– Foto: FSG Südkreis, Thies Meyer

Interview-Staffel: Luca Studenroth

+++ KLA Marburg +++ Neue Gesprächsserie +++ Weiter geht es mit Luca Studenroth von der FSG Südkreis +++ Befragter nominiert nächsten Kandidaten +++

Was sich hinter der Serie namens „Interview-Staffel“? verbirgt, haben wir zu Beginn der Serie geklärt. Gegen wen der Mittelfeldspieler der FSG Südkreis aus der Kreisliga A Marburg alles Spitzen verteilt hat, lest ihr hier im Interview. So viel sei verraten: Es sind mehr Spitzen gegen seine Freunde, als er Tore in der laufenden Saison (Eins gegen den FSV Cappel II, d. Red.) geschossen hat. Den Staffelstab hat er jedenfalls bereits übergeben. Achso, einzige Regel bei der „Übergabe“: Man darf nicht direkt zurück zum Vorgängerverein überleiten. So kommen hoffentlich alle mal dran.

Hallo Luca, fangen wir mal ganz smooth an. Marcel (Jakobi, Spieler vom FSV Cappel, d. Red.) sollte mir deine Nummer schicken und dann tauchte der Name Studi #31 auf. Was hat es damit auf sich?


Studi ist halt der Spitzname, den ich eigentlich schon immer habe. Das mit der 31 ist ein Spaß, ein Insider. Wir nehmen uns gegenseitig hoch, wenn wir uns verarschen oder hinterlistig sind, getreu dem Motto, „Du bist ein 31-er“ (in der allgemeinen Jugendsprache wird eine Person als 31-er beschrieben, die sich durch verräterisches oder untreues Verhalten in den Vordergrund spielt, d. Red.). Wir verwenden es zum Beispiel, wenn jemand von uns den Engländer (von einer Party oder Ähnlichem gehen, ohne sich zu verabschieden, d. Red.) macht, dann kann er sich das wochenlang von den anderen anhören. Zuletzt war das Marcel (lacht), wobei man ihm zu Gute halten muss, dass er wirklich nicht mehr konnte (grinst).


Wie du sicherlich mitbekommen hast, hat am Montag die FuPa FIFA-Liga angefangen und die Resonanz war groß. Daher frage ich dich nach einem lustigen Erlebnis mit dem Videospiel FIFA?


Ich habe die Liga auch verfolgt und habe gesehen, dass Lorenz Purbs vom VfB Marburg einen auf den Sack bekommen hat. Ich glaube es war eine 7:0 Klatsche, da schmunzelt man natürlich. Wir haben früher auch häufiger gegeneinander gespielt. Er sagt sicherlich was anderes, aber ich denke ich habe häufiger gewonnen.


Kommen wir zu deinem neuen Trainer. Er ist ja eine „kleine Vereinslegende“ von Südkreis, trainierte bereits von Anfang 2006 bis 2015 als Cheftrainer schon einmal die 1. Herrenmannschaft. Wie sehr kribbelt es, das erste Spiel unter seiner Leitung zu machen?


Ich habe bisher noch nicht unter ihm gespielt, aber einige Mitspieler kennen ihn aus vergangenen Zeiten sehr gut, weil er wie du schon gesagt hast, einmal Trainer bei der FSG Südkreis war. Ich denke, alle freuen sich darauf. Ich denke, dass er einen Großteil der Mannschaft kennt, was ein Vorteil ist, und wir eine erfolgreiche Zukunft unter ihm haben können. Er ist ja auch ein sehr erfahrener Trainer.


Wie immer darf auch dein Vorgänger dich etwas fragen. Es geht um das erste Saisonspiel gegen den FC Ederbergland. Marcel möchte wissen, was bei dir in der 90. Minute vorging, als du alleine vor dem Torwart auftauchtest.


Das war unser erstes gemeinsames Punktspiel beim VfB Marburg in der B-Jugend. Ich glaube zwar, dass es nicht die 90.-ste Minute war, aber in der Situation kann man vom klassischen Platzfehler sprechen. Klassischer Platzfehler auf dem Kunstrasen (lacht). Allerdings glaubt er es mir bis heute nicht (lacht).


Wie immer gibt es auch für dich das Thema der Woche: Eingangs hatten wir das Gebiet EA Sports angerissen. Würdest du das Spielen an einer Konsole beziehungsweise einem PC als Sport sehen?


Ähm, also es als richtigen Sport anzusehen ist schwierig. Ich zocke auch des Öfteren FIFA, und glaube auch, dass wenn man es professionell angehen möchte, Training dafür notwendig ist. Aber es ist halt anders anstrengend, als eben herkömmliche Sportarten. Es geht halt vielmehr um die Konzentration. Als abschließendes Fazit würde ich aber Nein sagen. Meines Erachtens ist das Spielen an einer Konsole kein „richtiger“ Sport.


Falls du dachtest, dass ich dich mit meiner Lieblingsfrage verschone, falsch gedacht. Wenn du eine Frau wärest, wie würdest du aussehen und was würdest du gerne tun?


Ich habe schon mit vielem gerechnet, aber bei dieser Frage muss ich erst einmal überlegen. Ich glaube, ich habe keine Ahnung was ich gerne tun würde. Ich denke, dass ich wohl nichts großartig anders machen würde, als ich jetzt tue. Zum Aussehen, ich wäre wahrscheinlich kleiner und hätte lange Haare (lacht).


Vielen Dank. Nun folgt das Abschluss-Ritual. Wen nominierst du, den wir deiner Meinung nach mit Fragen durchlöchern sollten?


Meine Nominierung ist Yannick Weber vom FV Breidenbach, die in der Verbandsliga spielen. Mit dieser Nominierung komme ich der Vorhersage von Marcel nach, da Yannick nicht mit uns beim VfB Marburg spielte. Er ist ein paar Jahre älter als wir. Yannick und ich sind Freunde und eigentlich wollten wir im Sommer zusammen in den Urlaub fahren. Das mit dem Urlaub in Nizza wird ja aber wahrscheinlich nichts. Ich glaube das Yannick auch eine spannende Person für dich ist, da er in der Jugend beim FSV Mainz 05 gespielt hat.

Aufrufe: 024.4.2020, 06:56 Uhr
Louis LambertAutor

Verlinkte Inhalte