– Foto: © SG DJK Struth/Diedorf

Über den „Online-Weg“ zurück in die Landesklasse

Die SG Struth/Diedorf geht mit hohen Ambitionen in die neue Saison. Auf den Weg in die Thüringenliga soll auch ein erfahrener Defensivallrounder mithelfen.

Robert Lösche kommt vom VfL Hüpstedt zur Spielgemeinschaft. Dabei fand er in der Corona-Zeit über den virtuellen Weg zurück in die Landesklasse.

Bis zur Saison 2016/17 spielte der 29-Jährige bereits für den FC Union Mühlhausen in der zweithöchsten Thüringer Spielklasse. Damals ging es für ihn zum VfL Hüpstedt, wo er seitdem in der Kreisoberliga aktiv war (21 Spiele, zwei Tore). Nun aber möchte der Defensivspieler nochmal angreifen. „Ich habe in der Corona-Pause gemerkt, dass ich noch einmal eine neue Herausforderung eingehen möchte. Dabei hatte ich das Glück, dass nach meiner schweren Verletzung wieder alles funktioniert wie vorher. Seit November stand ich eigentlich im regelmäßigen Kontakt mit Andreas Seipel. Ich habe dann angefangen mit am Online-Training teilzunehmen und konnte da schon den ein oder anderen kennenlernen. Nach einigen Einheiten auf dem Platz war mir schnell klar, dass ich es angehen will“, beschreibt Robert seinen Weg zur SG DJK.

>> zum FuPa-Profil von Robert Lösche

In seinem Handgepäck hat der Mittelfeldspieler einige bleibende Erinnerungen. Sieben Jahre lang war er beim VfL Hüpstedt aktiv. „Es war keine leichte Entscheidung - sogar eine der Schwersten. Aber ich habe das Gefühl, dass man in Hüpstedt den Weg weitergehen wird. Dafür wünsche ich den Verein maximalen Erfolg. Unvergessen bleibt der Pokalsieg, die entstandenen Freundschaften und auch das Trainingslager in der Türkei“, blickt Robert auf die letzte Station zurück. Nun ist aber sein Blick nach vorne gerichtet. Die Verantwortlichen bei der Spielgemeinschaft haben das Ziel Oberliga 2025 ausgerufen. Der Verein geht offensiv mit den eigenen Ambitionen um. Das hat auch bei Robert Lösche Eindruck gemacht: „Ich möchte persönlich das Maximum an Minuten auf den Platz stehen. Ich sehe das große Ganze und für mich zählt der Teamgedanke. Nur so können die ausgesprochenen Ziele erreicht werden.“

Robert Lösche (links) wechselt zur SG Struth/Diedorf.
Robert Lösche (links) wechselt zur SG Struth/Diedorf. – Foto: © Rocco Menger

Nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch will sich Lösche nun über das Training ins Team arbeiten. Nach einer schnellen Integration will er es den Trainer schwer machen, ihn nicht aufzustellen. „Ich sehe mich dabei am liebsten im Mittelfeld, habe aber auch schon das ein oder andere Spiel in der Innenverteidigung gemacht“, sagt er zu seiner möglichen Rolle auf dem Platz. Und wenn er dann doch mal auf der Bank platzen nehmen muss „unterstütze ich alle anderen“, so der „Neu-Struther“ abschließend.

Aufrufe: 016.6.2021, 17:00 Uhr
FuPa ThüringenAutor

Verlinkte Inhalte