Der FC Villingen ist beim Tabellenvierten in Linx zu Gast.| Foto: Jutta Geiger.
Der FC Villingen ist beim Tabellenvierten in Linx zu Gast.| Foto: Jutta Geiger.

Villingen zu Gast beim Tabellenvierten Linx

Bad Dürrheim will sich belohnen +++Freiburger FC lässt sich von Neustädter Tabellenplatz nicht blenden +++ Denzlingen will dreifach in Bühlertal punkten

Denzlingen feierte unlängst den Klassenerhalt, nun will der FCD auch in Bühlertal dreifach punkten. In Freiburg ist der FFC ob des Neustädter Tabellenplatzes irritiert, man will den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Bad Dürrheim will gegen Kehl endlich die gute Leistung mit Punkten belohnen, in Waldkirch hingegen wird der Druck, Punkte holen zu müssen, immer größer.

SV Bühlertal - FC Denzlingen (Sa 14:30)
Nach dem noch in der Hinrunde unter Dach und Fach gebrachten Klassenerhalt hat man sich beim FCD zu Wochenbeginn zusammengesetzt und ein neues Ziel definiert. „Wir wollen uns weiterhin fußballerisch weiterentwickeln, zwischen Platz eins und fünf einlaufen und erst einmal den dritten Platz so lange wie möglich verteidigen“, formuliert es Trainer Karsten Bickel. Dazu gehöre es nun, bei allem Respekt vor dem Gegner, in Bühlertal zu punkten, am besten dreifach. „Wir sind gewarnt“, sagt Bickel, „und das nicht allein durch deren Sieg beim FFC.“ Man sei im Einbollen guter Dinge, die Aufgabe auf dem Mittelberg lösen zu können. Auch wenn es in Benjamin Bierer und Christian Dichtel zwei wichtige Spieler aus privaten Gründen zu ersetzen gelte.




FC Neustadt - Freiburger FC (Sa 14:30)
Ralf Eckert kennt sich aus. Und genau deshalb war es für den Cheftrainer des FFC auch eine große Überraschung, dass die Neustädter so holprig in diese Saison gestartet sind,. „Ich hatte sie vorher im gesicherten Mittelfeld gesehen“, sagt Eckert, „und dort werden sie am Ende auch landen.“ Die jüngsten Ergebnisse und die Aufholjagd jedenfalls geben dem Freiburger Übungsleiter Recht. Allein schon aus diesem Grund wird Eckerts Team die Hochschwarzwälder morgen auf dem Neustädter Kunstrasen keinesfalls unterschätzen, sondern vielmehr versuchen, mit einem Dreier nicht nur eine neue positive Serie zu starten, sondern den Dreikampf mit den an diesem Spieltag ebenfalls auswärts spielenden Villingern und Denzlingern weiterhin aufrecht zu erhalten. Kapitän Fabian Sutter fehlt aus privaten Gründen, hinter dem Einsatz von Kevin Senftleber steht abermals ein großes Fragezeichen.




FC Bad Dürrheim - Kehler FV 07 (Sa 14:30)
Zum Abschluss der Hinrunde wollen die Bad Dürrheimer in die Erfolgsspur zurückkehren. Zuletzt gab’s für sie erstmals in dieser Saison zweimal hintereinander nichts zu holen. Und das, obwohl die Kurstädter gegen den damaligen Spitzenreiter Freiburger FC und auch am vergangenen Samstag beim Tabellendritten in Denzlingen gut mitspielten. „Wenn man immer am Braten riecht“ und auf ähnlichem Niveau agiert, ohne für die Leistung belohnt zu werden, „dann tun Komplimente weh“, sagt FC-Trainer Reiner Scheu. Deshalb soll seine Mannschaft sich nicht erneut „unter Wert schlagen lassen“, sondern „wieder anfangen, Punkte zu sammeln“. Grund zu Optimismus besteht durchaus, denn „wir sind gut in Form, läuferisch top und zeigen spielerisch gute Ansätze“, analysiert Scheu die Verfassung und jüngsten Auftritte seines Teams. Doch die Denzlinger seien „in allen Belangen cleverer“ gewesen und hätten aus weniger Chancen mehr gemacht. Gegen den Tabellenfünften, der auswärts bereits fünf Spiele verlor, sollen die Dürrheimer jetzt „mit Selbstbewusstsein alles versuchen“ und vor allem nicht wieder drei Gegentore kassieren. Scheu hat die Kehler schon zweimal beobachtet und dabei unter anderem eine „gute Achse“ vom Torwart Florian Streif über Torjäger Kevin Sax im Mittelfeld und David Assenmacher gesehen. Aktuell sieht er „keine Gefahr“, dass das Spiel auf Kunstrasen witterungsbedingt gefährdet sein könnte.




