Kampf um jeden Zentimeter zwischen Benfes Kenny Göbel (l.) und Ebenaus Wladislaw Andreev (r.).
Kampf um jeden Zentimeter zwischen Benfes Kenny Göbel (l.) und Ebenaus Wladislaw Andreev (r.). – Foto: tika (1), privat (1)

Benfe überrollt den FC Ebenau

Duell der beiden Überraschungsteams geht klar an den FCB – Aue-Wingeshausen hält sich vor Corona-Pause an der Spitze – Weißtals Reserve beendet Sieglosserie

SV Dreis-Tie
9:1
Dautenbach

Im vorerst letzten Spiel des Jahres – ab dem 29. Oktober ruht der Ball pandemiebedingt wieder – kassierte der 1. FC Dautenbach beim SV-Dreis-Tiefenbach eine 1:9-Klatsche und bleibt damit bei der mickrigen Ausbeute von einem Zähler stehen. „Heute war Dreis-Tiefenbach in allen Belangen besser, hat den Ball sehr gut laufen lassen und war über außen ungewohnt stark. Wir hatten schon gute Momente, haben es aber verpasst, dran zu bleiben und hatten gegen einen eiskalten Gegner letztlich nichts entgegenzusetzen. Trotzdem glaube ich daran, dass es, sobald es weitergehen kann, den Punkt geben wird, an dem wir befreit aufspielen und in Folge die Zähler holen, um die Klasse zu halten“, schilderte Holger Schleifenbaum, der die zweite Mannschaft der Dautenbacher trainiert, aber dennoch der „Ersten“ und dem Verein eng verbunden ist.

Es dauerte nicht lange, da nahm das Dautenbacher Übel Form an: Virgil Telli Akagou Zedong (5.) und Elbin Halilovic (8.) hatten früh einen Zwei-Tore-Vorsprung herausgeschossen. Noch vor dem Seitenwechsel bauten Marcel Rode (23.) und Khalid Aouaj (29.) die Führung der Hausherren weiter aus, ehe sich erneut Rode (52.), Deniz Bad (63.), Egon Istrefi (78.), Anis Bendig (85.) und abermals Rode (87.) ebenfalls in die Torschützenliste eintrugen. Das Schlusslicht konnte zwischendurch den Ehrentreffer von Christopher Hill verbuchen (71.), weist nun aber vor der Saisonunterbrechung vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer auf.

Diedenshsn
5:2
SpVg Bürbach II

TuS-Trainer Björn Kleinwächter freute sich über „eine spielerisch sehr ordentliche Leistung“ im Saale-Stadion in Diedenshausen. Der Sieg sei verdient gewesen, sein Team habe weitere Tore auf dem Fuß gehabt.

Das 1:0 der Gastgeber durch Thorsten Lückel (23.) konnte Bürbach durch Marcel Weber kontern (30.). Doch Michael Bender markierte kurz vor dem Wechsel die erneute Führung für die Wittgensteiner (45.) . Nach dem Wechsel schraubten Marc Gaß (47.), erneut Bender (50.) und Nils Homrighausen (60.) das Ergebnis – bei einem Gegentreffer von Leon Böcking (55.) – in die Höhe.


VfB Banfe
0:1
Eckmannshsn

Überraschung auf dem Banfer Kunstrasen: Die Gäste aus dem Siegerland entführten am Mittwochabend sicher etwas unerwartet drei Zähler beim ansonsten überaus heimstarken VfB Banfe. Hendrik Tilessen erzielte den einzigen Treffer des Abends (58.) und sorgte für den ersten Eckmannshausener Sieg nach zuletzt fünf Unentschieden in Folge.

TSV Weißtal II
3:2
SV Schameder

„Der Sieg für Weißtal ist verdient, weil sie eine gute Spielanlage haben – wie keine andere Mannschaft in dieser Liga“, bekannte Kevin Knebel. Der Spielertrainer von Fußball-B-Kreisligist SV Schameder hatte sich bei der 2:3 (1:1)-Niederlage bei der weiter zweitplatzierten Reserve des TSV Weißtal am Mittwochabend wohl dennoch etwas mehr erhofft.

