– Foto: Lars Schröer

Rütenbrock will „Serie fortsetzen“

VfL spielt gegen Spitzenreiter Surwold / Derby in Thuine / Kellerduell in Werlte 

Zu den Teams der Stunde zählt in der Fußball-Kreisliga aktuell der VfL Rütenbrock. Seit fünf Ligaspielen ist der Vorjahresaufteiger ungeschlagen. Am kommenden 14. Spieltag trifft Rütenbrock auf den SV Surwold, den derzeitigen Tabellenführer der Staffel B.

„Natürlich soll unsere Serie auch gegen Surwold anhalten“, lautet das Ziel von Rütenbrocks Trainer Christian Rosen. „Surwold hat eine sehr gute Mannschaft. Aber wir haben zuhause jedes Spiel gewonnen und haben eine gute Defensive. Ich bin daher sehr zuversichtlich“, so Rosen.

Genau wie Rütenbrock seit fünf Ligaspielen ungeschlagen ist derzeit der SV Dalum. Durch diese Serie kletterte die Mannschaft in den vergangenen Wochen in der Staffel A von Rang fünf auf drei. Gegen Blau-Weiß Lünne kann Dalum diese Serie am Sonntagnachmittag weiter ausbauen.

Für Lünne ist die Begegnung mit Dalum am Sonntagnachmittag bereits das zweite Spiel des Wochenendes. Zuvor ist Blau-Weiß bereits am Freitagabend gegen den SV Germania Twist gefordert. Auch Germania Twist steht am Wochenende doppelt auf dem Platz: Nach der Partie am Freitag spielt der Tabellensechste am Sonntag gegen den SV Bawinkel.

Ein Spiel am Freitag steht an diesem Wochenende nicht nur in der Staffel A, sondern auch in der Staffel B auf dem Programm. Dann empfängt der Tabellenletzte, der SV Sparta Werlte II, den vorletzten SV Raspo Lathen zum Kellerduell. Eine einzige Partie ist in der Staffel B außerdem für den Samstagnachmittag angesetzt. Um 14 Uhr hat der SV Neubörger den SV Blau-Weiß Dörpen zu Gast. Auch dieses Spiel ist ein wahres Kellerduell; Neubörger steht aktuell auf Platz sieben, Dörpen belegt Rang sechs.

Die beste Offensive der ganzen Kreisliga stellt der SV Lengerich-Handrup. In zwölf Spielen schoss das Team ganze 43 Tore. Nur in einer Partie blieben die Lengericher in dieser Saison bisher ohne eigenes Tor: Im Hinspiel gegen den SV Grenzland Twist, die Partie endete mit 0:0. Am Sonntagnachmittag spielen beide Mannschaften erneut gegeneinander.

Zwei harte Niederlagen hingenommen hat zuletzt der SV Listrup. Nach einer 1:4-Pleite gegen den SV Adler Messingen folgte ein 1:3 gegen Germania Twist. So rutschte die Mannschaft, die zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze der Staffel A stand, auf Tabellenplatz fünf ab. Die Chance, zurück in die Spur zu finden, bekommen die Listruper am Sonntagnachmittag im Spiel gegen den SV Voran Brögbern. „Es ist schwierig, Listrup aktuell einzuschätzen“, überlegt Brögberns Trainer Maik Herrmann. „Aber genug Motivation, um etwas zu holen, haben die Jungs“, ist der Coach von seiner Mannschaft überzeugt.

Ein „besonders Spiel“ erwartet Gerrit Ricker, Trainer des SV Adler Messingen, vor der Begegnung mit Germania Thuine. „Das Derby zwischen Thuine und Messingen bietet immer sehr viel Spannung“, so Ricker. „Natürlich haben wir den Anspruch, drei Punkte zu holen. Aber Thuine wird in dem Spiel gegen uns sicherlich noch einmal extra motiviert sein. Sie werden alles in die Waagschale werfen“, warnt der Coach.

Von starken Personalproblemen geplagt war in den vergangenen Wochen der Haselünner SV. Vor dem Spiel gegen den SC Blau-Weiß Papenburg II entspannt sich die Situation beim Tabellendritten der Staffel B wieder ein Stück weit. „Ein paar Spieler, die zuletzt ausgefallen sind, kommen zurück“, erklärt Haselünnes Spielertrainer Kevin Landgraf, der gegen Papenburg II ein ähnliches Spiel wie in der letzten Woche gegen Sparta Werlte II erwartet. „Auch Papenburg II ist eine robuste Mannschaft, die kämpferisch stark ist“, so Landgraf.

Aufrufe: 012.11.2021, 13:02 Uhr
Jonathan LübbersAutor

Verlinkte Inhalte