Symbolbild
Symbolbild – Foto: Fotographie Sportiv Chris Ham

Darf auch Blau-Weiß 90 Pokal spielen?

Der Oberligist will ebenfalls am Wettbewerb teilnehmen - der Berliner Senat muss entscheiden

Ein Wettbewerb nur für Regionalligisten - so schien die Entscheidung für den diesjährigen Pokal getroffen worden zu sein. Doch Blau-Weiß 90 bringt den ganzen Plan in wanken.

Wie die Fußball Woche am heutigen Montag berichtete und Michael Meister gegenüber FuPa Berlin auch bestätigte, hat Blau-Weiß 90 dem Vorschlag des Berliner Verbandes, den Pokalsieger nur aus Regionalligisten auszuspielen, nicht zugestimmt. Aus mehreren Gründen erwirkte der Oberligist so die Verschiebung der Auslosung auf Mittwoch.

Vorab wird nun noch geklärt, ob Blau-Weiß 90 wegen seiner Vertragsspieler auch das Recht hätte, eine Sondergenehmigung für Training und die Pokalspiele zu erhalten. Diese kann nur durch das Bundesministerium für Inneres und Sport erteilt werden. Bis morgen soll eine Entscheidung vorliegen. Im Anschluss tagt der Beirat der BFV in einer Sondersitzung, um den bereits für Sonderspiele (ein Viertelfinale, zwei Halbfinale und ein Finale) ausgearbeiteten und durch den Senat auch genehmigten Plan möglicherweise abzuändern.

Auch der SV Tasmania schien auf diesen Zug aufspringen zu wollen, verpasste aber die rechtzeitige Abgabe der Unterlagen.

Aufrufe: 3.5.2021, 13:18 Uhr
FuPa BerlinAutor

Verlinkte Inhalte