Thomas Mayer trainiert die SG Oberkail/Seinsfeld
Thomas Mayer trainiert die SG Oberkail/Seinsfeld – Foto: Fupa/Verein

„Wir sind gegen Geichlingen II nicht der Topfavorit“

Thomas Mayer, Trainer des B-II-Ligisten SG Oberkail/Seinsfeld.

Mit dem jüngsten 4:1-Erfolg gegen die SG Neuerburg hat Ihre Mannschaft ein Ausrufezeichen gesetzt. Was war entscheidend für den Sieg?

MAYER Wir hatten zuvor drei Spiele verloren und dann gegen Bitburg II beim 3:3 auch nur unentschieden gespielt. Nun haben wir unsere Chancen endlich mal konsequent genutzt. Die Liga ist sehr eng, da musst du jeden Spieltag eine Topleistung bringen. Wir haben als Team funktioniert.

Nach acht Spielen stehen 13 Punkte zu Buche. Zufrieden?

MAYER Ja. Wir haben stets gut mitgehalten, auch gegen die Topteams waren wir nicht chancenlos. Doch nach wie vor gilt für uns das Ziel Klassenerhalt. Der momentane fünfte Platz ist eine schöne Momentaufnahme, über die wir uns auch sehr freuen. Aktuell bester Aufsteiger zu sein, bedeutet uns nicht so viel, denn alle vier Mannschaften sind absolut verdient aufgestiegen.

Ihr Kapitän Michael Jegen hat zuletzt doppelt getroffen. Wie wichtig ist er?

MAYER Michael ist auf und neben dem Platz ganz wichtig für den Zusammenhalt. Er ist eine Führungspersönlichkeit, der bereits Anfragen von andern Vereinen hatte, aber immer geblieben ist. Am Anfang hatte er ein paar Probleme mit dem Toreschießen, doch gegen Neuerburg hat er sich für seine Leistungen belohnt. Michael war und ist immer ein Vorbild.

Am Sonntag erwarten Sie mit Ihrem Team in Oberkail die SG Geichlingen II. Wie gehen Sie dieses Spiel an und wie sieht’s personell aus?

MAYER Auch wenn Geichlingen derzeit Tabellenletzter ist, ist für uns Demut angesagt. Wir respektieren jeden Gegner und müssen unsere beste Leistung abrufen. Wir sind gegen sie nicht der Topfavorit. Geichlingen II verfügt über erfahrene Spieler, die schon Bezirksliga gespielt haben. Derzeit ist Torwart Tristan Neises verletzt, doch wir haben mit Lars Elsen und Lars Jegen zwei weitere gute Torhüter. Patrick Weis fehlt privatbedingt.

Interview: Lutz Schinköth

Aufrufe: 014.10.2022, 19:10 Uhr
Lutz SchinköthAutor