Mit vereinten Kräften gewann Viktoria Lippstadt (in schwarz) auch das Heimspiel gegen den VfL Hörste-Garfeln (in blau) mit 2:1.
Mit vereinten Kräften gewann Viktoria Lippstadt (in schwarz) auch das Heimspiel gegen den VfL Hörste-Garfeln (in blau) mit 2:1.

Abstiegsfrage bleibt spannend - Entscheidung am Sonntag!

29. Spieltag Kreisliga A Lippstadt: Alle drei Abstiegskandidaten gewinnen ihr Heimspiel und somit bleibt die Frage nach dem zweiten Absteiger noch offen. Die Entscheidung gibt es erst am letzten Spieltag!

Von den Spielen TuS Belecke - SG Schmerlecke/Völlinghausen und Viktoria Lippstadt - VfL Hörste-Garfeln haben wir eine Bildergalerie für euch. Klickt euch durch!
TuS Belecke - SG Schmerlecke / BW Völlingh. 4:1

Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die bereits als erster Absteiger in die B-Liga feststehen. Immer wieder setzte man die Gastgeber unter Druck und erzwang so die eine oder andere gefährliche Situation. So war es auch ein Eckball, der anschließend per Kopf durch Michael Stewen in der 7. Minute zum 0:1 führte. Danach benötigten die Belecker ein wenig um sich vom Rückstand zu erholen. Doch mit zunehmender Spieldauer kam die Stücke-Elf immer besser in die Partie und fast mit der ersten richtigen Chance gelang Marco Wessel in der 21. Minute der 1:1-Ausgleich. Prompt folgte die Chance zur eigenen Führung. Ein Foulelfmeter in der 26. Minute verwandelte wieder Marco Wessel sicher zum 2:1 für die Gastgeber. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit sorgte der TuS Belecke dann für klare Verhältnisse. Lennard Goerke in der 63. Minute zum 3:1 und erneut Marco Wessel wieder per Foulelfmeter in der 70. Minute mit dem 4:1 und das Spiel war entschieden. Mit diesem eminent wichtigen Heimsieg haben es die Belecker weiter in der eigenen Hand. Mit einem Sieg am Sonntag in Mellrich würde man auch in der Saison 2019/2020 A-Liga spielen.

Tore: 0:1 Michael Stewen (7.), 1:1 Marco Wessel (21.), 2:1 Marco Wessel (26. Foulelfmeter), 3:1 Lennard Goerke (63.), 4:1 Marco Wessel (70. Foulelfmeter)


SV Viktoria Lippstadt - VfL Hörste-Garfeln 2:1
Die Gastgeber legten super los und Marcel Kaltschmidt markierte in der 12. Minute das frühe 1:0. Mit der Führung im Rücken hatten die Gastgeber genug Selbstvertrauen und Kevin Schubert legte in der 27. Minute das 2:0 nach. Mit dieser Führung ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang rannten die Gäste aus Hörste-Garfeln an, kombinierten sich auch das eine oder andere Mal gut durch, doch letztendlich verteidigten die Gastgeber das clever und setzten selber auf Konter. Die Gäste taten sich kurz vorm Tor schwer, doch in der 73. Minute konnte Bernd Wiesner den 2:1-Anschlusstreffer erzielen. In der Schlussphase konnten die Gastgeber die knappe Führung über die Zeit bringen und damit nach 90 Minuten einen ganz wichtigen Heimsieg feiern. Mit 25 Punkten hat man weiter zwei Punkte Vorsprung auf Sichtigvor. Der Klassenerhalt ist also aus eigener Kraft zu schaffen. Die Gäste haben den Sprung auf Platz vier verpasst und bleiben damit aktuell auf Platz fünf.

Tore: 1:0 Marcel Kaltschmidt (12.), 2:0 Kevin Schubert (27.), 2:1 Bernd Wiesner (73.)


SuS Sichtigvor - FC Mönninghausen 1920 2:0
Einen überlebenswichtigen Heimsieg für der SuS Sichtigvor gegen den FC Mönninghausen. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit sahen die Zuschauer keine Tore. Erst nach dem Seitenwechsel durfte die Dier-Elf jubeln. Marvin Gosmann markierte in der 59. Minute das wichtige 1:0 für die Gastgeber. Als dann Timo Schmitz per Foulelfmeter in der 72. Minute auf 2:0 erhöhte, waren die Zeichen auf Heimsieg gesetzt. Diesen Vorsprung brachten die Gastgeber ins Ziel. Mit diesem Sieg hat man am letzten Spieltag weiterhin die Möglichkeit die Klasse zu halten, wenn auch nicht aus eigener Kraft.

SuS-Coach Jörg Dier: "Ein verdienter Sieg für uns. Wir waren insgesamt aktiver und gefährlicher als die Gäste. In der ersten Halbzeit war das Spiel noch ausgeglichen, im zweiten Durchgang waren wir dann stärker und haben dann auch verdient die Tore gemacht."

FCM-Betreuer Andreas Jakob: "Der FCM tat sich gewohnt schwer auf dem schlecht zu bespielenden Geläuf. Der SuS ging in einer der besseren FCM-Phasen per Konter in Führung und konnte per Elfmeter auf 2:0 ausbauen. Die ebenfalls vorhandenen Chancen der Dönni-Elf wurden andererseits nicht gefährlich für SuS-Keeper Eisenbeil. Dönni war es auch, der mit seinen 59 Jahren ein ums andere Mal glänzend im FCM-Gehäuse reagierte und somit das Spiel bis in die Schlussphase einigermaßen offen hielt. Ein zusätzlicher Wermutstropfen ist die Rückenverletzung von Marvin Ernst, der per Krankenwagen abtransportiert würde."

Tore: 1:0 Marvin Gosmann (59.), 2:0 Timo Schmitz (72. Foulelfmeter)

Aufrufe: 030.5.2019, 17:24 Uhr
Marius HiedelsAutor

Verlinkte Inhalte