistung aus der ersten Halbzeit fort. Konsequente Zweikampfführung, konzentriertes Passspiel und Tempo in der Offensive. In der 50. Minute brachte Dietz zusätzlich frischen Wind für die Offensive. Claudio Busillo ersetzte Leo Häusler auf dem linken Flügel.

In der 75. Minute dann zeigte Schiri Werner Winterholler auf den Punkt. Nach einem Flankenball von Michi Wagner von der rechten Seite sprang das Spielgerät einem Windacher Verteidiger im Strafraum an den Arm. Die folgerichtige Entscheidung, Elfmeter für den SFB. Kapitän Basti Lemberger nahm sich den Ball und schob wie immer souverän zum 1:0 ein. Große Freude und Erleichterung bei Trainer und Mannschaft.

Claudio Busillo macht den Deckel drauf

Auch nach dem Führungstor ließen die Sportfreunde nicht nach. Die Partie wurde weiterhin hart geführt. Auch die etwa 80 Zuschauer in Windach trugen dazu bei, dass es auch mal hitziger wurde. Doch die Breitbrunner blieben kühl und abgeklärt. Dann kam Claudio Busillo, der einen schönen Diagonalball von Lemberger aus kurzer Distanz zum 2:0 verwerten konnte (85. Minute). Nun war auch die letzte Gegenwehr der Windacher gebrochen.

Die letzten Minuten verwalteten die Sportfreunde das Ergebnis mit viel Ballbesitz. Kurz vor Schluss wechselte Dietz noch einmal. Marc Schrafstetter kam in der 90. Minute für Basti Lemberger in die Partie. Dann war Schluss. Breitbrunn schlägt Windach verdient mit 2:0 und springt somit auf Tabellenplatz 2. Der Schachzug von Michi Dietz, von Vierer- auf Dreierkette umzustellen, ging voll auf. Vielleicht ist das 3-4-3-System auch im nächsten Spiel wieder eine Option.

Denn am kommenden Sonntag um 15 Uhr empfangen die Sportfreunde Breitbrunn die DJK Schwabhausen. Zuvor, um 12:30-Uhr, kommt es zum Duell der beiden Zweitvertretungen.

Aufrufe: 029.9.2020, 12:25 Uhr
Matthias NeunerAutor

Verlinkte Inhalte