Rund 550 Zuschauer verfolgten das Duell zwischen der SG Niederkell-Mandern und dem VfL Trier. Die Fangruppen standen dicht an dicht. Gegen Ende der regulären Spielzeit traf eine Bierflasche eine Trierer Anhängerin, die im Krankenhaus behandelt werden musste.
Rund 550 Zuschauer verfolgten das Duell zwischen der SG Niederkell-Mandern und dem VfL Trier. Die Fangruppen standen dicht an dicht. Gegen Ende der regulären Spielzeit traf eine Bierflasche eine Trierer Anhängerin, die im Krankenhaus behandelt werden musste. – Foto: Sebastian J. Schwarz

Trierer Aufstiegsjubel mit Wermutstropfen

Heiligkreuzer setzen sich nach dramatischem Spielverlauf im Elfmeterschießen gegen Niederkell-Mandern durch und kehren in die A-Liga zurück –Verletzte Trierer Zuschauerin nach Flaschenwurf.

Als Philipp Schneider den fünften Elfmeter der Niederkeller an die Latte gesetzt hatte, gab es beim VfL Trier kein Halten mehr: Die Heiligkreuzer hatten sich am Pfingstsonntag nach dramatischem Spielverlauf mit 7:6 nach Elfmeterschießen gegen die SG Niederkell-Mandern durchgesetzt und vor 550 Zuschauern im Duell der Tabellenzweiten der B-Ligen Trier/Saar und Mosel/Hochwald den Aufstieg im Entscheidungsspiel klargemacht. Ungetrübt war die Freude beim VfL aber nicht

Die Hintergründe dazu erfahrt Ihr hier

Hier geht's zur Bildergalerie

Jens Hoffmann, Trainer der SG Niederkell-Mandern:

Bilal Boussi, Trainer des VfL Trier:

Aufrufe: 07.6.2022, 18:10 Uhr
Lutz SchinköthAutor