– Foto: Herbert Bruder

Wölk beendet trotz aktuellem "Riesenerfolg" seine Trainerlaufbahn

JSG überwintert auf Platz zwei

Diese JSG beheimatet viele Klubs: Edermünde, Guxhagen, Brunslar, Besse und Wolfershausen. Vielleicht oder gerade deshalb hat sie gleich zwei Trainer. Neben Yannik Grenzebach ist das Jens Wölk und der blickt im Gespräch mit unserer Redaktion auf die Hinserie zurück.

Und dies tut er durchaus erfreut, denn Platz zwei ist für den Aufsteiger in der Tat ein großartiges Ergebnis. Der 46-Jährige nennte es einen "Riesenerfolg", schränkt aber gleich mal ein: "Man muss bedenken, dass wir zwei Spiele mehr auf dem Konto haben im Vergleich zur Konkurrenz."

Dazu zählt er den Tabellenführer nicht, denn der hat ebenfalls zwölf Partien absolviert, doch Hessen Kassel II ist mit ebenso vielen Siegen und einem beeindruckenden Torverhältnis von 76:1 praktisch bereits uneinholbar enteilt.

Um seine Bescheidenheit zu untermauern, betont der JSG-Coach: "Der Klassenerhalt bleibt weiterhin das Ziel. Bei noch neun Spielen und 14 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz ist dies sehr realistisch. Platz vier oder fünf wäre schon ein Riesenerfolg."

Wölk spricht statt über die Tabelle lieber über seine Truppe, die bereits wieder mit der Vorbereitung gestartet ist. "Die Integration der älteren Spieler hat besser geklappt als erhofft. Die Mannschaft ist immer mehr zusammen gewachsen, besonders in den letzten Spielen im November." Aber der Übungsleiter weiß, dass sich "manche Spieler erst an unser Pensum gewöhnen mussten".

Das Trainer-Team darf sich derweil über Verstärkung freuen. Denn vom KSV Baunatal kommt Kerim Akin für die Rückrunde. Das Team verlassen werden hingegen Nico Hilberger, Carsten Werner und Arsen Janjic.

Mindestens so traurig dürfte die Mannschaft die Entscheidung Wölks gemacht haben, dass nach dieser Saison bei der JSG aufhört. "Für mich wird die Trainertätigkeit im Sommer enden", gibt Wölk zu Protokoll. und er geht nicht ohne den Hinweis an viele Vereine, "den Jugendtrainern mehr Beachtung zu schenken".

Aufrufe: 023.1.2023, 06:42 Uhr
redAutor