– Foto: Tobias Thurau

TSV Nieukerk und SuS Kalkar überraschen im Pokal

Der TSV gewinnt das Derby gegen den FC Aldekerk mit 2:0. Der SuS schafft einen 5:3-Erfolg gegen den TuS Kranenburg.

Lediglich zwei Partien der zweiten Runde des Kreispokals des Fußball-Kreises Kleve/Geldern wurden am Samstag noch ausgetragen. Nachdem es zuvor schon einige Absetzungen gegeben hatte, wurde am Freitag zunächst auch die Partie Alemannia Pfalzdorf gegen den Uedemer SV kurzfristig abgesagt. Der Grund: Im Arbeitsumfeld eines Uedemer Spielers hatte es einen Corona-Fall gegeben. Der Spieler musste in häusliche Quarantäne. Auch das Spiel von Grün-Weiß Vernum gegen den TSV Weeze fand auf Antrag des TSV nicht statt. Hier war der Hintergrund, dass bei einem Akteur des TuS Xanten, gegen den der TSV am letzten Sonntag ein Meisterschaftsspiel in der Bezirksliga bestritten hatte, ebenfalls ein Infektionsfall vorliegt.

In den beiden Begegnungen, die noch über die Bühne gingen, sorgten die unterklassigen Mannschaften für Überraschungen. Im Kerkener Derby zwischen dem TSV Nieukerk und dem FC Aldekerk setzte sich der Gastgeber mit 2:0 (1:0) durch. In einer kampfbetonten Partie ging der TSV, der derzeit in der Gruppe zwei der Kreisliga A auf dem vierten Tabellenplatz steht, gegen den Bezirksligisten früh in Führung. Einen durch ein Foul von Niklas Willemsen verursachten Elfmeter verwandelte Stefan Onkels nach einer Viertelstunde sicher zum 1:0.

Auch in der Folge enttäuschte der Favorit aus Aldekerk. „Wir haben überhaupt nicht in die Partie gefunden und waren ganz weit weg von dem, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten“, stellte FC-Trainer Marc Kersjes nach dem Spiel enttäuscht fest. Lediglich in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit zeigten die Gäste etwas mehr von ihren Qualitäten. Zählbares sprang jedoch nicht bei diesen Bemühungen heraus. Der TSV machte geschickt die Räume eng und sorgte in der 77. Minute durch den Treffer zum 2:0, den Felix Brusius nach Vorlage von Tim Nitsch erzielt hatte, für die Entscheidung.

„Es war das erwartet umkämpfte Lokalduell. Am Ende haben wir nicht unverdient gewonnen“, sagte Wilfried Steeger, Trainer des TSV Nieukerk. „Wenn man im Pokal solch ein Derby-Los bekommt, muss man deutlich mehr zeigen, als wir es getan haben. Die Niederlage war nicht unverdient“, sagte Marc Kersjes.

In der zweiten Partie setzte sich der B-Ligist SuS Kalkar gegen den A-Ligisten TuS Kranenburg mit 5:3 (3:1) durch. „Wenn man einen Gegner 45 Minuten lang unterschätzt, darf man sich nicht wundern, wenn man am Ende als Verlierer vom Platz geht“, sagte TuS Trainer Michael Umbach, der in der schwachen ersten Hälfte seiner Mannschaft die Ursache für die Niederlage sah. Robert van Elst (6., 50.), Dennis Thyssen (18.), Paul Schoemaker (37.) und Lars Viell (79.) trafen für den engagierten Gastgeber. Alexander Hendricks (45.+1), Jan Pietersma (70.) und Maik van Teeffelen (77.) waren für den TuS erfolgreich.

Aufrufe: 2.11.2020, 12:00 Uhr
RP / Per FeldbergAutor

Verlinkte Inhalte