Hatten Grund zu jubeln: die mitgereisten TeBe-Anhänger im Stadion der Freundschaft.
Hatten Grund zu jubeln: die mitgereisten TeBe-Anhänger im Stadion der Freundschaft. – Foto: Schneider

Cottbus und Leipzig patzten: Berliner beglücken BFC

In Nachholspielen kann keiner der beiden Aufstiegsanwärter gegen Berliner Konkurrenten gewinnen. Der BFC Dynamo ist der lachende Dritte.

Sowohl Energie Cottbus, als auch Lokomotive Leipzig haben am Mittwochabend in der Regionalliga Nordost Punkte liegen lassen. Den BFC Dynamo dürfte dies am meisten gefreut haben.

Mit großer Sicherheit haben Spieler, Verantwortliche und Anhänger der BFC Dynamo auf irgendeiner Art und Weise gestern die Spiele in Cottbus und vor allem im Leipzig verfolgt. Vor allem zweitgenannter hatte aufgrund mehrerer Nachholspiele noch alle Trümpfe in der Hand, sogar bis auf zwei Punkte an den BFC in der Tabellen heranzurücken. Doch daraus soll erstmal nichts werden. Gestern, am Mittwochabend, patzte Lok gegen einen Berliner Konkurrenten. Die VSG Altglienicke zeigte sich als Spielverderber und gewann nach Rückstand mit 3:1. Damit schob sich die Mannschaft von Karsten Heine und Torsten Mattuschka auf den dritten Rang.

Auch Energie Cottbus war im Flutlicht-Einsatz und gegen Tennis Borussia nach zweimaliger Führung auch lange auf der Siegerstraße. Doch, dass die Mannschaft von Trainer Markus Zschiesche Moral besitzt und eine wirklich starke Saison spielt, zeigte sie auch in der Lausitz. In der zweiten Minute der Nachspielzeit glich Rico Gladrow durch seinen zweiten Elfmeter-Treffer aus und sorgte bei den mitgereisten Fans für großen Jubel.

Ebenfalls großer Jubel dürfte nach Abpfiff der beiden Spiele im Lager der Weinroten in Berlin aufgekommen sein. Ohne gespielt zu haben, hat sich die Ausgangslage im Aufstiegsrennen verbessert. Acht Spiele, beginnend mit dem Auswärtsspiel in Chemnitz, stehen noch zwischen der Mannschaft von Christian Benbennek und dem großen Traum.

Aufrufe: 031.3.2022, 07:20 Uhr
FuPa Berlin / mp Autor