2024-06-24T10:12:48.875Z

Allgemeines
Kinderhaus jubelte in der 98. Spielminute den Auswärtssieg in Emsdetten.
Kinderhaus jubelte in der 98. Spielminute den Auswärtssieg in Emsdetten. – Foto: Stefan Wietzorek

Verl bleibt vorne - Kinderhaus im Glück - Hamm vor Abstieg

In der Westfalenliga 1 läuft es auf ein "Foto-Finish" zwischen den Meisterschaftsanwärtern hinaus.

Während der SC Verl II beim Delbrücker SC eine 1:0-Führung aus der 32. Spielminute durch Torjäger Illia Poliakov nach Hause brachte, ging der SC Westfalia Kinderhaus nach fast 100 Minuten Spielzeit mit 2:1 bei Borussia Emsdetten als Sieger vom Platz. In der 98. Spielminute - eine halbe Stunde war Kinderhaus bereits in Überzahl - sorgte ein Eckstoß noch für den Auswärtsdreier. Fabian Witts Ecke köpfte Bruder Jendrik Witt ein. So bleibt es bei einem Zähler Vorsprung für die Reserve des Drittligisten.

>>> zur Tabelle

Neues Schlusslicht ist die Hammer SpVg, die beim zweitbesten Rückrundenteam SV Rödinghausen II chancenlos war (1:4). Da die direkte Konkurrenz allesamt siegreich war, ist der Abstieg bei nun vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer wahrscheinlich nicht mehr zu verhindern, zumal der Gegner am letzten Spieltag niemand Geringeres als der aktuelle Tabellenführer ist.

Der FC Nordkirchen schlug den SV Mesum mit 2:0, die SG Bockum-Hövel fertigte den SC Peckeloh, der bekanntlich nur noch mit einer B-Elf aufläuft, um die Bezirksliga-Reserve zu verstärken, mit 4:0 ab und der TuS Haltern drehte beim SC RW Maaslingen einen frühen Rückstand in der 80. Spielminute zum 2:1-Auswärtssieg.

Neben Hamm war damit Emsdetten der Verlierer des Spieltags. Die Borussia hat nur noch zwei Zähler Vorsprung. Auch der FC Preußen Espelkamp (0:2 bei GW Nottuln) ist bei fünf Punkten Vorsprung rechnerisch noch nicht durch.

Minimal zittern muss noch der FC Nieheim (0:2 beim TuS Hiltrup), der sechs Punkte Vorsprung auf die SG Bockum-Hövel hat, die den ersten Abstiegsplatz belegt. Am kommenden Spieltag steht aber das direkte Duell an, so dass sich der Vorsprung halbieren könnte. Nieheim weist zudem das schlechteste Torverhältnis der Liga auf.

>>> zur aktuellen Formtabelle

Die Partien des 28. Spieltags im Überblick:

SV Rödinghausen II – Hammer SpVg 4:1
SV Rödinghausen II: Hannes Kramp, Hendrik Rübartsch, Noah Köse (70. Luis Sikora), Kenson Pierre Bauer, Fynn Hagen Rausch-Bönki, Max Kamann, Fynn Mewes (60. Jannik Kienker), Tolga Dogan (60. Adrian Mavretic), Bilal Alassane (81. Lennard Bladt), Nico Tübing, Maik Emmrich (81. Daniel Wessler) - Trainer: Jan Stromberg
Hammer SpVg: Janis Mario Kindler, Patrick Nemec, Tim Breuer, Louis Hein (80. Cris Adeyeemi Ojo), Patrick Schmidt, Dario Markovski (73. Wesley Uche David Ojiodu-Ambrose), Lukas Scholdei (55. Jonah-Frederik Wagner), Berdan Aydin, Jovan Mihajlovic, Barbaros Inan (70. Jannis Ritter), Yusuf Öztürk (63. Sebastian Stroemer) - Trainer: Ralph Oberdiek
Schiedsrichter: Luca Maurer - Zuschauer: 62
Tore: 1:0 Fynn Mewes (3.), 1:1 Patrick Schmidt (10.), 2:1 Nico Tübing (26.), 3:1 Max Kamann (50.), 4:1 Bilal Alassane (80.)

