– Foto: Patten / FuPa Sachsen

Ohne komplette Hinrunde müsste die Saison annulliert werden

Interview-Reihe von FuPa Sachsen zur aktuellen Situation der sächsischen Vereine / Heute im "Zehnerpack": Patrick Jahn, VfB Empor Glauchau

Lockdown und kein Ende: Fast vier Monate ruht nun schon der sächsische Amateurfußball - Corona lässt weder Training noch Spielbetrieb zu. Auch wenn derzeit noch nicht absehbar ist, wann der Ball wieder rollen kann, bleibt die Hoffnung auf einen absehbaren Re-Start. FuPa Sachsen hat den Vereinen im Freistaat zehn Fragen zu ihrer aktuellen Situation gestellt. Die Antworten veröffentlichen wir in unserer neuen Interview-Reihe "Zehnerpack".

Heute mit Patrick Jahn, Verantwortlicher Spielbetrieb Großfeld, VfB Empor Glauchau

Frage: Patrick, wie sieht es nach fast vier Monaten ohne Training und Spielbetrieb aktuell in Eurem Verein aus? Natürlich ist es auch bei uns im Verein etwas ruhiger geworden. Im Hintergrund haben wir trotzdem versucht die Bedingungen für unsere Sportler zu verbessern, was uns auch in kleinen Etappen gelungen ist. Wir konnte mit Hilfe des ATR Chemnitz unseren Kraft- und Fitnessraum weiter mit hochwertigen Geräten bestücken. Gab es während des Lockdowns alternative Angebote (z. B. online, Video usw.) oder musste die Vereinsarbeit gänzlich ruhen? Auf der Ebene des Vorstandes halten wir uns natürlich über das aktuelle Geschehen auf dem Laufenden. Situationsbedingt sind wir hier auf die digitalen Möglichkeiten wie Skype umgestiegen. Mit den Trainern und einigen Spielern der Männermannschaften stehe ich im regelmäßigen Austausch. In der fußballfreien Zeit entstehen auch besondere Ideen um sich anzuspornen. Unsere 1. Mannschaft hat zu einer internen Lauf Challenge aufgerufen. Der Erlös für das Nicht-Erreichen des gesetzten Zieles fließt in die Kasse der Nachwuchsabteilung des VfB Empor Glauchau. Welche Erfahrungen habt Ihr bei der Erstellung und Umsetzung von Hygienekonzepten für Eure Sportstätten gemacht? Mit dem Hygienekonzept, was wir bereits in der Mitte des letzten Jahres erarbeitet hatten, sind wir ganz gut gefahren. Aus unserer Sicht gibt es hierbei nicht viel nachzubessern. Hattet Ihr lockdown-bedingt Austritte von Mitgliedern/Trainern/Spielern verzeichnen? Nein! Darüber sind wir auch sehr glücklich und wollen uns an dieser Stelle für die Treue unserer Mitglieder bedanken. Dass dies in der momentanen Zeit nicht selbstverständlich ist, wissen wir. Wenn es wieder losgeht hoffen wir auch alle wohlbehalten wieder begrüßen zu dürfen. Haben Euch Eure Partner und Sponsoren die Treue gehalten? Ein Großteil unserer Sponsoren hat uns die Treue gehalten. Allerdings muss man zugeben, dass es natürlich auch den ein oder anderen Verlust zu beklagen gibt. Das bedauern wir sehr, können das aber angesichts der momentanen Situation natürlich nachvollziehen und hoffen auf eine baldige Rückkehr zum VfB Empor Glauchau, wenn sich die Zeiten gebessert haben.
Gab es in der Transferphase Veränderungen in Eurem Kader? Im Laufe der Hinrunde haben wir mit Stefan Schreiter unser Trainerteam komplettiert. Stefan wird an der Seite von Lutz Wienhold agieren, dadurch erhoffen wir uns noch gezieltere Möglichkeiten beim Training mit unserem großen Kader (22 Spieler). Bei den Spielern konnten wir mit Jonas Mack und Eddy Wehland zwei Neuzugänge verzeichnen. Jonas kommt vom Bischofswerdaer FV und wusste in der Regionalliga zu überzeugen. Wir sind froh, einen so talentierten Spieler bei uns begrüßen zu dürfen. Eddy Wehland kommt vom Landesliga-Konkurrent aus Neusalza-Spremberg und wird in Glauchau die Möglichkeit bekommen, sich auch weiterhin auf dem Niveau beweisen zu können. Bei der 2. Mannschaft haben wir mit Jonas Just und Willy Klammer, zwei Rückkehrer nach einer langen Verletzungspause. Verlassen haben uns Toby Ammon und Florian Vogel, die beide aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in der Landesliga spielen wollten. Welche Variante bevorzugt Ihr für einen Abschluss der laufenden Saison 20/21? Wenn wir uns was wünschten dürfen, dann wäre es natürlich das Beenden aus sportlicher Sicht der Hinrunde. Jedoch wissen wir, der Rahmenterminplan für dieses Unterfangen ist besonders eng gestrickt. Mit noch 14 Spielen respektive 16 Spielen für einige Mannschaften wird dies ein sehr schwieriges Unterfangen. Für dann Fall, dass die Hinrunde nicht wie vorgesehen beendet werden kann, dann sind wir natürlich für die Annullierung der laufenden Spielzeit. Was wünscht Ihr Euch nach der Corona-Zeit für den Amateurfußball im Freistaat? Wir würden uns wünschen, dass mehr Zuschauer den Weg auf die heimischen Sportstätten finden. Es gibt doch gerade im Bezug auf den Fußball nix schöneres als am Wochenende sich mit seinen Freunden auf ein Getränk am Spielfeldrand zu treffen und den Jungs oder Mädels beim Kicken zuzusehen. Es sollte der allgemeine Bezug zum Amateursport wieder gestärkt und nicht jedes Spiel auf Sky, Dazn oder wo auch immer verfolgt werden, wenn nur wenige Meter weiter ein Spiel auf dem eigenen Platz angepfiffen wird. Nutzt Ihr FuPa Sachsen für die Präsentation Eures Vereins? Was findet Ihr ok, was sollten wir verbessern? Wir nutzen FuPa zur Präsentation unserer Männermannschaften. Natürlich gibt es auch die ein oder andere nützliche Info zu diversen Spielern. Das funktioniert super. Macht weiter so! Vielen Dank, Patrick, und weiterhin viel Erfolg für Euren Verein!
Aufrufe: 022.2.2021, 10:10 Uhr
FuPa SachsenAutor

Verlinkte Inhalte