Mutschelbacher Frauenfußballerinnen auf dem Weg nach oben

Trainer Hoffmann: "Ein brutales Kollektiv"

Die Frauenfußballmannschaft des ATSV Mutschelbach schoss schon in ihrer zweiten Saison auf den Spitzenplatz der Tabelle der Landesliga Mittelbaden.

Schon in der zweiten Saison nach der Mannschafsgründung auf Platz 1 gesprungen (nach Platz 7 in der Spielzeit davor) - das hat die kühnsten Erwartungen des ATSV Mutschelbach übertroffen.


" Ein brutales Kollektiv" nennt Trainer Ken Hoffman im positiven Sinne das Frauenfußballteam der Waldenser, "... die Mannschaft lebt davon, dass es im Zentrum nicht die eine Spielerin gibt, um die sich alles dreht".

Anfangs fungierte Spielerin Elisabeth Jonhoff mit ihren Erfahrungen vom Karlsruher SC noch als Leitfigur, dann war sich die Mannschaft quasi selbst genug. ATSV-Stürmerin Mira Becker ragt mit ihren 15 Treffern in 11 Spielen derzeit hervor. "Das hat sich nicht abgezeichnet, dass sie sich sportlich so gut entwickelt", kleidet Trainer Hoffmann sein Lob in eine Überraschung.

Die Mannschaft geht sogar regelmäßig gemeinsam in Trainingslager und im Schnitt tummeln sich um die 18 junge Frauen auf dem Platz, wenn Training auf dem Vereinsgelände angesetzt ist. Das Team besteht überwiegend aus sog. Eigengewächsen der ATSV-Juniorinnen und aus Spielerinnen aus Jöhlingen und Wöschbach. In der Rückrunde der Saison 18/19 "explodierte das Potential der Mannschaft", beschreibt es Hoffmann, mit Beginn der akutellen Spielzeit zogen die Mutschelbacherinnen auf und davon. Denn schon in den ersten Begegnungen besiegten sie schwere gegnerische Mannschaften wie Ersingen und Ispringen und krallten sich in der Tabellenspitze fest. Erst im zehnten Spiel wurden sie bezwungen, vom Post Südstadt Karlsruhe. "Nach 6 bis 7 Siegen steigt der Druck", erläutert Hoffmann die Niederlage, " ... und der PSK hat an diesem Wochenende ein gutes Spiel gemacht".

In den letzten beiden ausgetragenen Spielen der Rückrunde standen jedoch schon wieder zwei Siege zu Buche, die SG Daxlanden/Espanol ging sogar 0:8 auf dem eigenen Platz gegen Mutschelbach unter. Mit 30 Zählern führt Mutschelbach die Landesliga-Tabelle an, Ettlingenweier und PSK haben dahinter beide vier Punkte weniger.

Fazit: Die Frauenfußballerinnen des ATSV Mutschelbach sind auf dem Weg nach oben, egal wie die Saison gewertert werden wird.

Aufrufe: 05.5.2020, 06:00 Uhr
Hannes BlankAutor

Verlinkte Inhalte