2023-12-05T08:16:00.589Z

Allgemeines
Die neue Vorstandschaft des FC Ismaning: Vorsitzender Günter Glasner (2.v.r.) mit seinen Vorstandskollegen (v.l.) Herbert Baur, Sascha Lewin und Sali Lajqi.
Die neue Vorstandschaft des FC Ismaning: Vorsitzender Günter Glasner (2.v.r.) mit seinen Vorstandskollegen (v.l.) Herbert Baur, Sascha Lewin und Sali Lajqi. – Foto: Gerald Förtsch

Wieder FC Hollywood? Turbulente Wahlen beim FC Ismaning

Günter Glasner neuer Präsident – Sandra Catarino kommt nicht mehr zum Zug

Der FC Ismaning ist wieder in die Rolle des FC Hollywood geschlüpft, nachdem es einige Jahre ruhiger zuging an der Leuchtenbergstraße. Auf einen kuriosen Trainerwechsel beim Fußball-Bayernligisten und den damit zusammenhängenden Rücktritt des Vorsitzenden Emanuel Eisenreich setzte die Jahreshauptversammlung noch einen obendrauf. Es ging turbulent zu, bis Günter Glasner zum neuen Präsidenten gewählt wurde und Sandra Catarino ein gnadenloses Nein der Mehrheit bekam.

Ismaning – In der Versammlung spielte die Trennung des Vereins von Trainer Mijo Stijepic und dem Sportlichen Leiter Walter Werner (wir berichteten) noch einmal eine gehörige Rolle. Diskutiert wurde auch, warum Stijepic ausgerechnet nach dem Sensationssieg gegen Landsberg freigestellt wurde. In der Debatte antwortete für die Vorstandschaft Sandra Catarino und die Antworten waren offenbar nicht zufriedenstellend für die Mitglieder. Dann folgten noch lange Wortmeldungen von Frank und Walter Stenner.

Frank Stenner fragte konkret nach, ob Sandra Catarino bei einem Auswärtsspiel ein Ehrenmitglied des FC Ismaning beleidigt habe. Gemeint war sein Vater Walter und für den Vorfall gab es auch einige Zeugen. Marketing-Vorsitzender Herbert Baur musste sich Vorwürfe anhören, dass der Verein keine neuen Sponsoren dazugewonnen habe in den vergangenen Jahren. Das waren dann die letzten Diskussionen vor der Neuwahl, für die Frank Stenner die schriftliche Abstimmung beantragte. Diese Vorboten deuteten schon auf eine spannende Wahl hin.

Redebedarf: Frank Stenner (hinten mit Brille sein Vater Walter) bei der Aussprache.
Redebedarf: Frank Stenner (hinten mit Brille sein Vater Walter) bei der Aussprache. – Foto: Gerald Förtsch

Die vier bisherigen Vorstandsmitglieder Günter Glasner, Herbert Baur, Sascha Lewin und Sandra Catarino stellten sich wieder zur Wahl und zur Komplettierung des fünfköpfigen Teams kam Sali Laqi, Trainer der U19 und eng verbunden mit Cheftrainer Xhevat „Jacky“ Muriqi. Glasner wurde als 1. Vorsitzender dann mit ein paar Gegenstimmen zum Eisenreich-Nachfolger gewählt. Baur und Lewin bekamen ebenfalls deutliche Zustimmung mit rund zehn Gegenstimmen unter den mehr als 60 wahlberechtigten Mitgliedern. Der Supereklat folgte bei der Abstimmung über Catarino, die weit mehr Nein- als Ja-Stimmen bekam und abgewählt wurde. Neuvorstandsmitglied Sali Laqi bekam dann das beste Ergebnis aller Kandidaten.

Mit den vier Vorstandsmitgliedern muss der FC Ismaning wohl im Januar noch einmal eine Mitgliederversammlung einberufen. Glasner war bislang Finanzvorstand und die Satzung gibt nicht her, dass er den Vorsitz und die Finanzen gemeinsam verantworten kann. In einer außergewöhnlichen Versammlung könnte der Verein ein weiteres Vorstandsmitglied wählen, das sich künftig um die Finanzen kümmern soll. Die andere Alternative wäre eine Satzungsänderung, die den Weg für die Fortsetzung der Kassenführung durch Günter Glasner möglich macht.

Aufrufe: 021.11.2023, 05:00 Uhr
Nico BauerAutor