TuS Hiltrup – FC Nieheim 2:0
TuS Hiltrup: Niklas Herbring, Lars Finkelmann (88. Valentyn Yarokha), Moritz Revermann, Sören Jankhöfer, Joschka Brüggemann, Nils Kisker (81. Jasper Joachim Dreinemann), Justin Mittmann (87. Samir Bodowe), Peter Effing, Fabian Lichte (89. Maksym Losiev), Sasha Titz (56. Oskar Wameling), Linus Gröger - Trainer: Marcel Stöppel
FC Nieheim: Enrico Jäger, Giovanni Ovenhausen-Martinez, Marlon Pott, Martin Gröcker, Besir Bikliqi, Matti Rohde, Dirk Büsse, Alexander Wehrmann, Finn Eisenhauer, Tobias Puhl, Viktor Thomas (46. Vadim Thomas) - Trainer: Thomas Bauer - Trainer: Ilija Sasanski
Schiedsrichter: Björn Martin - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Peter Effing (60.), 2:0 Linus Gröger (65.)

SG Bockum-Hövel – SC Peckeloh 4:0
SG Bockum-Hövel: Tobias Krakor, Rafael-Miguel Lopez-Zapata (85. Jonathan Schäfer), Roem Baran Subasi, Dominik Orlowski, Maik Rieping, Leon Müsse (80. Pascal Müller), Mergim Deljiu, Leon Schmidt (88. Marc-Andre Wohlrath), Michael Rzeha (88. Gutinho Antonio), Melih Sayin, Jonas Westmeyer - Trainer: Robert Mainka
SC Peckeloh: Maik Rubzov, Volodymyr Dehtiarov, Elms Jeroen Bornemann, Jonas Weißen, Deniz Aygün, Max Teipel (57. Fatih Gürer) (65. Alexander Enns), Kai Adrian (30. Vincent Hall), Finn Speckmann, Leandro Ricker Rasteiro, Tom Bauer, Silas Burke - Trainer: Markus Kleine-Tebbe
Schiedsrichter: Patrick Holz - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Maik Rieping (4.), 2:0 Mergim Deljiu (43. Foulelfmeter), 3:0 Mergim Deljiu (68.), 4:0 Rafael-Miguel Lopez-Zapata (85.)

DJK Grün-Weiß Nottuln – Preußen Espelkamp 2:0
DJK Grün-Weiß Nottuln: Christoph Hunnewinkel, Maximilian Wenning (90. Peter Stüve), Dickens Toka, Friedrich Schultewolter, Felix Hesker, Christian Messing (82. Lukas Höing), Jens Böckmann (66. Noah Hörsting), Maximilian León Picht (87. Janus Scheele), Dimitrios Koutinas (60. Dean Winter), Richard Hermann, Marvin Möllers - Trainer: Marvin Möllers - Trainer: Darius Schwering
Preußen Espelkamp: Nik Jonas Deubel, Michael Wessel, Arjeton Islamaj (72. Konstantinos Keissoglou), Rene Freimuth (89. Niko Marcel Klosa), Dennis Schmidt, Niklas Hille (46. Semir Ucar), Rivaldo Mitkov, Julian Philipp Frommann, Kerem Gürsoy (76. Tristan Zopf), Ryo Miyazaki (86. Paiwand Youssef), Dimitrios Nemtsis - Trainer: Christian Franz-Pohlmann
Schiedsrichter: Philippe Najda - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Christian Messing (44.), 2:0 Noah Hörsting (89.)

