2024-06-24T10:12:48.875Z

Der Spieltag
Leader Zürich City gab sich auch in Urdorf keine Blösse und siegte dank Leistungssteigerung mit 4:1.
Leader Zürich City gab sich auch in Urdorf keine Blösse und siegte dank Leistungssteigerung mit 4:1. – Foto: Pascal Kesselmark | frozeninmotion.eu
TRB Maurer AG
Ruha Baer Immobilien AG

Zürich City verteidigt Tabellenspitze - Witikon siegt im Kellerduell

2. Liga, Gruppe 1: 20. Runde

Das letztplatzierte Witikon siegt bei Tabellennachbar Albisrieden 2:1, für beide Mannschaften ist die Lage aber beinahe hoffnungslos. Blue Stars wird von Seefeld 7:0 abgekanzelt. Das Führungs-Duo setzt sich weiter ab, da Zürich City in Urdorf siegt und Regensdorf in Oerlikon beim 1:1 weiter Punkte einbüsst. Horgen hat sich mit seiner Serie und dem 3:0 gegen Oetwil-Geroldswil endgültig aus dem Abstiegskampf verabschiedet, im Gegensatz zu Red Star 2, das nach dem 2:2 gegen Wettswil-Bonstetten 2 weiterhin mitten drin steckt.

Witikon auch nach Sieg nur noch mit dem Prinzip Hoffnung
Obwohl Witikon in Albisrieden einen 2:1-Prestigesieg erzielt, schwindet die Hoffnung auf den Klassenerhalt für beide Teams von Spieltag zu Spieltag. Beide erzielten im bisherigen Saisonverlauf in 20 Spielen drei Siege. Auch wenn in den verbleibenden 6 Runden nochmals drei Siege dazu kämen, reicht dies nicht aus für die Rettung.

Nach einer torlosen ersten Hälfte ging Witikon kurz nach dem Seitenwechsel durch Meyer in Führung. Zwanzig Minuten später gelangte Albisrieden durch einen von Captain Eve Von Matt verwandelten Elfmeter zum Ausgleich. In der 88. Minute folgte die Entscheidung zugunsten der Gäste, wiederum durch Nahuel Meyer, der in dieser Saison bisher nur wenig Einsatzzeit im Fanionteam verbuchen konnte. Sowohl auf der Letzi wie auch am Loorenkopf dürfte die Planung für die neue Saison eingesetzt haben.

Zürich City weiterhin auf Kurs
Tabellenführer Zürich City gibt sich auch bei Urdorf keine Blösse und siegt nach einer Leistungssteigerung nach der Pause 4:1 - Youssouf Sow brilliert dabei mit drei Toren. Das erste erzielte er nach einer guten halben Stunde, nachdem vor allem die Anfangsphase durch eine Serie Gelber Karten geprägt war.

Kurz nach dem Seitenwechsel konnte Urdorfs Knipser Kevin Da Silva mit seinem 13. Saisontreffer ausgleichen. Wenig später war dann aber wieder S(h)ow-Time, denn der Offensiv-Mann der Gäste erzielte einen Tag vor seinem 31. Geburtstag seine Saisontore 8 und 9 (50./60.). In der 67. Minute erhöhte Lucas Lopes noch auf 4:1, was dann auch dem Endergebnis entsprach. Es deutet immer mehr darauf hin, dass die Aufstiegs-Entscheidung am 2. Juni im Heimspiel gegen Seefeld fallen wird.

Mehr Bilder zu Urdorf - Zürich City

YF Juventus 2 auf dem Vormarsch
Nach einem frühen Rückstand kann YF Juventus das Spiel gegen Wiedikon noch drehen und schliesst nach dem 3:1-Sieg bis auf einen Punkt zum viertplatzierten Heuried-Team auf.

Die Gäste gingen bereits in der 5. Minute durch Lüthi in Führung und verteidigten diese bis kurz vor der Pause, als YF-Captain Casciato ausgleichen konnte. Kurz nach dem Seitenwechsel kam es noch besser für die Bianconeri, denn Luburic drehte das Spiel mit seinem Treffer. In der 78. Minute erhöhte Piplica noch auf 3:1, womit das Heimteam, nach einem Zwischentief mit drei Niederlagen, wieder auf die Spur gefunden und sich entscheidend von der Abstiegszone entfernt hat.

Red Star 2 gelangt in letzter Minute noch zum Remis
Die Reserven von Red Star ergattern im Tunnel-Derby gegen Wettswil-Bonstetten 2 in extremis noch einen Zähler, wirklich vorwärts bringt dieser das Brunau-Team aber gleichwohl nicht. Die Unentschieden gegen die Spitzenteams Seefeld und Zürich City diesen Frühling sind wohl der Rede wert, einen Sieg gab es aber nur beim Schlusslicht Witikon (6:0). So dümpeln die Rotsterne immer noch um den Strich herum.

