– Foto: Patten / FuPa Sachsen

Der Amateursport ist Teil der Lösung - nicht das Problem!

Interview-Reihe von FuPa Sachsen zur aktuellen Situation der sächsischen Vereine / Heute im "Zehnerpack": Norman Braunschweig und Oliver Calov, VfB Zwenkau 1902 e.V.

Lockdown und kein Ende: Mehr als vier Monate ruht nun schon der sächsische Amateurfußball - Corona lässt weder Training noch Spielbetrieb zu. Auch wenn derzeit noch nicht absehbar ist, wann der Ball wieder rollen kann, bleibt die Hoffnung auf einen absehbaren Re-Start. FuPa Sachsen hat den Vereinen im Freistaat zehn Fragen zu ihrer aktuellen Situation gestellt. Die Antworten veröffentlichen wir in unserer Interview-Reihe "Zehnerpack".

Heute mit Norman Braunschweig und Oliver Calov vom VfB Zwenkau 1902 e.V.

Frage: Wie sieht es nach mehr als vier Monaten ohne Training und Spielbetrieb aktuell in Eurem Verein aus?

Natürlich ist auch beim VfB das komplette Vereinsleben lahmgelegt: das Gelände verschlossen - die Plätze verwaist - das Sportlerheim geschlossen. Etwas tröstlich stimmt, dass in den vergangenen Wochen eine Nutzung von Rasenplätzen witterungsbedingt in Zwenkau grundsätzlich nur schwierig möglich gewesen wäre. Bei den geplanten Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur im Stadion Am Eichholz ist es glücklicherweise weiter gegangen, so dass zunächst im Laufe des Aprils eine komplett neue Beleuchtungstechnik auf beiden Rasenplätzen zur Verfügung stehen wird.

Gab es während des Lockdowns alternative Angebote (z. B. online, Video usw.) oder musste die Vereinsarbeit gänzlich ruhen?

Es gab vereinzelte teaminterne Aktivitäten, so hat sich im Kreis der II. Mannschaft beispielsweise eine Gruppe gefunden, welche seit November wöchentlich zum Online-Sport aufruft. Hier geht es zum einen um die gewohnte Sportroutine in der Gruppe aber auch zum anderen darum, den neuesten Klatsch und Tratsch, die Geschehnisse in den Profiligen und die Wohnzimmerkonzepte der Kollegen auszuwerten. Aus sicherer Quelle weiß ich, dass hier allerdings auch wirklich geschwitzt und ran geklotzt wird!

Welche Erfahrungen habt Ihr bei der Erstellung und Umsetzung von Hygienekonzepten für Eure Sportstätten gemacht?

Die Erstellung und Umsetzung der Hygienekonzepte nach dem ersten Lockdown hat zwar erheblichen Aufwand ausgelöst, war aber ohne nennenswerte Probleme möglich!

Hattet Ihr Lockdown-bedingt Austritte von Mitgliedern/Trainern/Spielern zu verzeichnen?

Bislang sind uns keine Abgänge in Größenordnungen bekannt. Bezüglich der Mitgliedsbeiträge während der trainings- und spielfreien Zeit wird der VfB allen Mitgliedern entgegenkommen, so dass sich zumindest hieraus keine Probleme ergeben sollten.

Haben Euch Eure Partner und Sponsoren die Treue gehalten?

Finanziell wird der Verein das Ganze überstehen, aber einzig und allein, weil alle Partner, auch in eigenen schwierigen Lagen in 2020 ihre Unterstützung aufrechterhalten haben - dafür kann man nur nochmals danken und wünschen, dass es auch in diesem Jahr so bleibt!

Gab es in der Transferphase Veränderungen in Eurem Kader?

Keine bekannten Veränderungen!

Welche Variante bevorzugt Ihr für einen Abschluss der laufenden Saison 20/21?

Mit Blick auf die derzeitigen Öffnungsperspektiven wird es sogar schwierig, die Hinrunde zu Ende zu spielen, was noch einigermaßen sportlich fair wäre. Sollte das dennoch möglich sein, könnte man die verbleibenden Pokalspiele in der Woche stattfinden lassen. Möglicherweise muss man auch darüber nachdenken, die geplante vierwöchige Vorbereitungszeit einzukürzen - für den eigenen Fitnesszustand sind die Spieler ja auch selbst verantwortlich. Man könnte die Spielzeit auch bis zum Beginn der Ferien verlängern und dann erst nach deren Ende mit der neuen (hoffentlich normalen) Saison wieder zu starten.

Was wünscht Ihr Euch nach der Corona-Zeit für den Amateurfußball im Freistaat?

Mir bleibt nur der Wunsch, dass alle Vereine die Pandemie einigermaßen schadlos überstehen und das Bewusstsein aller Sportbegeisterten Mitglieder altersübergreifend geschärft wird, wie toll es sich anfühlt mit frisch gewaschenen Jersey das saftige Grün betreten zu können, um sich wöchentlich mit Freunden und Gegnern sportlich fair messen und vergleichen zu können.

Was haben wir vergessen zu fragen - wollt Ihr noch etwas loswerden?

Mich persönlich hat irritiert, welch geringe Rolle der Amateursport in allen Diskussionen der vergangenen Wochen eingenommen hat - Mir gefällt der Satz: Der Amateursport ist Teil der Lösung und nicht des Problems!

Vielen Dank für Eure Zeit und weiterhin viel Erfolg für Euren Verein!

Aufrufe: 017.3.2021, 13:21 Uhr
FuPa SachsenAutor

Verlinkte Inhalte