Stefan Janßen wird neuer Löwen-Coach

Hamborn 07 verpflichtet zur neuen Spielzeit einen hochkarätigen Nachfolger für Michael Pomp - Früherer Erfolgstrainer des VfB Homberg will die Löwen neu begeistern.

Die Sportfreunde Hamborn 07 haben die seit kurzem offene Trainerfrage ihres Landesliga-Teams für die neue Saison nicht nur zeitnah klären, sondern auch noch einen richtigen Transfercoup landen können.
Mit Stefan Janßen fanden die Löwen einen hochkarätigen Nachfolger für Michael Pomp, dessen Vertrag zum 30.06.21 einvernehmlich auslaufen wird. Der 51-jährige Übungsleiter ist in mehrfacher Hinsicht die optimale Wahl für die künftigen Aufgaben im Holtkamp. Stefan Janßen, Inhaber der A-Lizenz, verfügt über langjährige Trainererfahrungen in unterschiedlichsten Spielklassen und kann auf beachtenswerte Erfolge zurückblicken.

Zwischen 2015 und 2019 führte er den VfB Homberg von der Landesliga bis in die Regionalliga West, war in dieser Zeit eines der Gesichter des Duisburger Traditionsvereins von der linken Rheinseite. Engagement, Identifikation und sein Herz für den Fußball verschafften ihm Respekt und Anerkennung über die Vereinsgrenzen hinaus, was sich nicht zuletzt in der dreifachen Wahl zum Trainer des Jahres widerspiegelte (2016, 2018 und 2019).

Erfahrungen und Einstellung decken sich mit den Erwartungen der Löwen-Verantwortlichen, die für ihren Landesliga-Kader „neue sportliche Perspektiven suchen“, wie es Hans-Günter Bruns, Sportlicher Leiter von Hamborn 07, unlängst formuliert hat. Darüber hinaus ist Stefan Janßen ein Kind der Region und fest in dieser verwurzelt: „ Ich bin in Duisburg geboren und habe viele Jahre im Duisburger Norden gewohnt. Ich kenne das Revier und den Fußball, der hier gespielt wird. Ich lebe diesen Fußball.“

Mit Hamborn 07 verbinden ihn seit Jahren freundschaftliche Kontakte u.a. zu Jörg Wittwer, dem Sportlichen Leiter der Junglöwen sowie zu Hans-Günter Bruns, der jetzt die Neuverpflichtung arrangieren konnte. Auch mit dem aktuellen Trainer Michael Pomp ist Stefan Janßen freundschaftlich verbunden: „Michael war beim VfB mein Co-Trainer. Er hat sowohl in Homberg als auch jetzt in Hamborn tolle Arbeit geleistet.“

Sportlich zollt der Löwen-Coach in spe seinem künftigen Verein hohen Respekt: „Hamborn 07 gehört wie der MSV oder der VfB Homberg zu den größten Traditionsvereinen in Duisburg.
Spiele im Holtkamp waren für mich als Gast - sei es als Spieler, sei es als Trainer - immer schwer, da die Löwen mit ihren treuen Fans im Rücken meistens zu zwölft auf dem Platz standen und stehen.“ Die Fans sind es auch, die Stefan Janßen unter anderem im Fokus hat: „Ich freue mich auf das begeisterungsfähige Publikum im Holtkamp und auf hoffentlich viele neue Fans.“

Die Perspektive hierfür sieht der künftige Coach im Holtkamp gegeben: „Hamborn 07 hat großes Potenzial. Es war sehr wichtig, dass die Löwen unter Michael Pomp wieder aus der Bezirksliga herausgefunden haben. Auf dieser Basis werden wir aufbauen. Wir werden nicht alles auf den Kopf stellen, sondern nur an der ein oder anderen Stelle Veränderungen und Ergänzungen vornehmen, wo es erforderlich erscheint, um schlagkräftiger und effizienter zu werden.“

Hierbei sieht er allerdings nicht nur sich in der Pflicht: „Wir alle verfolgen gemeinsam unsere Ziele. Und so ist es nicht nur der Trainer alleine, der hierfür verantwortlich ist, sondern auch das Team und das 'Team hinter dem Team' wie Vorstand und Verantwortliche im Verein. Ich habe in Hamborn den Eindruck gewonnen, dass das funktionieren kann.“

Die Verantwortlichen von Hamborn 07 sind sich ihrerseits sicher, dass Stefan Janßen der richtige Mann für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Ersten Mannschaft ist, und freuen sich, dass der erfahrene Übungsleiter für das Engagement im Holtkamp seine Trainertätigkeit wieder aufnehmen wird.

Mitte letzten Jahres hatte sich Stefan Janßen nämlich eine „Auszeit“ gegönnt und das Traineramt beim VfB Homberg niedergelegt. Dem Vollblutfußballer fiel die Entscheidung sicherlich schwer, doch persönliche Gründe wogen schwerer als das weitere Engagement. „Corona kam mir hier etwas entgegen“, verriet der Coach mit Blick auf den stark eingeschränkten und ohne Zuschauer stattfindenden Spielbetrieb. „Fußball ohne Zuschauer geht gar nicht für mich. Insofern war das Kürzertreten nicht ganz so schlimm. Wenn die neue Saison beginnt, hatte ich ein Jahr Pause. Dann dürfte der Akku wieder aufgeladen sein. Und hoffentlich geht es dann auch irgendwann mit dem Spielbetrieb vor Zuschauern wieder los, wenn auch vielleicht unter Einschränkungen“, sagt Stefan Janßen und freut sich im Allgemeinen auf die Rückkehr zum aktiven Fußballgeschehen.

Im Besonderen sieht er seiner Tätigkeit im Holtkamp mit Spannung entgegen: „Ich habe schon jetzt große Vorfreude auf meine neue Aufgabe bei den Hamborner Löwen. Der Löwe steht für mich als starkes und beeindruckendes Tier. Ziel ist es, diese Eigenschaften auf den Platz zu bringen.“ Hamborn 07 freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Stefan Janßen und heißt ihn im Holtkamp herzlich willkommen.
Aufrufe: 16.2.2021, 16:38 Uhr
Hamborn 07 / Markus OesteAutor

Verlinkte Inhalte