Vergangene Saison waren Timo Penzinger (links) im Eisinger Trikot und Rouven Hahnke von Ölbronn-Dürrn noch Gegenspieler, jetzt sind sie bei der SG Teamkollegen. Beide Mannschaften starten mit anspruchsvollen Aufgaben in die die neue Spielzeit.
Vergangene Saison waren Timo Penzinger (links) im Eisinger Trikot und Rouven Hahnke von Ölbronn-Dürrn noch Gegenspieler, jetzt sind sie bei der SG Teamkollegen. Beide Mannschaften starten mit anspruchsvollen Aufgaben in die die neue Spielzeit. – Foto: Ripberger

Fußballkreis Pforzheim legt endlich wieder los - und A-Liga 1 startet direkt mit einem Schlagerspiel

Direkt zum Auftakt stehen sich mit der SG Ölbronn-Dürrm und der SpVgg Zaisersweiher zwei Titelfavoriten gegenüber

Pforzheim. Jetzt geht’s los! Endlich! Nach der coronabedingten langen Pause greifen im Fußballkreis Pforzheim bis hinunter zur C-KIasse wieder alle Teams ins Geschehen ein.

Die Frühstarter im Fußballkreis haben wegen der großen Staffelstärke von 19 Teams bereits zwei Spieltage absolviert. Oben thronen Bauschlott, Öschelbronn und Aufsteiger Kickers Pforzheim mit jeweils zwei Siegen. Während Öschelbronn spielfrei ist, empfängt Bauschlott zum Duell der hochgewetteten Teams die Singener Germanen. Die Kickers könnten daheim gegen Grunbach Sieg Nummer drei folgen lassen. Topfavorit GU-Türk. SV Pforzheim muss zum FSV Buckenberg, der zuletzt mit einem 6:1 bei Coschwa aufhorchen ließ.

Neun Teams haben bislang keinen oder nur einen Punkt. Von ihnen stehen sich mit Knittlingen – Wildbad, Niefern – Dietlingen und Wurmberg – Conweiler-Schwann sechs in direkten Duellen gegenüber. Gemischt sind bislang die Wilferdinger Resultate. gegen Nußbaum soll nun der zweite Sieg her, wobei der FCN seine bislang einzige Partie gewonnen hat. Hamberg setzt gegen Weiler auf den ersten Saisonsieg. Das dürfte Göbrichen gegen Fatihspor schwerer fallen.

Kreisklasse A1

Direkt zum Auftakt stehen sich zwei Titelfavoriten gegenüber. Dabei kann das neue Trainerduo der SG Ölbronn-Dürrn, Timo Penzinger und Tobias Herzog, im Heimspiel gegen Mitfavorit Spvgg Zaisersweiher gleich mal zeigen, was sie im Sommer schon bei der SG bewirkt haben. Zaisersweiher hat in der vergangenen Saison wegen des cornabedingten Saisonabbruchs nur knapp den Aufstieg in die Kreisliga verpasst, Ölbronn-Dürrn wurde nach Anwendung der Quotientenregel Fünfter.

Der dritte große Meisterfavorit, der SV Königsbach, empfängt unterdessen den Ex-Klub von Penzinger und Herzog, den FSV Eisingen. Auch diese beiden Vereine wollen in dieser Saison wieder oben mitmischen. Der SVK hat sogar mutig den Aufstieg als Ziel ausgegeben. In Mühlacker kommt es unterdessen direkt am ersten Spieltag zum Stadtderby zwischen dem Türkischen SV und den Sportfreunden. Die neue Spielgemeinschaft SG 08/Hellas Mühlacker wünscht sich einen Sieg bei der A1-Premiere. Auf ein 2:1 bei der TG Stein tippt SG-Trainer Dimi Paltoglou.

Kreisklasse A2

Geht es nach den Meistertipps der Vereine, muss man die beiden Teams mit dem Anfangsbuchstaben E beachten: Engelsbrand und Ellmendingen. Der TuS Ellmendingen stellte schon im Kreispokal unter Beweis, dass man gut drauf ist. Mit 7:1 kegelten die Ellmendinger die klassenhöheren Hamberger Alemannen aus dem Wettbewerb. Nun geht es im Ligaspielbetrieb zum SV Huchenfeld II, der sich gegen die TuS-Offensive um Jonas Marten und Pascal Schmatloch etwas einfallen lassen.

Auch der FC Engelsbrand muss bei einer zweiten Mannschaft antreten. Für das Team von Marco Wurster geht es zum FC Birkenfeld II, die mit einem neuen Trainer (Fabrice Kastner kam für Dirk Mayer) einen Platz im oberen Mittelfeld anpeilt. Geht man im Alphabet von E aus einen Buchstaben weiter, kommt man zu F wie Feldrennach. Die Sportfreunde würden in der Saison 2021/22 gern eine Klasse höher spielen. Doch dafür müssen sie noch 30 Spieltage in der A2 meistern. Erster Prüfstein ist die SG Unterreichenbach/Schwarzenberg, die durch ihre Kooperation mit dem SV Bad Liebenzell eine große Unbekannte in dieser Liga ist.

Kreisklasse B1

Gerade noch rechtzeitig hat der FC Baden Darmsbach in Wilferdingen – zumindest übergangsweise – eine neue Spielstätte gefunden (wir berichteten). Zum Start in die B1-Saison geht es aber auswärts auf Punktejagd. Der FV Öschelbronn II erwartet das Baden-Team zum Duell. Beide Mannschaften kämpften in der vergangenen Runde vor dem Abbruch um den Klassenerhalt. Topfavorit TSV Maulbronn hat ein Heimspiel vor der Brust, es kommt der FV Knittlingen II.

Kreisklasse B2

Einen Sieg zum Auftakt, das wünscht sich jede Fußballmannschaft. Doch Sandro Zundel, Spielertrainer der neuen Spielgemeinschaft Steinegg/Tiefenbronn II ist Realist. Zumindest lässt dies sein Trainertipp für seine eigene Mannschaft vermuten. Er setzt auf ein 1:1 in der ersten Partie der neuen B2-Saison. Schaut auf man den Gegner, wundert der Tipp nicht, immerhin kommt mit dem TV Gräfenhausen der Topfavorit der Liga. Einen Sieg mit je drei eigenen Treffern traut Zundel übrigens der SG Unterreichenbach/ Schwarzenberg II gegen die Spvgg Dillweißenstein und dem FC Engelsbrand II beim VfB Pfinzweiler zu.

Aufrufe: 03.9.2020, 15:06 Uhr
Pforzheimer Zeitung / Anna Wittmershaus und Udo KoAutor

Verlinkte Inhalte