Wormate Jean-Yves Mvoto hat seinen Platz zum Saisonstart wohl sicher. Der Abwehrchef spielte eine souveräne Vorbereitung und knüpfte an seine Leistungen in der Meisterrunde während der vergangenen Saison an.
Wormate Jean-Yves Mvoto hat seinen Platz zum Saisonstart wohl sicher. Der Abwehrchef spielte eine souveräne Vorbereitung und knüpfte an seine Leistungen in der Meisterrunde während der vergangenen Saison an. – Foto: pakalski-press/Christine Dirigo

Wer könnte es in die Wormatia-Elf gegen Offenbach schaffen?

Vor dem Pflichtspielstart am Sonntag haben mehrere Spieler ihren Platz sicher +++ Einige Besetzungen noch unklar

WORMS. Das letzte Testspiel einer Saisonvorbereitung gibt häufig Aufschluss darüber, wer zum Liga-Auftakt in der ersten Elf stehen wird. Wer also beginnt, hat gute Chancen, auch in den anstehenden Punktspielen seinen Konkurrenten hinter sich zu lassen. Das Heimspiel der Wormatia am vergangenen Wochenende gegen den SV Waldhof Mannheim II lässt jedoch viel Raum für Spekulationen. Einerseits, weil die Wormser einen schwachen Auftritt hinlegten, andererseits, weil mehrere Spieler krank oder angeschlagen fehlten. Diese Zeitung beleuchtet vor dem Spiel gegen Offenbach (Sonntag, 14 Uhr, EWR-Arena) die vier Mannschaftsteile der Wormser – und wagt eine Startelf-Prognose.

Tor

Ricco Cymer ist die Nummer eins. Er ist gesetzt und wird als Stammtorwart in die Regionalliga-Saison starten. Dennoch bemühen sich die Wormser Verantwortlichen um einen weiteren Keeper. Die Suche verläuft bislang ergebnislos. Michael Zadach (FC Schalke 04 II) war im Probetraining, hat inzwischen jedoch einen Vertrag in Offenbach unterschrieben. Leon Guth, geht also zunächst als einzige Nummer zwei in die Saison. Im Finale der Wormser Stadtmeisterschaft sammelte er bei der Zweitvertretung zuletzt Spielpraxis.

Abwehr

In der Innenverteidigung scheint sich das Duo Jean-Yves Mvoto/Tevin Ihrig festgespielt zu haben. In der Vorbereitung knüpften sie an ihre verlässlichen Leistungen in der Oberliga-Meisterrunde an, wodurch Wormatia-Coach Maximilian Mehring das eingespielte Duo kaum sprengen wird. Eine Dreierkette gilt nicht als das favorisierte System des Trainers. Als Rechtsverteidiger ist Vize-Kapitän Lennart Grimmer gesetzt. Die Besetzung links hinten ist heiß umkämpft. Henrique Damaceno, dort zuletzt gesetzt, interpretiert die Position sehr offensiv, was in der Regionalliga Gefahren birgt. Mark Knäblein spielt den Part deutlich defensiver, hat eine gute Vorbereitung absolviert und ist nah an die erste Elf herangerückt. Neuzugang Jannis Reuss wird sich zunächst hintenan stellen müssen. Gleiches gilt für Joshua Smith und Marco Bresser.

Mittelfeld

Die in der Meisterrunde gesetzte Mittelfeldachse um Kapitän Sandro Loechelt und Jannik Marx wurde in den vergangenen Testspielen jeweils von Fatih Köksal erweitert. Der 26-Jährige ist der Gewinner der Vorbereitung und darf sich, nachdem er bei Ex-Trainer Kristjan Glibo kaum gefragt war, seines Platzes im zentralen Mittelfeld wohl sicher sein. Hinter der Besetzung der offensiven Flügel steht hingegen noch ein dickes Fragezeichen. Klar ist, dass sich die Wormaten auf dieser Position noch verstärken müssen. In der Vorbereitung testete Mehring auf dieser Position mehrere Spieler – auch die Außenverteidiger Grimmer und Damaceno. Zum Ligastart gegen Offenbach dürften die beiden Sommer-Neuzugänge Jannik Sommer und Nils Fischer aber die besten Karten haben.

Sturm

In der Sturmspitze wird gegen Offenbach „Aufstiegsheld“ Daniel Kasper beginnen. Er behauptete in der Vorbereitung seinen Platz und wird mit seiner kämpferischen Spielweise auch in der neuen Saison eine wichtige Rolle im Team der Wormser einnehmen. Ein wenig profitiert der 20-Jährige aktuell aber auch davon, dass sich in den vergangenen Wochen kein weiterer Stürmer wirklich aufdrängen konnte. Alexander Biedermann verpasste weite Teile der Vorbereitung, Luis Kiefer (Oberschenkel) fällt weiterhin verletzt aus. Der aufgerückte Reda Chkifa machte einen erfrischenden Eindruck, fiel jedoch zuletzt ebenfalls aus. Und die beiden Neuzugänge Nils Fischer und Alexander Shehada dürften in den ersten Saisonwochen wohl eher auf der offensiven Außenposition gefragt sein.

So könnte der VfR spielen

Wormatia: Cymer – Grimmer, Mvoto, Ihrig, Damaceno – Loechelt, Marx, Köksal, Fischer, Sommmer – Kasper.



Aufrufe: 05.8.2022, 09:00 Uhr
Stefan MannshausenAutor