Spektakulär trifft Sascha Mölders in dieser Szene per Seitfallzieher zum 3:0 für die Löwen.
Spektakulär trifft Sascha Mölders in dieser Szene per Seitfallzieher zum 3:0 für die Löwen. – Foto: Imago Images

Voller Erfolg beim KFC: Löwen pirschen sich ran - Schanzer patzen

3. Liga - Samstag: Lübeck vergrößert die Sorgen des FC Bayern II

Das war ein Spieltag ganz nach dem Geschmack des TSV 1860 München: Die Löwen setzten sich in Lotte beim gastgebenden KFC Uerdingen mit 3:1 durch. Weil der FC Ingolstadt 04 beim abstiegsgefährdeten 1. FC Magdeburg patzte, sind die Sechziger wieder auf sechs Punkte dran an den Schanzern, die den Aufstiegs-Relegationsplatz inne haben. Im Tabellenkeller werden die Sorgen des FC Bayern II immer größer. Der Nachwuchs des Rekordmeisters verlor zuhause gegen den direkten Konkurrenten aus Lübeck mit 2:3.

KFC Uerding.
1:3
TSV 1860
Ein Blitzstart und Sascha Mölders - das waren die Hauptgründe für den Löwen-Dreier in Lotte. Semi Belkahia brachte die "Blauen" schon in der dritten Minute in Führung, nach einer guten halben Stunde war dann der Kapitän im Fokus. Zunächst setzte der 36-Jährige einen Kopfball in die Maschen, anschließend knipste er wunderbar per Seitfallzieher zum 0:3. Mehr als der Anschlusstreffer wollte den Uerdingern in Hälfte zwei nicht mehr gelingen. Ein verdienter Auswärtserfolg der Sechziger: "Das zeichnet eine Spitzenmannschaft aus. Die Löwen haben aus drei Chancen drei Tore gemacht, das war heute der große Unterschied. In der zweiten Halbzeit haben wir noch einmal alles probiert, aber unterm Strich waren wir zu harmlos", resümierte KFC-Coach Stefan Krämer.

Bester Laune war hingegen Doppeltorschütze Sascha Mölders: "Wir sind hierher gefahren, ähm, Entschuldigung, hergeflogen und wollten unbedingt gewinnen. Das denke ich hat man von Anfang an gesehen. Trotz des 3:0-Vorsprungs hat uns Uerdingen alles abverlangt. Wenn das 2:3 noch fällt, dann wird`s eklig." Auch sein Chef Michael Köllner strahlte und freute sich auf ein paar freie Tage über Ostern: "Das hat sich die Mannschaft auch verdient. Wir hatten zwei schwere Pokalspiele in den Beinen, aber von der ersten Minute haben wir den Willen gezeigt, hier zu gewinnen. Der Anschlusstreffer zum 1:3 war ein Schönheitsfehler. Aber ich bin der Meinung, wir haben danach stabil agiert, ohne zu glänzen."

Magdeburg
2:0
Ingolstadt
Hoppla! Nach fünf Partien ohne Niederlage mussten sich die Schanzer mal wieder geschlagen geben. Die Pleite beim abstiegsgefährdeten 1. FC Magdeburg ist überraschend, aber nicht unverdient. Baris Atik und Kai Brünker erzielten die Treffer für die Hausherren.

FC Bayern II
2:3
VfB Lübeck
Die letzte Partie von Coach Holger Seitz war nicht von Erfolg gekrönt - und damit werden die Sorgen bei den Bayern-Amateuren immer größer. Die Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten tut weh, vor allem weil der FCB zweimal in Führung ging, am Ende aber doch mit leeren Händen da stand.

Aufrufe: 3.4.2021, 14:23 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor

Verlinkte Inhalte