Keeper Andreas Steer (l.), Stürmer Michael Friemer (m.) und Mittelfeldspieler Sven Jajcinovic (r.) haben es in die „Elf der Saison“ geschafft
Keeper Andreas Steer (l.), Stürmer Michael Friemer (m.) und Mittelfeldspieler Sven Jajcinovic (r.) haben es in die „Elf der Saison“ geschafft – Foto: FuPa

„Elf der Saison“ in Bezirksliga Ost: VfB-Trio dominiert das Mittelfeld - Friemer führt Sturm an

Die Top-Spieler der Saison 2021/22

Die Fußballsaison 2021/22 ist offiziell vorbei und die „Elf der Saison“ steht somit fest. Wir werfen einen Blick auf die Gewinner der Bezirksliga Ost.

Oberbayern Ost - Die Saison in der Bezirksliga Ost ist offiziell vorbei. Der VfB Forstinning konnte sich im Rennen um die Meisterschaft gegen den Verfolger aus Freilassing durchsetzen. Den Abstieg in die Kreisliga müssen gleich fünf Teams antreten. Mit Rückblick auf die abgelaufene Spielzeit folgt nun die „Elf der Saison“. Wer hat den Sprung in die Top-Elf geschafft? Gibt es Überraschungen oder konnten sich die Spieler des Meisters am Ende durchsetzen?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

$

$

Torwart: Buchbachs Andreas Steer hielt auch in der Regionalliga den Kasten sauber

Der 21-jährige Torwart der Reserve des TSV Buchbach verhalf seiner Mannschaft mit seinen Paraden zum Klassenerhalt in der Bezirksliga Ost. In seinen 18 Einsätzen spielte Andreas Steer insgesamt siebenmal zu null. Unter anderem beim 1:0 Sieg über den zweitplatzierten ESV Freilassing. Diese Leistungen brachten ihm sieben Nominierungen in der „Elf der Woche“ und somit einen verdienten Platz in unserer „Elf der Saison“. Zudem absolvierte der Youngster fünf Partien in der Regionalliga. Dort hatte er unter anderem regen Anteil am 1:1 Unentschieden gegen den Meister aus Bayreuth.

Abwehr: Forstinnings Verfolger stellen die Verteidigung

Das Verteidiger-Duo des ESV Freilassing ist im Verbund der besten Defensivreihe der Liga mit von der Partie. Andreas Högler (sechsmal „Elf der Woche“) und Matej Kovac (sechsmal „Elf der Woche“) stellten mit dem ESV die zweitbeste Defensive ligaweit. Zudem steuerten beide zusammen zwei Tore und vier Assists in der Offensive bei und sind somit maßgeblich am Erfolg der vergangenen Saison verantwortlich.

Komplettiert wird das Trio von Moosinnings Verteidiger Dennis Stauf (sechsmal „Elf der Woche“). Der 30-jährige Routinier kam in der vergangenen Saison 23 Mal für den FC zum Einsatz. Dank seiner guten Leistungen konnten die Moosinninger den dritten Platz in der Bezirksliga Ost klarmachen und stellten die Abwehr mit den dritt-wenigsten Gegentoren hinter Freilassing und Forstinning. Zudem gelangen ihm drei Tore und ein Assist am anderen Ende des Spielfelds.

Mittelfeld: Der Meister dominiert das Mittelfeld der „Elf der Saison“

Im Mittelfeld finden sich gleich drei Spieler des VfB Forstinning. Über links stürmt Mohammed Majd Al Hosaini (sechsmal Elf der Woche). In 20 Spielen gelangen dem Mittelfeldspieler acht Tore und drei Assists. Damit ist er der viertbeste Torschütze des VfB. Als Mittelfeldspieler hat nur einer mehr Tore geschossen als Al Hosaini. Sven Jajcinovic verzeichnet ganze zwölf Tore für den Meister. Dazu legte er achtmal für seine Mitspieler auf. Seine 20 Scorer ebneten den Weg für den VfB Forstinning Richtung Meisterschaft.

Das Trio wird vervollständigt vom Spieler mit den meisten „Elf der Woche“ Nominierungen der ganzen Top-Elf. Und das mit Abstand. Abdelilah Erraji schaffte es zwölfmal in die Top-Elf des Spieltags. Mit elf Assists ist er der beste Vorlagengeber seines Teams gewesen. Dazu kommen sechs Tore in 24 Spielen. An den ersten sechs Spieltagen der Saison fand sich Erraji in allen Spielen in der „Elf der Woche“ wieder. Zum Schluss der Saison kam er allerdings oft nur als Joker von der Bank.

Der Vierte im Bunde kommt zur Abwechslung nicht vom Meister aus Forstinning. Sondern vom Verfolger ESV Freilassing. Simon Schlosser nimmt den letzten Platz im Mittelfeld ein, mit insgesamt sieben Nominierungen in die „Elf der Woche“. In 25 Einsätzen für den ESV konnte er zwei Treffer und vier Vorlagen verbuchen. Mit Freilassing erreichte Schlosser den Relegationsplatz zum Aufstieg.

Angriff: Keiner der Top-Torjäger vertreten - Dorfens Sturm-Duo schießt sich in die Top-Elf

Aus dem Top-Trio der Tabelle konnte keiner einen Stürmer für die „Elf der Saison“ stellen. Stattdessen ist das Sturm-Duo des TSV Dorfen vertreten. Sowohl Michael Friemer (achtmal „Elf der Woche“) und Gerhard Thalmeier (fünfmal „Elf der Woche“) konnten sich mit ihren Leistungen in die Saison-Auswahl spielen. Mit insgesamt 26 Toren und sieben Assists waren die beiden Offensivspieler maßgeblich für den Erfolg des TSV in der vergangenen Spielzeit verantwortlich.

Der Letzte ist kein Geringerer als der Toptorschütze der Liga. Jonas Neuhofer vom TSV Siegsdorf ließ Albert Deiter vom ESV Freilassing und Bakary Touray vom VfB Forstinning hinter sich und krönte seine Saison mit der Torjägerkanone. 19 Tore in nur 22 Spielen konnte der Knipser vom Sechstplatziertem der Bezirksliga Ost verbuchen. Mit sechs „Elf der Woche“-Nominierungen steht er dementsprechend zurecht in unserer „Elf der Saison“.

Wie kommt die Elf des Jahres zustande?

Die „Elf des Jahres“ wählt ihr hauptsächlich selbst. Die Spieler, die es in der bisherigen Spielzeit am häufigsten in die „Elf der Woche“ geschafft haben, machen den Sprung in die „Elf des Jahres“. Für die Nominierung der „Elf der Woche“ gibt es aber auch weitere Kriterien und Faktoren. Neben den abgegebenen Stimmen beeinflussen auch Statistiken, Tore und Vorlagen das Wochen-Ranking. Spieler, die weniger als 20 Minuten im Einsatz waren, werden außerdem nicht berücksichtigt. (Sebastian Isbaner)

Aufrufe: 015.6.2022, 12:10 Uhr
Sebastian IsbanerAutor