Fünf Teams kämpfen um Gruppenligaaufstieg

Wird BC Sport Kassel seiner Favoritenrolle gerecht?

Zum Auftakt der Aufstiegsrunde, in der es um ein letztes Gruppenligaticket geht, haben es die hochgehandelten Sportianer gleich mit Ex-Gruppenligist SG Schauenburg und die TSG Bad Sooden-Allendorf mit dem TSV Schwarzenborn zu tun.

Am Donnerstag fällt der Startschuss für die fünf Vizemeister der Region Kassel um den letzten freien Gruppenligaplatz. Mit dabei der Vertreter des Kreises Kassel, BC Sport Kassel, der in einer 5er-Gruppe nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ gegen die jeweiligen Tabellenzweiten der Kreisoberligen aus den Nachbarkreisen antritt. Hier hat es die Palushaj-Elf mit der SG Schauenburg (Kreis Hofgeismar-Wolfhagen), der TSG Bad Sooden-Allendorf (Werra-Meissner), der SV Freienhagen/Sachsenhausen (Waldeck) und dem TSV Schwarzenborn (Schwalm- Eder) zu tun.

Die Sportianer wollen sich nach den verpassten Chancen der beiden vergangen Spielzeiten nicht noch einmal die Butter vom Brot nehmen lassen und in diesem Jahr unbedingt den Aufstieg realisieren. Dafür hat man noch in der Winterpause personell mächtig nachgelegt und den Kader mit namhaften Kickern verstärkt. Warum es am Ende nicht zum Titel reichte, dürfte am Kreisel einige Fragen aufgeworfen haben. Die könnte man mit einem Aufstieg durch den Notausgang zumindest teilweise beantworten. Die Sportianer sind sich aber bewusst, dass ihr Vorhaben kein Selbstläufer wird, scheiterte man doch in der Saison 2016/17 etwas überraschend in der Aufstiegsrunde an der SG Kleinalmerode/Hundels./Do. und der SG Münden/Goddelsheim. In der vergangenen Spielzeit musste man den begehrten zweiten Tabellenplatz dem TSV Wolfsanger überlassen. Diesmal soll es aber klappen!

Zum Auftakt der Runde reisen die Kasseler am Donnerstag nach Schauenburg-Hoof (15 Uhr) zum letztjährigen Gruppenligaabsteiger SG Schauenburg, der seinerseits den Wiederaufstieg anstrebt. Die erwarten den Favoriten, der im Saisonverlauf in der KOL Kassel auswärts drei Niederlagen einstecken musste, mit breiter Brust. Seit Neu-Trainer Fabian Reitze, der die Gäste noch aus Hertingshäuser Zeiten gut kennt, bei den Vereinigten das Ruder übernommen hat, sind die Hausherren ungeschlagen und mussten am Ende auch nur knapp dem TSV Zierenberg den Titel überlassen. Die Reitze-Elf gibt sich jedenfalls selbstbewusst, überlässt die Favoritenrolle aber gerne dem Gast.

In der zweiten Partie des Tages stehen sich in Bad Sooden-Allendorf die gastgebende TSG als Vizemeister der KOL Werra-Meissner und der Vertreter des Schwalm-Eder Kreises, TSV Schwarzenborn, gegenüber (ebenfalls 15 Uhr).

Die auswärtsstarken Schwälmer werden mit ihrem torgefährlichen Sturmduo Piel und Schmitt gleich zu Beginn der Runde punkten wollen, treffen sie doch auf eine Elf der Hausherren, die in den vergangenen Wochen etwas ihrer Form hinterher lief. Doch während die Gäste zuletzt im Spitzenspiel beim SC Edermünde, amtierender Meister der KOL Schwalm–Eder, mit 2:4 baden ging, konnten die Kurstädter zumindest ihre Generalprobe mit einem 5:0 gegen Niederhone durchaus als gelungen bezeichnen.

Die SV Freienhagen/Sachsenhausen, fünfter Teilnehmer dieser Aufstiegsrunde, greift erst am zweiten Spieltag ins Geschehen ein.

Aufrufe: 029.5.2019, 11:29 Uhr
Toni HeistAutor

Verlinkte Inhalte