Video: Oberlausitzer Fußballwochenende Part 2

„Aufpassen!, Co-Trainer…“

Wir hatten es bereits in unserem letzten Beitrag aus Bischofswerda erwähnt. Am Sonntag ging es noch einmal in die gleiche Richtung, nur ein Stück weiter an Schiebock vorbei, in die „Senfmetropole“.

Hier in Bautzen auf der Müllerwiese, traf nämlich der SC Freital auf den Gastgeber Budissa Bautzen. Da wir schon längst mal wieder mit den Kameras in Bautzen erwartet wurden, war das eine super Gelegenheit.Es ging dabei auch um die Frage, kann sich der Oberliga-Debütant SC Freital auswärts gegen die routinierten Budissen behaupten oder eben auch nicht.

Der Gastgeber Budissa Bautzen war jetzt nicht so perfekt in die Saison gestartet. Trotzdem, die spielerischen Qualitäten stellt das nicht infrage. Wir wussten, dass Bautzen ein starker Gegner für Freital werden würde. Und auch, dass gerade in Situationen, wo es etwas eng zu werden scheint, Mannschaften äußerst beflügelt sein können. Die Sache mit dem Diamanten, der unter Druck erzeugt wird. Das gilt auch im Fußball.

Auf der anderen Seite, der SC Freital ist in der Oberliga angekommen und hat sich vom ersten Spiel an, als ernstzunehmender Gegner präsentiert. Sichtbar sogar, dass noch Luft nach oben ist.

Im Spiel am vergangenen Sonntag, ging es für den Einen darum, wieder positive Schlagzeilen zu machen nebst Punkten. Dem Anderen, dem Liga-Neuling, um die Übernahme der vorläufigen Tabellenführung. Was übrigens für den Trainer aus Freital offen bekundend völlig zweitrangig ist. Die Tatsache selbst, hat die Sache für das interessierte Publikum trotzdem spannend werden lassen.

Hatten wir eigentlich schon über das Wetter in dieser Partie gesprochen, nein? Also das war eine absolute Frechheit. Mal knallte wie schon am Samstag die Sonne runter. Für wenige Minuten der Himmel fast wolkenlos und strahlend blau. Im nächsten Moment frischte es ordentlich auf und wurde zappenduster, um sich dann in Eimern zu entleeren. Und das, über das gesamte Spiel in rhythmischem Wechsel. Was etwas genervt klingt, hat eigentlich auch etwas. Lediglich leidet temporär die Aufnahmequalität, weil man alles blitzartig neu einstellen muss und da kommt man auch schon mal ins Schwitzen. Du siehst aus dem Augenwinkel den Sturm auf das Tor und hast die Kamera noch nicht optimiert. Mit dem anderen Auge siehst du die Freundin an ihrem Schirm hängend mit der zweiten Kamera in der Hand, vom Wind herausgefordert, fast in die Lüfte aufsteigen. Wir haben dem Wetter aber getrotzt und es ist nichts passiert.

Dass nichts passiert ist, stimmt allerdings inhaltlich nicht, denn es hat sich auf dem Spielfeld so Einiges zugetragen und das haben wir für Euch in den besten Szenen zusammengeschnitten. Die Kommentare, quasi seinen Senf *zwinker, gibt wieder der Adrian Leyser dazu.

Viel Spaß

beim Zuschauen. Lasst Euch sportlich unterhalten. Seit gespannt.

Euer TEAM Rabenfront

Aufrufe: 020.9.2022, 20:37 Uhr
Team RabenfrontAutor

Verlinkte Inhalte