F: Patten
F: Patten

Wiker SV und SVE Comet Kiel mit munterer Partie

Wiker SV bleibt fokussiert

„Die wichtigsten Spiele kommen ja noch“, blieb Wiks Co-Trainer Thomas Petri nach der 2:4 (1:2)-Niederlage gegen den SVE Comet Kiel optimistisch, zumal seine Mannschaft lange Zeit auf Augenhöhe mit den oben mitspielenden Ellerbekern agierte.

Die Hausherren gingen sogar in Führung, weil Timo Adamsky einen auf hohem Rasen zu kurz geratenen Rückpass zu verwerten wusste (4.). Doch noch vor der Pause drehten die Gäste die Partie zu ihren Gunsten. Beim 1:1 legte sich WSV-Keeper Sebastian Heinrich den Ball nach einem Eckstoß selbst ins Netz (28.) und beim 1:2 demonstrierte Finn Hanke mit einem Seitfallzieher seine technische Finesse. „Allerdings wurde er auch sträflich alleingelassen“, schränkte Petri ein, ohne aber zu verschweigen, dass der Treffer wunderschön war.

„Dann kommen wir richtig gut aus der Pause und gleichen auch aus, bevor Kevin Pank postwendend zurückschlägt“, machte der „Co“ den zügigen Gegentreffer als den Knackpunkt der Partie aus. Nachdem Janneck Raßmanns einen Konter zum 2:4 abschloss (53.) war die Niederlage nicht mehr abwendbar.„Wir sind und bleiben aber absolut optimistisch, was den Klassenerhalt angeht“, sind Petri und die Seinen bereits voll fokussiert auf das am Sonntag anstehende Sechs-Punkte-Spiel in Malente.

Wiker SV: Heinrich – Köpke, Sass, Rehbehn, Weber – Lazinka, Hauck – Kreimer, Otto, Weerasinghe (59. Clemen) – Adamsky (46. Bayat).

SVE Comet Kiel: Hering – Schwaberau (73. Hirschmann), Hanke (61. Imeri), Schubert, Kassner – Gutzeit – Pank, Tombul, Camps, Schmidt – Raßmanns (65. Schewior).

SR: Guse (Rödemisser SV).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Adamsky (4.), 1:1 Heinrich (28., Eigentor), 1:2 Hanke (45./+1), 2:2 Weber (47.), 2:3 Pank (48.), 2:4 Raßmanns (53.).
Aufrufe: 025.4.2018, 16:54 Uhr
SHZ / wtiAutor

Verlinkte Inhalte