Cedo Radic verlässt den BCF Wolfratshausen. um sich höherklassig zu beweisen. 
Cedo Radic verlässt den BCF Wolfratshausen. um sich höherklassig zu beweisen.  – Foto: Oliver Rabuser

BCF Wolfratshausen: Cedo Radic wechselt zum VfR Garching

Keeper schließt sich Regionalligisten an

Mit Cedo Radic verliert der BCF Wolfratshausen Galionsfigur und Ausnahmetorhüter zugleich. Der 27-jährige Bosnier versucht sich beim VfR Garching in der Regionalliga Bayern.

Wolfratshausen – Dass der Moment kommen würde, stand fest. Seine Entschlossenheit, sich noch einmal in einer höheren Spielklasse zu beweisen, bekräftigte Cedo Radic bereits vor gut zwei Jahren. Überraschend ist nur der Zeitpunkt: während einer ungewöhnlich langen Winterpause, deren Ende ob der Pandemie noch gar nicht abzusehen ist.

Radic: Für die Bezirksliga überqualifiziert

Beim Ballclub bedauert man den Abgang; insgeheim scheint man aber damit gerechnet zu haben. „Cedo wollte immer höher spielen, so etwas möchte ich keinem Spieler verweigern“, zeigt Mitch Rödl Verständnis. Zugleich verweist der Coach des BCF auf die „stressfreien“ Gespräche mit Garching. Radic sei für die Bezirksliga ein „herausragender Torhüter“, der im Bereich Einsatz und Engagement, aber vor allem über eine „hohe Trainingsmentalität“ ein Vorbild sei. Andererseits ist der 27-Jährige für die Spielklasse der Farcheter fraglos überqualifiziert. Hierbei streicht Rödl die im Bezirksliga-Vergleich „etwas andere Arbeitsmoral“ heraus.

Um die ohnehin nicht ganz ideale Substanz an Torhütern für beide Herrenteams des BCF nicht weiter zu schwächen, hat sich Rödl auf die Suche nach einem Keeper begeben, der nach Wiederaufnahme des Fußballeralltags in Form eines gesunden Konkurrenzkampfs die jeweiligen Positionen mit Xandi Schröferl und Armin Herbert ausfechten soll. Rödl stellt die baldige Zusage eines Kandidaten in Aussicht.

Radic: Kontakt zum VfR Garching schon länger da

Für Radic erfüllt sich derweil ein kleiner Traum. Schon beim Abstieg aus der Bayernliga war er vom damaligen Trainer Philipp Bönig bei dessen Wechsel zum VfR vorgeschlagen worden. Doch damals hatte schon Dominic Dachs im Münchner Norden unterschrieben, auch ein zweiter Keeper stand im Kader. Jetzt aber ist der Bedarf in Garching da. Und ziemlich rasch auch der Wechsel. „Wir sind in Kontakt geblieben und haben mit dem BCF eine saubere Lösung gefunden“, erläutert Ludwig Trifellner den Transfer. „Cedo ist ein absolut positiver Typ, er tut uns mit Sicherheit gut“, betont der sportliche Leiter des VfR. Vorerst läuft der Kontrakt bis zum Sommer. Radic wird mit Joey Brenner um den Posten des Schlussmanns im Regionalligateam wetteifern.

Rückkekhr von Radic nicht ausgeschlossen

Und er geht die Sache gewohnt locker an. „Wenn ich spiele, ist es gut; wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.“ Der Abschied fiel dem zweifachen Familienvater keinesfalls leicht. Allein dass Radic trotz seiner Klasse und zweier Abstiege an der Kräuterstraße verlieb, zeigt die Verbundenheit. „Ich bin schon traurig, in Wolfratshausen hat immer alles gepasst.“ Gleichwohl war die Veränderung alternativlos. Er brauche diese Herausforderung, habe nichts zu verlieren. Die Türen nach Farchet stehen ihm offen, Radic schließt eine Rückkehr keineswegs aus. „Wenn es nicht klappt, komme ich wahrscheinlich wieder.
(Oliver Rabuser)

1295 Aufrufe25.1.2021, 08:35 Uhr
Isar-Loisachbote / Oliver RabuserAutor

Verlinkte Inhalte