Rheingold Hamm und Germania Eich gehen in der kommenden Runde in der gemeinsamen "SG Altrhein" an den Start.
Rheingold Hamm und Germania Eich gehen in der kommenden Runde in der gemeinsamen "SG Altrhein" an den Start. – Foto: Rudolf Uhrig

Alzey-Worms: Mehrere neue Spielgemeinschaften

Meldeschluss für Vereine im Kreis +++ Weniger Mannschaften als in vergangener Saison

KREIS ALZEY-WORMS. Am letzten Tag war dann noch mal einiges los. Am Montagabend um sechs Uhr schaute Karlfried Appelmann, Vorsitzender des Kreisausschusses Alzey-Worms, in das System seines Computers. Wenige Stunden später tat er dies noch einmal und vermerkte zwei weitere Vereinsmeldungen. Um Mitternacht war Schluss – und die Anmeldephase für die Fußballvereine im Kreis Alzey-Worms für den Spielbetrieb in der Saison 2022/2023 abgelaufen.

Insgesamt 80 Mannschaften haben für die kommende Saison gemeldet. 2021/2022 waren es noch 96 Mannschaften gewesen (drei Teams zogen sich noch vor Saisonbeginn zurück). Appelmann überrascht der Rückgang nicht: „Ich habe diese Entwicklung befürchtet, nach dem in der vergangenen Saison bereits einige Vereine Mannschaften aus dem Spielbetrieb abmelden mussten.“ Der Funktionär erinnert dabei an Vereine wie Celtic Worms oder Flörsheim-Dalsheim, die die Runde nicht zu Ende spielen konnten.

Für die kommende Saison haben viele Zweitmannschaften auf eine erneute Anmeldung verzichtet. Appelmann sagt: „Aus vielen Vereinen höre ich: Wir wollen, aber es macht einfach keinen Sinn, weil wir nicht genügend Spieler zusammenbekommen.“

Trend geht hin zur Gründung von Spielgemeinschaften

Diese Entwicklung befördert einen Trend: die Gründung von Spielgemeinschaften. Der Fußball-Funktionär des Kreises begrüßt das. „Wenn Vereine sagen, eine alleinige Meldung ist unmöglich und sich dann mit einer anderen Mannschaft zusammentun, finde ich, ist das eine gute Sache.“ In der C-Klasse „fusionieren“ künftig folgende Teams: der FC Blau-Weiß Worms mit Normannia Pfiffligheim II, die TSG Heppenheim mit der TuS Wiesoppenheim II und die SG Dautenheim II mit dem SC Hangen-Weisheim. Weitere Beispiele gibt in der A-Klasse: Am letzten Spieltag der vergangenen Saison musste der TSV Gundheim aufgrund zu wenig Spieler seine Partie gegen Guntersblum absagen. Damit sich solche Fälle zukünftig nicht wiederholen, gehen die Gundheimer in der kommenden Saison als Spielgemeinschaft mit der TG Westhofen als „SG 1862“ an den Start. Auch Germania Eich und Rheingold Hamm werden 2022/2023 als Spielgemeinschaft unter der Bezeichnung „SG Altrhein“ in der A-Klasse auflaufen. Appelmann ist sich sicher: „Mit diesen Voraussetzungen werden wir es schaffen, einen guten Spielbetrieb zu organisieren.“ Weitere „Neulinge“ sind die SG Eintracht Herrnsheim und der TuS Nack, die nach einer Unterbrechung nun für die kommende Saison jeweils wieder ihre „Aktiven-Mannschaft“ gemeldet haben.

Rahmenspielplan steht noch nicht ganz fest

Der genaue Rahmenspielplan sei „noch nicht ganz in trockenen Tüchern“, erklärt Appelmann, man habe sich aber auf Termine festgelegt. Starten soll die neue Saison am 14. August, der letzte Spieltag vor der Winterpause am 20. November ausgetragen werden. Die Rückserie soll von Ende Februar mit Ende Mai gespielt werden. Etwaige Nachholspiele könnten im Februar vor dem Rückrundenbeginn stattfinden.

Fest steht: Die A-Klasse wird eingleisig mit 17 Mannschaften ausgetragen. Die B-Klasse zweigleisig mit jeweils zwölf Teams. Auch in der C-Klasse wird es zwei Staffeln geben. Eine Liga mit 13, die andere mit 14 Mannschaften.



Aufrufe: 022.6.2022, 15:00 Uhr
Stefan MannshausenAutor