Zweikampf:  Majbritt Meenken (r.) versucht Audorfs Laura Leege (l.) den Ball abzuluchsen. Foto: gs
Zweikampf: Majbritt Meenken (r.) versucht Audorfs Laura Leege (l.) den Ball abzuluchsen. Foto: gs

Frauen des VfR Horst bezwingen den VfL Kellinghusen

Fußball-Landesliga Schleswig der Frauen: Verfolgerduell Wilstermarsch gegen Audorf endet 1:1

Der VfR Horst hat in der Landesliga Schleswig der Frauen durch ein 2:0 im Kreisderby gegen Schlusslicht VfL Kellinghusen den Sprung vom zehnten auf den siebten Tabellenplatz geschafft. Das Spitzenspiel zwischen der Drittplatzierten SG Wilstermarsch und dem Zweiten Vineta Audorf endete 1:1.

SG Wilstermarsch – Vineta Audorf 1:1 (0:1)
Ein vor allem wegen der Witterungsbedingungen zerfahrenes Spiel entwickelte sich zwischen dem Tabellendritten und dem -zweiten. Die Gäste aus Audorf hatten zunächst den Wind im Rücken und nutzen dies, um sich in der Hälfte der Gatgeberinnen festzusetzen. Die SGW-Abwehr stand jedoch meist stabil – bis auf eine Ausnahme: Lara Kristin Rathjen brach auf der linken Seite durch und schob den Ball an Torfrau Maria Birner vorbei ins Netz (16.).

Im zweiten Durchgang drehte sich das Bild und die Marschkickerinnen übernahmen mit dem Wind auf ihrer Seite das Kommando. Angie Kolbe glich schließlich nach einer Balleroberung von Majbritt Meenken zum 1:1 aus (55.). Nur wenige Minuten später hatte die SGW-Torjägerin sogar die Führung auf dem Fuß, zielte aber am linken Toreck vorbei (60.).

Insgesamt fiel es beiden Teams weiter schwer, ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Die Gäste kamen in der Schlussphase letztendlich wieder etwas besser klar mit den Bedingungen und spielten sich in den letzten 20 Minuten drei aussichtsreiche Möglichkeiten heraus. Diese blieben aber allesamt ungenutzt, sodass am am Ende bei der Punkteteilung blieb. „Nach dem Spielverlauf können wir damit auch gut leben“, sagte SGW-Betreuer Peter Meiforth.

VfR Horst – VfL Kellinghusen 2:0 (1:0)
VfL-Trainer Jan Wieckhorst war trotz des Ergebnisses „stolz“ auf die Leistung seiner Mannschaft und machte ihr „ein großes Kompliment“. Zuvor hatten die Gäste den Horsterinnen das Leben bei widrigen Bedingungen durchaus schwer gemacht. Zunächst spielte der VfL mit dem Wind im Rücken und drängte die Gastgeberinnen in die eigene Hälfte zurück.

Für echte Torgefahr konnten die Kellinghusenerinnen aber nur selten sorgen. Die besten Gelegenheiten durch Anne Bark und Neele Lösel jeweils nach einer Standardsituation wurden gerade noch geblockt. Besser machte es der VfR, der einen Fehler in der Hintermannschaft der Gäste gnadenlos ausnutzte. Anna-Lena Bubat erzielte nach einem Fehlpass in der VfL-Defensive das 1:0 (32.).Schiedsrichter Michael Brucherseifer erkundigte sich in der Pause bei den Teams, ob sie das Spiel überhaupt forsetzen wollen. Die Witterungsverhältnisse waren grenzwertig und einige Spielerinnen komplett durchgefroren. Letztlich ging es aber aufgrund des Widerspruchs von Seiten des VfR weiter.

Für die weiter meist auf Konter lauernden Gastgeberinnen sollte es sich lohnen, denn durch den zweiten Treffer von Anna-Lena Bubat brachten sie den Dreier im Kreisduell unter Dach und Fach (82.). Die Gäste gaben sich auch nach der vermeintlichen Entscheidung nicht geschlagen, doch die Horsterinnen ließen in den Schlussminuten nichts mehr anbrennen.
Aufrufe: 021.3.2018, 06:29 Uhr
SHZ / mktAutor

Verlinkte Inhalte