Der Lüner SV um Coach Axel Schmeing kann auf eine Winterverstärkung setzen.
Der Lüner SV um Coach Axel Schmeing kann auf eine Winterverstärkung setzen. – Foto: stadiongucker.de

Wechsel von Routinier André Witt zum Lüner SV ist fix

In der vergangenen Woche stand der 33-jährige André Witt einmal mehr im Testspiel für den Lüner SV auf dem Feld.

Schon im November hatten sich Witt und der ambitionierte Westfalenligist auf eine Zusammenarbeit geeinigt, doch die Zustimmung vom Ex-Verein TuS Bövinghausen fehlte noch. Inzwischen ist Einigung erzielt worden, wie LSV-Coach Axel Schmeing gegenüber FuPa Westfalen bestätigt. Zum Pflichtspielauftakt am 11. Februar kann Schmeing also auf den Routinier setzen. Zuvor stehen noch drei Testspiele auf dem Programm.

>>> alle Wintertransfers in der Westfalenliga 1

Der ursprüngliche Bericht vom 20. November 2022:

Routinier André Witt ist sich mit dem Lüner SV einig

Ende September war es zur Trennung zwischen dem 33-jährigen André Witt und Oberligist TuS Bövinghausen gekommen.

Witt war einer der Aufstiegshelden bei den ambitionierten Dortmundern, spielte in der laufenden Saison unter Coach Sebastian Tyrala sportlich aber kaum noch eine Rolle. Streitigkeiten mit Präsident Ajan Dzaferoski führten zur Suspendierung.

Nun erklärte Witt gegenüber der Lokalpresse "Ruhr Nachrichten", dass es zahlreiche Anfragen gab, auch von Oberligisten. Im engeren Kreis landeten die ambitionierten Westfalenligisten Türkspor Dortmund und der Lüner SV, die voraussichtlich beide um den Aufstieg in die Oberliga mitspielen werden.

"Ich habe dann dem Lüner SV zugesagt. Türkspor hätte sicher auch für mich gut funktioniert. Aber ich hatte den Eindruck, dass ich dem Lüner SV mit dem, was ich kann und an Erfahrung mitbringe, noch mehr nutzen kann. Der Lüner SV hat ja auch die Ambition aufzusteigen, und das will ich unbedingt unterstützen. Ich habe auf jeden Fall große Lust, den Ersten der Liga zu jagen", so Witt, der insbesondere den kurzen Anfahrtsweg hervorhob: "Als Familienvater macht es für mich einfach vieles leichter, wenn ich nicht so einen weiten Weg zum Platz habe. Und aus Fröndenberg, wo ich wohne, komme ich einfach deutlich flotter nach Lünen als rein nach Dortmund.“

>>> das ist André Witt

Die Unterschrift ist in Lünen aber noch nicht erfolgt, da auch noch die Freigabe des TuS Bövinghausen fehlt. Im Winter müssen sich die Vereine bekanntlich auf eine frei verhandelbare Ablösesumme einigen.

LSV-Coach Axel Schmeing, der die Kontaktaufnahme seinem 36-jährigen Routinier Marcel Reichwein zu verdanken hat, hofft, dass die Verstärkung zustande kommt: „André würde uns mit seiner Erfahrung auf jeden Fall weiterhelfen. Er wäre für uns vor allem deshalb so wertvoll, weil wir ihn in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld flexibel einsetzen könnten. Für uns wäre das eine Verpflichtung mit ganz vielen Vorteilen.“

Aufrufe: 023.1.2023, 13:00 Uhr
sbAutor