Zwei Junglöwen: Jonas Zimmermann und Sebastian Jünke.
Zwei Junglöwen: Jonas Zimmermann und Sebastian Jünke. – Foto: anh

Zimmermann und Jünke ab jetzt Löwen: 1860 schnappt sich zwei Talente aus Altenerding

TSV wildert bei der SpVgg

Der TSV 1860 München hat der SpVgg Altenerding zwei Talente abgeluchst. Sebastian Jünke und Jonas Zimmermann sind ab jetzt Junglöwen.

Altenerding – Gleich zwei Jungkicker der SpVgg Altenerding laufen nun für den TSV 1860 München auf: Sebastian Jünke und sein Stiefbruder Jonas Zimmermann. „Natürlich tut ein Verlust von Leistungsträgern weh, aber wir sind auch auf die Entwicklung der beiden sehr stolz“, sagt Juniorenleiter Florian Aldinger.

Jünke spielte vergangene Saison noch mit den D 1-Junioren in der Bezirksoberliga. „Da es sich um die höchste bayerische Spielklasse in dieser Liga handelt, waren natürlich immer wieder Scouts am Spielfeldrand, und man wurde schnell auf Basti aufmerksam“, berichtet Trainer Zimmermann. „Natürlich bedurfte es auch reichlicher Überlegung, diesen Schritt zu gehen, denn es war schon ein erheblicher Aufwand. Zum einen finden nun mehr Trainingseinheiten statt, und auch die Fahrten nach München müssen geregelt werden“, sagt sein Stiefvater. Letztlich habe er dem ehrgeizigen und spielstarken Talent die Entscheidung selbst überlassen.

Stiefbrüder ab jetzt gemeinsam beim TSV

Auch sein jüngerer Bruder Jonas Zimmermann stand im Notizbuch des TSV 1860. Der Achtjährige spielte bislang bei den F-Junioren der SpVgg und überzeugte mit überragenden Leistungen als Torhüter. „Dass er irgendwann ein Angebot von einem Lizenzverein bekommen würde, war zu erwarten, denn er bringt viel Talent mit und zählt im Landkreis in diesem Alter wohl zu einem der besten Torhüter“, schwärmt sein bisheriger Trainer Alexander Peschke. Auch der Jungkeeper ist voller Vorfreude, wenngleich sowohl er als auch sein Vater wissen, „dass die Luft bei solchen Vereinen immer dünner wird“.

Juniorenleiter Aldinger gratuliert aber den beiden Jungs zu diesem Schritt. „Sie sollen es in jedem Fall probieren, denn nur so erfahren sie, wie weit sie es bringen können. Ich hoffe, dass sie sich auch bei den Löwen durchsetzen können. Sie sollen sich aber keinen Druck machen, sondern weiterhin mit Freude und Spaß bei der Sache bleiben. Sollten sie irgendwann den Schritt zurückmachen, werden wir sie in jedem Fall mit offenen Armen empfangen.“ (anh)

Aufrufe: 029.9.2022, 08:10 Uhr
Redaktion ErdingAutor