Borussia Emsdetten – Westfalia Kinderhaus 1:2
Borussia Emsdetten: Luca Dömer, Kevin Torka, Hendrik Ohde, Moritz Uphoff, Marius Klöpper (65. Henrik Laumann), Tom Holöchter, Kai Leon Deradjat, Henrik Möllers, Kevin Hagemann, Daniel Mladenovic (72. Kevin Meise), Julian Dirks (90. Paul Wilhelm Quibeldey) - Trainer: Roland Westers
Westfalia Kinderhaus: Steffen Scharbaum, Malte Wesberg (61. Jendrik Witt), Phil Ebbe Möllers, Elias Kourouma, Maximilian Meier (80. Henrik Jakob Hake), Florian Graberg, Kevin Schöneberg (90. Brolyn Ojiako), Felix Ritter, Fabian Witt, Luis Jan Haverland, Semih Daglar - Trainer: Holger Möllers - Trainer: Omid Asadollahi
Schiedsrichter: Stefan Tendyck - Zuschauer: 255
Tore: 1:0 Daniel Mladenovic (9.), 1:1 Fabian Witt (36.), 1:2 Jendrik Witt (90.+8)
Gelb-Rot: Kevin Hagemann (69./Borussia Emsdetten/)

FC Nordkirchen – SV Mesum 2:0
FC Nordkirchen: Philipp Sandhowe, Fynn Lukas Rottmann (31. Robin Cordes), Luca Pascal Dombrowski, Ayodeji John Ologunorisa, Dominik Dupke, Lukas Bregenhorn, Linus Hensler (87. Lars Rustige), Luca-Hermann Gennermann, Simon Mors (87. Tom Lennox Williams), Con Helmer Thomas Lappen, Robin Schwick (55. Luca Frenzel) - Trainer: Mario Plechaty
SV Mesum: Phil Fockers, Julian Wolf, Tobias Göttlich (46. Avni Kürsat Özmen), Milan Hartke, Tim Egbers, Christopher Strotmann, Valentin Ricken, Luca Bültel, Philip Grewe (65. Andreas Heckmann), Christian Biermann, Kevin Ostendorf - Trainer: Marcel Langenstroer
Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Robin Cordes (73.), 2:0 Dominik Dupke (85.)

RW Maaslingen – TuS Haltern am See 1:2
RW Maaslingen: Marcel Redeker, Lukas Franzmeier, Joshua Höhne, Magnus Giersdorff, Etrit Cakici (72. Marvin Gellermann), Jesper Fuchs, Bastian Schreiber (88. Tobias Haßfeld), Tim-Lennart Siekmann, Ersan Keser (46. Kilian Tschöpe), Connor Wlotzka (72. Azad Agirman), Philipp Rusteberg (66. Yasin Köse) - Trainer: Sergej Bartel
TuS Haltern am See: Maurice Mecking, Lennart Rademacher, Andre Anhuth, Nils Fabisiak, Max Michalak (86. Jonah Sandkühler), Jonas Weid (72. Patrick Brinkert), Torben Kranz (60. Lucas Mann), Nils Bartke, Vangjel Frashëri (46. Marcel Klakus), Niels Veverka (90. Peter Elbers), Kevin Stenzel - Trainer: Alexander Zerche
Schiedsrichter: Stefan Schönfelder (Riesenbeck) - Zuschauer: 140
Tore: 1:0 Connor Wlotzka (11.), 1:1 Niels Veverka (62.), 1:2 Nils Fabisiak (80.)

Delbrücker SC – SC Verl II 0:1
Delbrücker SC: Jonny Mika, Tobias Henksmeier, Christian Volmari (62. Benedikt Genz), Maximilian Helf, Niklas Huschen (70. Jannik Tödtmann), Hasan Dere, Efe Tirpan (62. Jean-Pierre Dingerdissen), Krystian Rogala (81. Simon Schielke), Damian Artur Biniek, Finn Jaster (70. Jannik Diederichs), Leon Piere Acikel - Trainer: Detlev Dammeier
SC Verl II: Fabian Pekruhl, Tristan Alexander Schubert, Erik Peters, David Dören, Dennis Simic, Lennart Wehmhöner (82. Malik Baytar), Sekuo Eickholt, Anes Dautovic, Tjark Thore Höftmann (88. Levin Borgmeier), Illia Poliakov (90. Ziad Baris), Marlon Lakämper (84. Jeyhun Hajiyev) - Trainer: Przemek Czapp
Schiedsrichter: Justin Hegerding (Lemgo) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Illia Poliakov (32.)

Aufrufe: 012.5.2024, 22:55 Uhr
redAutor