Niklas Brachmann (24.) und Knebel selbst per Foulelfmeter (69.) schossen die SVS-Kicker jeweils in Front. Doch die Elf vom Gernsdorfer „Henneberg“ drehte zweimal das Spiel und netzte durch Jan David Zilz (45.), Felix Schwunk (77.) und Patrick Schneider (87.) letztlich einmal mehr ein als die Knebel-Elf. Dazu parierte SVS-Keeper Daniel Höse parierte einen Foulelfmeter gegen TSV-Kicker Nico Hermann (37.). „Der Sieg hochverdient“, erklärte TSV-Trainer Bernard Krasniqi, der nach zuletzt drei Remis in Folge wieder einen „Dreier“ bejubeln konnte.

Eschenbach
0:8
Wingeshausen

„Für uns kommt die Pause zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt“, haderte TSV-Trainer Torben Belz nach dem 8:0-Kantersieg beim SV Grün-Weiß Eschenbach. Der Linien-Chef von Aue-Wingeshausen sah „eine richtig gute Mannschaftsleistung. Wir hatten uns vorgenommen, vor der Zwangspause noch mal alles abzurufen, was wir auf dem Kessel hatten“.

Und das klappte auch: Niklas Dohle (12./13.), Jens Sonneborn (21./71.), Marc Koch (22./51.), Maximilian Schreiber (62.) und Lukas Brachmann (82.) trafen für den Tabellenführer.

FC Ebenau
0:5
FC Benfe

Die Überraschungsteams der bisherigen Saison aus Benfe und Ebenau trafen am Mittwochabend im direkten Duell aufeinander – mit dem deutlich besseren Ende für den FCB. „Der Sieg geht auch in der Höhe vollkommen in Ordnung und ist hochverdient“, konstatierte Björn Küste, Trainer des FC Benfe nach der Regenschlacht in Beddelhausen.

Tom Oft war der überragende Mann und schnürte einen Viererpack (4./27./42./81.) schnürte einen „Viererpack“ – und Steffen Six veredelte den Gästesieg gegen den von Ex-Benfe-Coach Boris Jonjic trainierten FC Ebenau kurz vor Schluss mit dem fünften „Streich“ (89.).

Birkelbach II
0:1
Hilchenbach

Indes verpasste die zweite „Welle“ der Sportfreunde aus Birkelbach denkbar knapp den erhofften Befreiungsschlag vor der Corona-Zwangspause. Die Reserve des Bezirksligisten unterlag am Mittwochabend mit 0:1 (0:1) gegen den FC Hilchenbach. Den „goldenen“ Treffer Pascal Timo Krömpel für die Siegerländer (18.).

SV Banfetal
4:1
SpVg Kre/Mü

Marco Schiavone, der Coach des SV Oberes Banfetal, war mehr als zufrieden mit dem letzten Auftritt seiner Mannschaft vor der erneuten Corona-Pause: „Wir waren über 90 Minuten klar die bessere Mannschaft – eine Top-Einstellung wurde belohnt“, konstatierte.

Gegen die SpVg. Kredenbach/Müsen schlug am Mittwochabend auf dem Sportplatz in Hesselbach Dominik Wick gleich zweimal zu, beim zweiten Mal per Elfmeter (12./32.). Danach sorgten Malik Ramovic (20.) und Florian Müller (40.) für die Entscheidung. Für die Gäste betrieb Felix Bäcker zwischendurch etwas Ergebniskosmetik (25.). „In der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Der SVO-Sieg geht aufgrund der ersten Hälfte aber in Ordnung“, sagte SpVg-Coach Sören Münker.

947 Aufrufe29.10.2020, 13:00 Uhr
klug/tika/vöAutor

Verlinkte Inhalte