2024-05-28T14:20:16.138Z

Spielbericht
– Foto: Stefan Hink

Wiepenkathen patzt: Ist der Deinster SV schon durch im Meisterrennen?

Kreisliga Stade im Überblick

Der Deinster SV hatte sich gefreut, am Freitagabend vorlegen zu können. Nach der Niederlage von Konkurrent Wiepenkathen sind sie nun fast nicht mehr einzuholen. Die weiteren Kreisligaspiele im Überblick.

„Ich freue mich, dass wir uns zum Favoritenschreck entwickeln.“ Trotzdem konnte sich Dirk Ahlfeldt nicht über den Sieg freuen. Torwart Hannes Koch musste nach einem Zusammenprall mit einer schweren Kopfverletzung minutenlang behandelt und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. „Der Preis für den Sieg ist definitiv zu hoch“, sagt Ahlfedt. Wiepenkathen wiederum hat nun fünf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Deinste und außerdem ein Spiel mehr.

Tore: 1:0 (3.) Weseloh, 1:1 (20.) Steffen, 2:1 (69.) 3:1 (90+2.) Böttcher.

Rote Karte: Koch (Immenbeck, 90.).

Im „erwartet schweren Spiel“ erspielte sich der Deinster SV das Gros der Chancen und gewann verdient. Von einer Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg wollte Deinste-Coach Filippo Callerame nach der Niederlage von Wiepenkathen nichts wissen: „Wir werden weiter alles rein hauen, solange wir rechnerisch nicht durch sind.“

Tore: 1:0 (21.) Glodeck, 1:1 (60.) Reincke, 2:1 (68.) Fuchs Klein, 3:1 (80.) Burfeindt.

Jork gibt Zwei-Tore-Führung aus der Hand

In einem ereignisarmen Spiel hat die SV D/A IV einen Punkt im Abstiegskampf geholt. „Das Ergebnis ist komplett gerecht“, sagt D/A-Coach Gunnar Ziche. Kurios: Der Drochterser Jannes Staats bekam nach Abpfiff die Gelb-Rote Karte, woraufhin selbst Spieler und Staff des FC Wischhafen/Dornbusch dafür plädierten, dass die Karte zurückgenommen werden sollte.

Tore: 1:0 Wehdemeyer (60.), 1:1 Hatecke (70.).

Gelb-Rote Karte: Staats (D/A IV, nach Abpfiff).

Die SV Ahlerstedt/Ottendorf III lieferte gegen den TuS Jork ein spektakuläres Comeback. TuS-Trainer Heinrich Detje erkannte die „tolle Aufholjagd“ von A/O an, haderte aber ebenso mit der Chancenverwertung: „Wir hatten die Möglichkeiten, um als Sieger vom Platz zu gehen.“

Tore: 0:1 (5.) Hanke, 0:2 (14.) Utermark, 1:2 (44.) Nissen, 2:2 (52.) Neumann, 3:2 (87.) Corleis.

Rote Karte: Cordes (TuS Jork, 89.).

„Heute haben wir einen kleinen Nullpunkt erreicht“, sagt TuS-Trainer Maik Ohlandt. Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit brach Bargstedt in der zweiten Hälfte ein und bleibt in der Abstiegszone.

Tore: 0:1 (11.) Schröder, 0:2 (66.) Kulcke, 0:3 (90.) M. Haase.

Fußball-Kreisliga: Bützfleth holt Big-Points im Abstiegskampf

Der TuSV Bützfleth hat einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg eingefahren. „Das ist eine große Erleichterung“, sagt TuSV-Trainer Can Yildiz. Ähnlich wie in Immenbeck gab es auch in Bützfleth einen Wermutstropfen: Erhan Danaci blieb im Rasen hängen und musste mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.

Tore: 1:0 (13.) Cakar, 1:1 (13.), 2:1 (21.) Cakar, 3:1 (36.), 4:1 (45+4.) beide Yaman, 5:1 (90+4.) Atli.

„Großenwörden war heute einfach giftiger.“ FSV-Trainer Rainer Rambow gab sich am Ende mit dem Punkt zufrieden.

Tore: 0:1 (28.) O. König, 1:1 (35.) Ritter, 2:1 (40.) Pfau, 2:2 (68.) Heinsohn.

SSV-Trainer Mats Börger wollte seiner Mannschaft den Willen nicht absprechen, „dennoch war es leider unser schlechtestes Spiel dieses Jahr.“ Somit muss der SSV in der Tabelle wieder nach unten schauen.

Tore: 0:1 (18.), 0:3 (37.) , 0:5 (56.) alle Schulze, 0:2 (31.), 0:4 (50.) beide Linzer, 1:5 (58.) Kasche, 1:6 (80.) Lembke.

Aufrufe: 021.4.2024, 20:30 Uhr
TageblattAutor