Nico Karger (l.) und Sascha Mölders (re.) in ihrer Zeit zusammen beim TSV 1860 München
Nico Karger (l.) und Sascha Mölders (re.) in ihrer Zeit zusammen beim TSV 1860 München – Foto: Imago

„War schon irgendwie witzig“ - Mölders und Karger mischen die Bayernliga auf

Toptorschützen der Liga

Sascha Mölders und Nico Karger wechselten zu dieser Saison in die Bayernliga. Nach zwölf Spielen führen die beiden Ex-Löwen die Torjägerliste an.

Deisenhofen - Am Wochenende stieg das Spitzenspiel der Bayernliga. Mit dem TSV Landsberg empfing der Tabellenführer den FC Deisenhofen. Im Mittelpunkt dieser Begegnung standen zwei ehemalige Mitspieler. Landsbergs Spielertrainer Sascha Mölders und Deisenhofens Spielmacher und Torjäger Nico Karger.

Bayernliga: Nach gemeinsamer Zeit bei den Löwen - Karger und Mölders mischen Bayernliga Süd auf

Mölders wechselte zum Sommer vom Regionalligisten Sonnenhof Großaspach zum TSV. Karger kam nach der Regionalliga-Meisterschaft mit dem SV Elversberg zurück nach München. Beide spielten zusammen von 2015 bis 2020 zusammen bei den Münchner Löwen und feierten unter anderem zusammen den Drittliga-Aufstieg 2018. Am Wochenende trafen die ehemaligen Mitspieler das erste Mal aufeinander.

TSV Landsb.
3:2
Deisenhofen

„Gegen Großaspach war ich damals leider nicht dabei. War jetzt das erste Mal dass wir gegeneinander gespielt haben. War schon irgendwie witzig. Man versteht sich ja und ist sich dann auch vor der Kabine das ein oder andere Mal vor die Linse gelaufen. Bissl Spaß gemacht. War eigentlich auch ganz schön“, sagt Karger im Gespräch mit FuPa Oberbayern/Fussball-Vorort.

Deisenhofen: Trotz zwei Scorer von Karger - Mölders-Hattrick zwingt FCD in die Knie

Im Spiel selber nahmen sich die beiden Top-Torjäger der Liga nicht viel. Karger bereitete einen Treffer vor und erzielte den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleichstreffer selber. Sein Kollege auf der anderen Seite netzte allerdings gleich drei Mal ins Tor der Deisenhofener ein. Endstand der Partie war 3:2 für den TSV Landsberg.

„Wir haben die ersten 15 Minuten verschlafen, da waren noch nicht alle von uns auf dem Platz. Haben es dann bis zur Halbzeit echt gut gemacht. Haben zwei Tore gemacht und hatten Chancen für noch zwei weitere. In der zweiten Hälfte noch ein Lattenschuss, ich hab auch paar mal aufs Tor geschossen“, sagt Karger nach dem Spiel. Trotz der guten Leistung konnten die Deisenhofener nach dem 2:2-Halbzeitstand aber dennoch nichts Zählbares mitnehmen, denn „dann macht der Sascha halt noch sein drittes Tor und dann war das Spiel auch gelesen.“

Nico Karger: Nach Wechsel aus Elversberg - Deisenhofens Angreifer gut in der Bayernliga angekommen

Sascha Mölders konnte mit dem Hattrick sein persönliches Torkonto auf 15 Treffer ausbauen. Dahinter folgt Nico Karger mit zehn Buden aus nur zwölf Spielen. Auch trotz der Niederlage gegen seinen Ex-Teamkollegen ist Deisenhofens Torjäger mit der bisherigen Saisonleistung und seiner persönlichen Ankunft in der Bayernliga zufrieden. „Es ist eine anspruchsvolle Liga. Ich find trotzdem, dass wir als Sechster ganz gut dabei sind“, sagt Karger nach dem zwölften Spieltag.

Auch die Tabellenspitze haben die Deisenhofener noch im Blick. „Wir haben jetzt 21 Punkte, Landsberg hat 27. Also da ist alles eng bei einander. Da ist noch lange nicht alles gezählt. Die Niederlage gegen Landsberg war jetzt auch kein Dämpfer. Wir hätten das Spiel genauso gut gewinnen können. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und so werden wir jetzt auch ins nächste Spiel gehen“, sagt der 29-Jährige vor der nächsten Aufgabe gegen Schwaben Augsburg.

Ob Karger dann im Rückspiel gegen Ex-Mitspieler Sascha Mölders den Spieß umdreht und selber dann drei Buden macht, lässt der Angreifer noch offen. „Schauen wir mal. Bis dahin ist ja noch länger hin“, schmunzelt Deisenhofens Top-Neuzugang. (Sebastian Isbaner)

Aufrufe: 020.9.2022, 07:34 Uhr
Sebastian IsbanerAutor