2024-07-22T11:49:03.802Z

Allgemeines
Leon Schütz ist in der kommenden Saison Homberger.
Leon Schütz ist in der kommenden Saison Homberger. – Foto: Heiko van der Velden

VfB Homberg holt Leon Schütz als dritten extrenen Zugang

Oberliga Niederrhein: Der VfB Homberg hat mit Leon Schütz vom 1. FC Kleve einen vielseitig einsetzbaren 20-Jährigen verpflichtet.

Nach einer starken Halbserie in der Oberliga Niederrhein, die der VfB Homberg auf dem zweiten Tabellenplatz der Rückrundentabelle abgeschlossen hat, arbeitet der Verein nun fleißig daran, eine solche Bilanz in der kommenden Saison möglichst bereits in der Hinserie auf den Platz bringen zu können. Nach Florian Berisha und Kilian Schaar hat der Verein nun den dritten Zugang für die neue Saison vorgestellt - und der heißt Leon Schütz. Das vermeldete der Verein auf seiner Homepage.

Schütz war einer der Spieler, die sich Ende des vergangenen Jahres mit dem einstweiligen Ende des Oberliga-Spielbetriebs beim SV Straelen auseinandersetzen mussten. Von dort aus zog es ihn zum 1. FC Kleve, wo er mit elf Einsätzen und drei Toren zum Ligaverbleib der Klever beitrug, den sich diese freilich deutlich eher gewünscht hätten.

>>> Leon Schütz bei FuPa

Ausgebildet wurde Schütz zunächst beim KFC Uerdingen und dann im Nachwuchsleistungszentrum von Borussia Mönchengladbach, wo er in der U17 und später auch U19-Bundesliga zum Einsatz kam und auch ein Spiel im U23-Team in der Regionalliga West absolvierte. im Sommer 2023 zog es den noch immer erst 20-Jährigen dann aber nach Straelen, wo acht Einsätze in der Oberliga und drei in der Bezirksliga folgten, ehe es dort nicht weiterging.

Auch in der Offensive vielseitig einsetzbar

Schütz ist eigentlich von seiner Ausbildung her eher ein Offensivspieler, was nicht zuletzt seine Tore in Kleve auch noch einmal dokumentieren, ehe er dann in der Gladbacher Zeit als Außenverteidiger sein Können unter Beweis stellte. Eingesetzt worden ist er aber auch schon als Mittelstürmer und auf nahezu allen Positionen im offensiven Mittelfeld. Die Homberger bekommen also einen Spieler dazu, der Trainer Stefan Janßen taktisch einige weitere Möglichkeiten geben wird - und der mit seinen jungen Jahren trotzdem bereits so viel Erfahrung mitbringt, dass ihm auch eine wichtige Rolle im Team der Saison 2024/25 zuzutrauen sein könnte.

Aufrufe: 012.6.2024, 11:45 Uhr
Sascha KöppenAutor