Der FC Büderich hat sich am Montag auch noch die Pokalkrone aufgesetzt.
Der FC Büderich hat sich am Montag auch noch die Pokalkrone aufgesetzt. – Foto: Sascha Köppen

FC Büderich macht das Double perfekt

Der FC Büderich 02 hat den Kreispokal gewonnen. Beim TSV Meerbusch endet am Mittwoch die Ära von Trainer Toni Molina.

Der FC Büderich 02 hat das Double perfekt gemacht. Eine Woche nachdem er den Aufstieg in die Landesliga vorzeitig unter Dach und Fach gebracht hat, sicherte er sich auch den Gewinn des Kreispokals. Im Endspiel bezwang er Bezirksligist VfL Benrath mit 3:1 (2:1). „Es ist das i-Tüpfelchen einer überragenden Saison, aus der wir das Maximum herausgeholt haben“, sagte Trainer Denis Hauswald.

OSV Meerbu.
3:0
VSF Amern II

SSV Strümp
0:1
Hülser SV

TVD Velbert
5:0
TSV Meerbus.

FC Büderich
3:1
VfL Benrath

Im Finale kontrollierte sein Team zunächst die Partie, kam aber nur selten gefährlich vors Tor der Benrather. In der 22. Minute nutzten die Gäste dann einen Fehler von Max Bauermeister durch Mohamed Ait-Ali zur Führung. Kurz vor dem Wechsel schlug der FCB zurück. Erst glich Jan Niklas Kühling (43.) aus, eher er das 2:1 (45.+2) für Fabian Gombarek auflegte. Nach Wiederbeginn ließ der FCB defensiv kaum noch etwas zu, Brian Schwechel beseitigte in der 81. Minute die letzten Zweifel am Sieg. „Meine Mannschaft hat das Nötigste getan, um das Spiel für sich zu entscheiden. Wäre es eng geworden, hätte sie nochmal einen Gang höherschalten können“, so Hauswald.

Während die Büdericher noch zwei Ligaspiele vor der Brust haben, befindet sich der TSV Meerbusch in der Aufstiegsrunde der Oberliga Niederrhein bereits auf der Zielgeraden. In seinem letzten Heimspiel musste er jetzt ein 1:3 (1:1) gegen die SSVg Velbert hinnehmen. Dominik Reinert (30.) brachte die Blau-Gelben in Front. Der Tabellendritte drehte den Spieß durch Manuel Schiebener (41.), Christian Dorda (63.) und Jesse Weißenfels (82.) um, weil der TSV zahlreiche Chancen fahrlässig ausließ. „Es ist schade, dass sich die Jungs für eine gute Leistung nicht belohnt haben. Velbert war einfach effektiver als wir“, sagte Toni Molina.

Ära endet beim TSV Meerbusch

Bereits am Mittwochabend beendet (19.30 Uhr) der TSV beim TVD Velbert seine Saison. Sportlichen Wert hat die Partie für die Blau-Gelben nicht mehr, sie werden die Runde auf dem elften und damit letzten Platz abschließen. Jedoch endet heute eine Ära, denn Toni Molina wird zum letzten Mal als Trainer an der Seitenlinie stehen. Nach fünf Jahren gehen er und TSV getrennte Wege. Im Sommer tritt der der bisherige U19-Coach Kevin Kreuzberg seine Nachfolge an. Molina verabschiedet sich mit positiven Gefühlen. „Ich hatte eine tolle Zeit beim TSV und werde den Verein immer in meinem Herzen haben“, sagt der 49-Jährige.

Der SSV Strümp hat im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga einen herben Rückschlag erlitten. Im vorletzten Saisonspiel unterlag er Mitkonkurrent Hülser SV mit 0:1 (0:0). „Wir haben es jetzt leider nicht mehr in der eigenen Hand und müssen darauf hoffen, dass einer unserer Widersacher nochmal etwas liegen lässt“, sagte Co-Trainer Hans-Jörg Schröder, dessen Team nach dem Wechsel klar den Ton angab, jedoch bei Lattentreffern von Steffen Drees und Frederic Klausner im Pech war. Der OSV Meerbusch setzte seine Erfolgsserie mit einem 3:0 (1:0)-Sieg gegen VSF Amern II fort – seit zwölf Spielen ist er inzwischen schon ungeschlagen. Philip Schmelzer (18./49.) traf doppelt, das dritte Tor steuerte Peter Gronau (90.) bei.

Aufrufe: 08.6.2022, 09:35 Uhr
Sascha KöppenAutor