Der WSV befindet sich aktuell im Trainingslager.
Der WSV befindet sich aktuell im Trainingslager. – Foto: Jochen Classen

Wuppertaler SV: Erdbeben, Jonglage und Pizza

Der Wuppertaler SV erlebte in der Türkei ein Erdbeben. Getestet wird unter anderem gegen den FC Zürich.

Auch der dritte Tag des WSV-Trainingslagers im türkischen Belek hatte wettertechnisch einiges zu bieten. Doch auch am Dienstag (11. Januar 2022) gingen die Einheiten wie geplant über die Bühne.

Los ging es am Morgen jedoch mit einem Erdbeben. „Das Hotel wurde ordentlich durchgerüttelt. Passiert ist allerdings niemandem etwas“, so der WSV. „Das Epizentrum soll in Zypern gelegen haben - 6,6 auf der Richter-Skala. Viele Spieler waren vom ersten vollen Trainingstag allerdings so k.o., dass sie davon gar nichts mitbekommen hatten.“

Nach dem obligatorischen Aktivierungslauf und Frühstück standen Koordination und ein Turnier Acht gegen Acht mit drei Teams über 45 Minuten an. Das letztplatzierte Team musste als „Strafe“ zum Nachmittagstraining laufen. Dort gab es erneut ein Turnier.

WSV testet gegen den FC Zürich

Fünf Teams traten in verschiedenen Disziplinen wie Fußballtennis, einer Jonglierübung, Eckenschießen und Torschüsse gegeneinander an. Die Verlierer müssen den übrigen Teams in Deutschland eine Runde Pizza ausgeben. Auch das Funktionsteam machte mit. „Die Mannschaft von Chefcoach Björn Mehnert darf sich schon einmal die Lieblingspizzen der Spieler notieren“, so der WSV

Zum Ende der Einheit blitzte und donnerte es noch einmal heftig, so dass es so schnell wie möglich mit dem Bus zurück ins Hotel ging. Nach den intensiven Einheiten der vergangenen beiden Tage sorgten die beiden Physiotherapeuten für die Regeneration.

Am Donnerstag (13. Januar) bestreitet der WSV in Belek sein erstes Testspiel. Gegner ist ab 12 Uhr der FC Zürich. Samstag steht noch eine Partie gegen den FC Yverdon aus der Schweiz an.

Aufrufe: 012.1.2022, 12:30 Uhr
WuRuAutor

Verlinkte Inhalte