Symbolbild: Ingo Kahlisch ist nicht überzeugt von seiner Mannschaft.
Symbolbild: Ingo Kahlisch ist nicht überzeugt von seiner Mannschaft. – Foto: Aulenbach

„Wer nicht mitzieht, hat beim FSV Optik nichts mehr verloren“

Ingo Kahlisch richtet nach dem Pokal-Aus von Rathenow emotionale und deutliche Worte an die Öffentlichkeit - und die Mannschaft

Der FSV Optik Rathenow verliert beim Werderaner FC im Landespokal - die Art und Weise regt Ingo Kahlisch auf.

"Dieses Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren“, bilanziert Ingo Kahlisch. Seine Mannschaft unterlag am Samstagmittag im Landespokal beim Werderaner FC. Gegen den Brandenburgligisten war der Oberligist als Favorit in die Partie gegangen, konnte sogar in Führung gehen, doch Ruhe und Klarheit brachte das nicht in das Spiel der Gäste. Stattdessen konnte Rico Morack noch vor der Pause ausgleichen, Paul Richter schoss sein Team sogar noch in Führung.

Im zweiten Abschnitt wurden die Gäste besser, doch schlussendlich nicht zwingend genug. Der Werderaner FC brachte die Führung über die Runden. Insgesamt war der Gäste-Trainer mit der Art und Weise, wie seine Mannschaft auftrat, nicht zufrieden und machte seinen Spielern eine deutliche Ansage: „Ohne fighten, ohne Leidenschaft geht es nicht. Natürlich kannst du mal schlecht spielen, auch mal bei einem klassentieferen Verein ausscheiden, aber nicht so. Rennen und kämpfen kann jeder, wenn er denn will. Diese Woche wird noch mal, zum letzten Mal, Klartext mit der Mannschaft geredet. Dann kommen noch vier Spiele, und wer da nicht voll mitzieht, der hat im Winter beim FSV Optik nichts mehr verloren!"

Aufrufe: 020.11.2022, 16:25 Uhr
Marcelinho Autor