Der TSV Detag Wernberg (rechts) hat am Sonntag in Dalking eine schwere Aufgabe vor sich.
Der TSV Detag Wernberg (rechts) hat am Sonntag in Dalking eine schwere Aufgabe vor sich. – Foto: Josef Trummer

Wernberger Bezirksligisten forcieren ersten Saisonsieg

Sowohl der FC Wernberg als auch der TSV Detag Wernberg konnten bislang erst einen Punkt einheimsen. Am dritten Spieltag soll es den ersten Sieg geben.

Der FC Wernberg empfängt am Sonntag die stark gestartete SpVgg Vohenstrauß, während der TSV Detag Wernberg bei der SG Chambtal gefordert is.

FC Wernberg
3:1
Vohenstrauß
Der FC Wernberg empfängt am Sonntag zuhause die SpVgg Vohenstrauß, die mit zwei Siegen in die neue Saison startete. Während der Woche kassierte die Spielvereinigung in Etzenricht (1:3) zwar die erste Niederlage, dennoch dürfte die Truppe von Martin Schuster mit dem Start zufrieden sein. Der FC Wernberg musste sich seinerseits in der Vorwoche mit einem 2:2 beim FC Weiden-Ost begnügen. Die Grün-Weißen hätten sich beim Aufsteiger zwar deutlich mehr vorgenommen, am Ende war der Punktgewinn dennoch schmeichelhaft. "Wir haben letzte Woche alles vermissen lassen, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Wenn du die Zweikämpfe nicht annimmst und die nötige Laufbereitschaft vermissen lässt, wird es gegen jeden Gegner schwer", ärgerte sich Trainer Christian Zechmann. Angesichts der frühen roten Karte für Simon Eisenbeiß (Notbremse) war der FCW mit dem 0:2-Pausenrückstand sogar noch gut bedient. Nach der Halbzeit bewies die Mannschaft dann allerdings Moral und kämpfte sich durch zwei Standardsituationen innerhalb von drei Minuten ins Spiel zurück.

Am Sonntag erwartet Christian Zechmann demnach eine Leistungssteigerung, sonst wird es mit dem ersten Sieg wohl schwierig; der Wernberger Coach weiß schließlich um die Qualitäten des kommenden Gegners: "Die SpVgg Vohenstrauß ist eine laufstarke, erfahrene und kompakte Truppe. Das wird ein echter Härtetest für uns." Gerade bei den Heimspielen will der FC Wernberg eine gute Figur abgeben und die nötigen Punkte einfahren. Auch wenn sich die personelle Lage noch nicht entspannt, bleibt die Zielsetzung ein Dreier.

SG Chambtal
1:1
Detag Wernb.
Der TSV Detag Wernberg kam am vergangenen Wochenende gegen den FC Ränkam nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Für Trainer Josef Holler war dieses Ergebnis eindeutig zu wenig: "Hinten stand am Ende zwar die Null, allerdings hatten wir genügend Chancen, die zum Sieg hätten reichen müssen." Die Aufgabe am Sonntag wird nicht leichter - im Gegenteil: In Dalking müssen die Lila-Weißen bei der starken SG Chambtal ran. Im ersten Bezirksliga-Jahr nach dem Aufstieg präsentierte sich die Truppe aus dem östlichen Landkreis Cham enorm stark. Auch der Start in die diesjährige Saison kann sich mit vier Punkten aus zwei Spielen sehen lassen.

TSV-Trainer Josef Holler erwartet daher einen stärkeren Gegner als zuletzt - vor allem auch deshalb, weil dort vermutlich der ein oder andere Leistungsträger in den Kader zurückkehren könnte. Nichtsdestotrotz will "Detag" beim Gastspiel im Bayerwald nicht leer ausgehen. "Wenn wir etwas Zählbares mit nach Hause nehmen wollen, müssen wir in der Abwehr kompakt arbeiten und die Torchancen endlich konsequenter nutzen; allzu viele wird es davon vermutlich nicht geben", weiß Trainer Holler. Personell muss er neben den Langzeitverletzten auf Urlauber Simon Polster verzichten.

Aufrufe: 05.8.2022, 17:00 Uhr
Tobias ZiereisAutor