Die SpVgg Hainsacker (in Rot Robin Peter, hier in Sulzbach) bleibt nach wie vor unbesiegt.
Die SpVgg Hainsacker (in Rot Robin Peter, hier in Sulzbach) bleibt nach wie vor unbesiegt. – Foto: Christian Brüssel

Zani warnt vor frühem Übermut

Die SpVgg Hainsacker springt durch den 4:1-Heimsieg gegen Ziegetsdorf über Nacht auf die Eins

Zumindest über Nacht hat die Spielvereinigung aus Hainsacker die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga Süd übernommen. Moral und Spielstärke während der zweiten Spielhälfte sicherten der Mannschaft von Trainer Armando Zani am Freitagabend einen 4:1-Heimsieg über die nach wie vor punktlose SpVgg Ziegetsdorf – nach einem torlosen ersten Durchgang.

Hainsacker
4:1
Ziegetsdorf

Kamen die ersten 45 beziehungsweise besser gesagt 55 Minuten noch sehr ausgeglichen, aufgrund der Hitze allerdings wenig temporeich, daher, zogen die Gastgeber später die Zügel an. Auf Hainsackers Führungstor durch Fabian Tippelt (47.) folgte auf der anderen Seite ein verschossener Elfmeter (52.). Die Partie hätte mit Sicherheit anders laufen können, wäre Alex Bucher nicht an Tormann Patrick Fenzl gescheitert.

So nahm Zanis Elf den Kopf hoch und entschied das Ganze durch schön herausgespielte Tore von Tippelt (56.), „Joker“ Mergent Sulmataj (66.) und Moritz Stich (68.) binnen 13 Minuten für sich. Edi Ipfelkofers Gastmannschaft erwischte hier wahrlich keine gute Phase. Philip Urmann besorgte vom Elfmeterpunkt wenig später immerhin Ziegetsdorfs Ehrentreffer, was nicht mehr ausschlaggebend war. „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen“, fand Hainsackers Coach. Die Einwechslungen („sie haben Frische gebracht“) seien ausschlaggebend gewesen, so Zani.

Den tollen Saisonstart mit jetzt sieben Punkten aus drei Spielen hängt der Ex-Profi nicht an die große Glocke. Es seien erst drei Spiele gespielt, man müsse weiter hart trainieren. Und: „Für uns gibt es keine leichten Gegner!“ Vielleicht entpuppt sich nächstes Wochenende ja der freche Liganeuling TV Parsberg als Stolpersein für Hainsacker. Derweil wünschen sich die Ziegetsdorfer im Heimspiel gegen den FC Beilngries, ebenfalls ein Aufsteiger, endlich Zählbares. Der Fehlstart soll raus aus den Köpfen!

Aufrufe: 05.8.2022, 22:21 Uhr
Florian WürtheleAutor