Während des gesamten Spiels sahen die 4500 Fans im Unterhachinger Sportpark intensiv geführte Zweikämpfe (r. Hachings David Pisot).
Während des gesamten Spiels sahen die 4500 Fans im Unterhachinger Sportpark intensiv geführte Zweikämpfe (r. Hachings David Pisot). – Foto: brouczek

Vor Rekordkulisse: Haching feiert Last-Minute-Sieg gegen FCA II

Wagner schwärmt von Fans und Team

Vor einer Rekordkulisse gelingt der SpVgg Unterhaching in einem hochwertigen Regionalliga-Heimspiel mit einer geduldigen Vorstellung ein 1:0 (1:0) gegen den FC Augsburg II und bleibt mit drei Punkten Vorsprung auf die Würzburger Kickers Tabellenführer.

Unterhaching – Eine lautstarke Rekordkulisse in der laufenden Saison mit 4.500 Zuschauern sowie eine starke Leistung beider Mannschaften begleiteten den knappen Hachinger Heimsieg gegen die Schwaben. „Die Kulisse war sensationell. Die Leute identifizieren sich mit uns und mit unserem Fußball“, freute sich Wagner nach dem Arbeitssieg vor zahlreichen Kindern und Jugendlichen, die im Rahmen einer Sonderaktion Freikarten für Sitzplätze auf der die Osttribüne erhalten hatten.

Auf dem Spielfeld sorgten zahlreiche Chancen auf beiden Seiten für eine gute Stimmung. Zunächst verpasste Haching nach einer Vorarbeit des gut aufgelegten Christoph Ehlich die Führung durch Boipelo Mashigo, der das Ziel verfehlte (15.). Im Gegenzug vergab auch Augsburgs Josue Mbila (15.). Nach einer vertanen Chance von Niclas Anspach (19.) begann die heiße Phase der Hachinger. Nach der absolvierten Spielzeit von 19 Minuten und 25 Sekunden, dem Gründungsdatum der SpVgg (1925), starteten nicht nur die Fans auf der Osttribüne ihre Choreographie aus gemeinsamen Hüpfen und Anfeuern. Auf dem Rasen drückten die Hausherren die Gäste massiv in deren eigene Hälfte. Daraus resultierte ein Schuss von Simon Skarlatidis, der noch zur Ecke abgefälscht wurde (24.). Hachings Supertalent Maurice Krattenmacher schoss im Anschluss zweimal knapp drüber (28., 30.). Nachdem auch die Gäste über ihren Kapitän Hendrik Hofgärntner per Außenrist-Schuss knapp das Tor verfehlt hatte, (36.), ging die ansehnliche Partie in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang verbuchte die Heimelf Feldvorteile. Nach einem neben das Tor platzierten Kopfball des zur Halbzeit eingewechselten Angreifers Mathias Fetsch (55.), verpasste die Führung zwar zunächst auf der Gegenseite der FC nach einem schnellen Vorstoß, den Mbila nicht krönte (62.). Insgesamt blieb diese Aktion allerdings bis zum Spielende die größte Chance der Bundesliga-Reserve. Im zweiten Spielabschnitt stürmte nur noch Haching. Skarlatidis scheiterte zunächst am stark parierenden FC-Torwart David Klein, den Nachschuss drosch Maurice Krattenmacher an die Latte (75.). Auch Fetsch per Kopfball (80.) sowie der eingewechselte Daniel Hausmann mit einem Schuss aus dem Rückraum nach einer Ecke (81.) waren bei ihren Abschlüssen ebenso wenig erfolgreich. Erst als viele schon mit einem Unentschieden rechneten, flog dem bundesligaerfahrenen Hachinger Stürmer Fetsch der Ball nach einem langen Pass noch einmal unverhofft vor die Füße. Der in den letzten Wochen etwas unglücklich agierende Angreifer fackelte nicht lange und beförderte den Ball zum 1:0 über die Linie (87.). Dank des späten Tores von Fetsch konnten sowohl die große Fankulisse als auch Spieler und Verantwortliche den knappen Heimerfolg feiern.

„Wir sind froh“, sagte Wagner über das Geduldsspiel gegen Augsburg. „Die Spieler glauben an den Sieg, und das ist ganz entscheidend. Wir haben ein gutes Momentum gehabt und es ist auch wichtig, dass wir positiv aus dem Heimspiel heraus gehen.

SpVgg Unterhaching – FC Augsburg II 1:0 (1:0)

SpVgg Unterhaching: Vollath - Schwabl, Pisot, Stiefler, Ehlich -Mashigo (46. Fetsch), M. Welzmüller (50. Maier), Anspach (89. Schmid), Skarlatidis (80. Hausmann) - Hobsch, Krattenmacher (90. Grob) FC Augsburg II: Klein - Katic, Gruber, Taseski (88. Cheon), Zehnter - Petkov (84. Müller), Wessig (88. Wegmann), Akoto, Hofgärtner, Cevis - Mbila (64. Ivanovic) Tore: 1:0 Fetsch (87.) Gelbe Karten: M. Welzmüller / Hofgärtner Schiedsrichter: Maximilian Ziegler (Lindach) Zuschauer: 4500

Unermüdlich treibt Sandor Wagner Haching nach vorne. In der 87. Minute fällt tatsächlich noch das 1:0.
Unermüdlich treibt Sandor Wagner Haching nach vorne. In der 87. Minute fällt tatsächlich noch das 1:0. – Foto: brouczek

Aufrufe: 020.11.2022, 16:58 Uhr
Robert M. FrankAutor