Nach der Pleite in Tarforst will der FC Hochwald-Zerf nun wieder in die Spur zurückfinden.
Nach der Pleite in Tarforst will der FC Hochwald-Zerf nun wieder in die Spur zurückfinden. – Foto: Hans Krämer

Zerfs großes Ziel: Als Spitzenreiter überwintern

Rheinlandliga: Hochwälder erwarten starke Metternicher – Tarforst will auswärts zulegen – Duell Schneifel gegen Salmrohr auf der Kippe.

FC Cosmos Koblenz – SG Ellscheid (heute, Freitag, 20 Uhr, Kunstrasenplatz Weißenthurm)

Ausgangslage: In seinem Spiel am vergangenen Sonntag hat der Tabellenletzte ebenso viele Tore erzielt wie in den 630 Minuten zuvor. Daher blicken die Alfbachtaler nach dem starken 5:1-Heimsieg gegen Mendig/Bell etwas befreiter nach vorne, und haben beim großen Favoriten Cosmos Koblenz nichts zu verlieren. „Es wird ein einfaches Spiel für uns, da wir ohne Druck befreit aufspielen können. Wir haben eine gute Partie hinter uns, weshalb wir mutig agieren wollen. Der Dreier hat für eine gute Stimmung im Training gesorgt“, blickt Ellscheids Sportlicher Leiter Andreas Alt voraus. Neuling FC Cosmos ist daheim schon sechs Mal ohne Gegentor geblieben, darunter dreimal bei den jüngsten drei Auftritten. Mit nur neun Gegentoren bilden die von Zoran Levnaic trainierten Koblenzer das defensivstärkste Team der Liga.

Personal: Veränderungen sind auf Ellscheider Seite nicht zu erwarten.

FC Hochwald Zerf – FC Metternich (Samstag, 14.30 Uhr, Kunstrasenplatz Zerf)

Ausgangslage: Nach der glatten 0:3-Niederlage in Tarforst möchte sich das Team von Fabian Mohsmann als Wintermeister in die Pause verabschieden. Mit einem Sieg will sich der FC Hochwald die bestmögliche Ausgangslage für die restliche Rückrunde erarbeiten. Im letzten Spiel des Jahres treffen die Hochwälder auf den FC Metternich, der nach einer starken Hinrunde den vierten Tabellenplatz belegt. „Wir wollen alles daran setzen, um uns anständig von unseren Zuschauern in die Winterpause zu verabschieden. Trotz der Niederlage gegen Tarforst, die immer noch schmerzt, werden wir richtig Gas geben, um als Tabellenführer zu überwintern“, unterstreicht Mohsmann.

Personal: Während Johannes Carl wieder im Kader sein wird, muss Coach Mohsmann auf Maximilian Hoffmann (Bänderdehnung) verzichten. Ansonsten sind keine Änderungen im Vergleich zum Tarforst-Spiel zu erwarten.

Hier geht's zum kompletten Artikel

Aufrufe: 08.12.2022, 22:38 Uhr
Vinzenz Anton/Alexander KristAutor