– Foto: THOMAS GORLT

''Wir wollen ins Viertelfinale''

Diesen Samstag kommt es zu einem sehr interessanten Spiel im Altenburger Land. Der starke Landesklasse-Aufsteiger SV Schmölln 1913 empfängt den amtierenden Landesmeister FC Thüringen Weida.

Nur 34 Kilometer sind die Sportstätten voneinander entfernt. Sicherlich auch ein Grund, warum einige schwarz-gelbe Fans den FCTW zum Auswärtsspiel begleiten. Nicht nur der Vorstand, sondern auch der Weidaer Kapitän Julius Grabs machen im Vereinsinterview noch einmal auf die Bedeutung des Spiels aufmerksam.

Weidas' Präsident Nick Schubert hat vor der Saison betont, dass nach dem Gewinn der Thüringenmeisterschaft ein besonderer Fokus auf dem Pokal liegt. Die Gründe für diese Zielstellung erklärt er auf FuPa-Nachfrage.
Nick Schubert: "Dieses Jahr haben wir einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte gefeiert. Wir sind Thüringenmeister geworden und haben den FCTW und unsere kleine Stadt hervorragend präsentiert. Des Weiteren haben wir die für uns nachhaltigere Entscheidung getroffen und sind nicht in die Oberliga aufgestiegen. Wir möchten unsere Arbeit in Ruhe fortsetzen, den Verein langsam entwickeln und das wäre in der kostenintensiven Oberliga nicht möglich gewesen. Dennoch brauchen wir Ziele und da bietet sich der Pokalwettbewerb an. Für unseren Verein war in der Vergangenheit spätestens im Achtelfinale Schluss. Am kommenden Samstag können wir Historisches schaffen und ins Viertelfinale einziehen. Das wissen die Jungs und dementsprechend gehen wir konzentriert an die Aufgabe. Ein Sieg würde das Sportjahr 2022 für den gesamten FC Thüringen Weida krönen!"

Der Weidaer Kapitän Julius Grabs kann leider nur von außen einwirken. Ein gebrochener Zeh verhindert seinen Einsatz beim Achtelfinale. Dennoch unterstützt er vom Spielfeldrand, da die Partie besonders für den FC Thüringen Weida sein wird.

Im FuPa-Interview blickt er mit uns auf den Saisonbeginn zurück...

In der Liga seid ihr mit zwei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen gestartet. Zudem steht ihr im Achtelfinale des Thüringenpokals. Wie zufrieden bist du mit dem Saisonstart?
Julius Grabs: "Dabei habe ich gemischte Gefühle. Zunächst einmal haben wir am Samstag die Möglichkeit ins Pokalviertelfinale einzuziehen, was für den Verein, mit Blick auf die letzten Jahre, auf jeden Fall ein Erfolg wäre. Außerdem haben wir uns gleich am ersten Spieltag beim Derby in Gera behauptet. Aus den anderen vier Spielen haben wir nur vier Punkte geholt. Da ist sicherlich Luft nach oben. Wenn man aber mit einbezieht, dass wir einige neue Spieler haben, die erst einmal unsere Spielidee verinnerlichen müssen und wir auch die ein oder andere Personalsorge hatten, geht der Saisonstart wohl in Ordnung.''

Im Pokal habt ihr SV Eintracht Eisenberg und BW 91 Bad Frankenhausen bezwungen. Nun spielt ihr gegen SV Schmölln um den Einzug ins Viertelfinale. Euer Präsident Nick Schubert hat zu Beginn der Spielserie gesagt, dass nach dem Gewinn der Thüringenmeisterschaft ein größerer Fokus auf dem Landespokal liegt. Hat das die Mannschaft verinnerlicht? Wie groß ist die Freude auf das Spiel?
Julius Grabs:
"Definitiv. Der Pokal kann jedes Jahr ein Highlight sein, wenn man gegen eine höherklassige Mannschaft spielen darf. Seit dem ich in Weida bin, war bisher leider immer frühzeitig Schluss für die Mannschaft. Diese Saison haben wir uns als kleines Ziel gesetzt mal wieder ein Heimspiel auszutragen. Daher freuen wir uns auf Samstag und sind gleichzeitig fokussiert, um in das Viertelfinale einzuziehen."

Warst du zufrieden, als der Gegner SV Schmölln 1913 zugelost wurde?
Julius Grabs: "Wer mich persönlich kennt, der weiß, wie meine beiden einzigen Spiele beim SV Schmölln 1913 endeten: Mit einem Außenbandriss im Sprunggelenk. Dementsprechend habe ich keine guten Erinnerungen, aber das wird sich am Wochenende hoffentlich ändern.''

Mit dem Einzug ins Viertelfinale könnt ihr Vereinsgeschichte schreiben, da in den letzten Jahrzehnten spätestens im Achtelfinale Schluss war. Wie wichtig ist die Unterstützung der eigenen Fans zu diesem Auswärtsspiel? Möchtest du noch einmal zum Support aufrufen?
Julius Grabs:
"Die Fans können die Mannschaft von außen enorm unterstützen. Das hat man auch bei den letzten beiden Derbys in Gera gemerkt. Da wurden nochmal Kräfte freigesetzt, die ohne die Fans vielleicht nicht da gewesen wären. Dementsprechend hoffe ich auch am Samstag auf lautstarke Unterstützung von unseren Anhängern."

Aufgrund einer Verletzung aktuell nur in der Zuschauerrolle: Julius Grabs.
Aufgrund einer Verletzung aktuell nur in der Zuschauerrolle: Julius Grabs. – Foto: Thomas Gorlt

Letztes Jahr habt ihr die beste Defensive in der Thüringenliga gestellt. Doch diese Saison läuft es in der Abwehr noch nicht so richtig. In 5 Spielen gab es schon 9 Gegentreffer. Worin liegt die Ursache? Was muss aus deiner Sicht gegen Schmölln passieren, damit die Null hinten steht?
Julius Grabs:
,,Eigentlich hat sich nicht viel geändert. Zuletzt haben sich lediglich ein paar individuelle Fehler eingeschlichen, die dann auch sofort bestraft wurden. Diese gilt es am Samstag und in dem weiteren Saisonverlauf abzustellen. Dann bin ich mir sicher, dass wir am Ende der Saison eine ähnlich gute Defensive vorweisen können.''

Du hast als Kapitän schon ein paar Spiele verletzungsbedingt verpasst. Wie geht es dir aktuell?
Julius Grabs: ,,Wie immer werde ich auch diese Saison vom Verletzungspech verfolgt. Kaum war ich von meiner Sprunggelenksverletzung wieder fit, so habe ich mir einen Fußzeh im Training gebrochen. Dementsprechend werde ich wahrscheinlich am Samstag nicht mitwirken können; zumindest nicht auf dem Spielfeld.''

Aufrufe: 022.9.2022, 09:00 Uhr
FuPa Thüringen / Thüringen WeidaAutor