Gegen WB 2 sah es nach 26 Minuten frohlockend aus, denn Yang erzielte zu diesem Zeitpunkt den Führungstreffer. Dieser hatte aber nur knapp zehn Minuten seine Gültigkeit und lief nach dem Ausgleich von Medaglia ab. Zwanzig Minuten nach der Pause schien die Sonne dann plötzlich für die Gäste, als Stevanovic für das Fiore-Team traf. In der 4. Minute der Nachspielzeit gelang dann dem eingewechselten Scarpa wenigstens noch der Ausgleich zum unter Umständen in der Endabrechnung doch wichtigen Punkt.

Horgen auf den Spuren von Oetwil-Geroldswil
Mit den jeweils siegreichen letzten drei Runden hat sich Horgen aus dem Sumpf befreit und diesmal Oetwil-Geroldswil mit einem 3:0 nach Hause entlassen - die Limmattaler feierten dafür einen ausgezeichneten Rückrunden-Start mit vier Siegen in Folge.

In Horgen fiel die Vorentscheidung bereits in der Start-Viertelstunde: Erst traf Cannazza nach zehn Minuten für Horgen, dann unterlief Oetwil-Geroldswils Goalgetter Emre Mustafi fünf Minuten später ein unglückliches Eigentor. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe, bis Enrico Cannazza in der 80. Minute erneut traf.

Kurz danach war Feierabend für den Doppel-Torschützen. Er wurde ersetzt durch den im Veteranenalter stehenden Sportchef Roberto Dominguez. Seit sich dieser regelmässig für die Schlussminuten einwechseln lässt, wissen seine Schützlinge offenbar, wo der Hammer hängt und der Erfolg lässt sich im Punkte-Spiegel ablesen.

Regensdorf muss Ambitionen begraben
Nachdem der letztjährige Interregio-Absteiger Regensdorf lange Zeit mit dem Spitzen-Duo mithalten konnte, ist der Zug, in Anbetracht der Konstanz von Zürich City und Seefeld, nach dem 1:1 bei Oerlikon/Polizei endgültig abgefahren.

Regensdorf-Trainer Beat Studer (Ex-Profi beim FCZ und Aarau) musste in den letzten Spielen auch immer wieder mit einer dünn besetzten Ersatzbank auskommen. Auf dem Neudorf nahm er nur gerade eine Einwechslung vor. Trotzdem gingen die Gäste kurz vor der Pause durch Lorito, den ehemaligen 1.-Liga-Spieler vom SV Höngg, in Führung.

Nach einer guten Stunde wurde es hitzig und dem Schiedsrichter zu bunt, sodass er mehrere Verwarnungen aussprechen musste, darunter auch an die Adresse von O/P-Trainer Maurizio Fede, der darauf gleich drei frische Spieler aufs Terrain beorderte. In der 85. Minute zahlte sich dies tatsächlich aus, indem Sipar den Ausgleich erzielte.

Nach einer Baisse hat sich das Heimteam wieder gefangen, am Pfingst-Samstag steigt nun das Lokal-Derby gegen Zürich City.

Blue Stars von Seefeld zerzaust
Das auf dem drittletzten Platz fungierende Blue Stars gibt bei Seefeld nach der 0:7-Pleite die Visitenkarte eines Absteigers ab. Die erste halbe Stunde war ein Gruselkabinett, da führte das selbstsicher auftretende Seefeld bereits 5:0: 2. Minute Fischer, 4. Hänni, 17. Leu. 24. nochmals Monty Hänni und 28. auch nochmals Marc Fischer. Bei Seefeld darf man durchaus verlieren, die Art und Weise gibt dann aber doch Rätsel auf. Obwohl das Heimteam einen Gang zurück schaltete, gelangen nach der Pause nochmals zwei Tore, so in der 71. durch den kurz zuvor eingewechselten Orakwe und in der 83. Minute durch Monty Hännis dritten Treffer, der damit im Torjäger-Klassement mit Mannschafts-Kamerad Gebistorf gleichzieht mit 13 Toren.

Mehr Bilder zu Seefeld - Blue Stars

>>> Werde kostenlos FuPa-Vereinsverwalter und pflege die Daten deiner Mannschaft

>>> Alle Fragen rund um FuPa werden an dieser Stelle beantwortet

>>> Folge FuPa Zürich auf Instagram - @fupa_zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Facebook - @fupa.zuerich

>>> Folge FuPa Zürich auf Twitter - @FuPa_Zuerich

Aufrufe: 012.5.2024, 21:20 Uhr
Marcel von AllmenAutor