SV Linx - FC 08 Villingen (Sa 14:30)
Das letzte Hinrundenspiel ist für den Tabellenführer aus Villingen eine besondere Prüfung. Denn Linx ist aktuell Tabellenvierter, in guter Form und sehr heimstark. Vier Spiele sind es noch bis zur Winterpause. Das Ziel der Mannschaft ist eindeutig: „Wir wollen natürlich alle Spiele gewinnen und oben bleiben“, sagt Kapitän Benedikt Haibt. Er hat bisher 14 Treffer zum Erfolg beigesteuert, Nedzad Plavci 18. Der 28-jährige Torjäger ist nach seiner Adduktorenverletzung im Oktober noch nicht wieder bei 100 Prozent, dennoch unverzichtbar und wertvoll für die 08-Offensive, seit Damian Kaminski nach seinem Kreuzbandriss nicht mehr über die Flügel wirbelt. Der SV Linx spielt bisher eine solide Runde. Beeindruckender Beleg der Topverfassung: die Mannschaft ist seit sechs Spielen ohne Niederlage. Torjäger Marc Rubio traf bisher 13 Mal, Alexander Merkel (7) und Jean-Gabriel Dussot (6) sind ebenfalls treffsicher. Auf eigenem Platz kassierte der Verbandsliga-Traditionsclub nur eine Niederlage in neun Partien – die gab es am 20. August gegen den Freiburger FC mit 2:6. Sieben Heimsiege und 31:11-Treffer belegen, dass auf die Villinger Defensive einiges an Arbeit zukommt. Villingens Trainer Jago Maric hat Respekt vor dem nächsten Gegner: „Das ist eine starke Mannschaft, die uns alles an Konzentration, Laufbereitschaft und Geduld abverlangen wird.“ Kapitän Haibt sieht es ähnlich, „die sind viel stärker als Solvay Freiburg. Da werden wir alles aufbieten müssen, um die Begegnung für uns zu entscheiden“. Doch da sind sich Haibt, Maric, Plavci und die anderen Spieler einig: „Wenn wir alle vier Spiele gewinnen, bleiben wir auf jeden Fall Erster. Das wollen wir schaffen.“



SC Lahr - SV Endingen Abgesagt




SV Solvay Freiburg - SC Pfullendorf (So 14:30)
Sehr, sehr positiv gestimmt, sei er, sagt SV-Trainer Boris Darvich vor dem Duell zwischen der zweitschlechtesten und der drittschlechtesten Mannschaft der Liga. In Villingen haben man trotz der 0:5-Niederlage ein sehr, sehr gutes Spiel gezeigt, zudem anschließend gut trainiert. „Wenn wir daran anknüpfen und so diszipliniert auftreten, können wir einen Dreier holen“, sagt der Coach, dem allerdings in Jason Aquiayi (Adduktoren) und Ahmet Heffaoui (Innenbandprobleme im Knie) zwei Akteure fehlen werden.



FC Waldkirch - 1. SV Mörsch (So 14:30)
„Der Druck, Punkte holen zu müssen, wird immer größer“, sagt FCW-Spielertrainer Beni Pfahler, der mit seiner Mannschaft zuletzt mit einer knappen 1:2-Niederlage im Gepäck aus Rielasingen-Arlen zurückkehrte. Daher sei das Spiel gegen den Aufsteiger aus Nordbaden eine Partie, die man gewinnen müsse. „Deshalb haben wir auch die Trainingsreize diese Woche hochgefahren“, so Pfahler, dem die Mörscher im bisherigen Saisonverlauf das eine oder andere Rätsel aufgegeben haben: „Manchmal hatten sie richtig gute Ergebnisse, manchmal sind sie auch untergegangen.“ Somit gehe er davon aus, dass die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden werde. Zu allem Überfluss schied in Normen Armbruster am Bodensee „ein überaus konstanter Abwehrspieler“ (Pfahler) mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus.


FC Auggen - FC Bötzingen (So 14:30)
Bereits am Dienstagabend hat FCA-Trainer Enzo Minardi sein Team auf die Partie gegen das Schlusslicht eingeschworen: „Wir müssen von der ersten Sekunde an konzentriert zu Werke gehen, Gas geben, nach vorne spielen und dürfen nicht zu lässig auftreten.“ Schließlich sei die Gefahr, einen so abgeschlagenen Kontrahenten auf die leichte Schulter zu nehmen, immer recht groß. Kerim Cifdalöz (private Gründe) fällt aus, dafür kehren Idrissa Khan sicher in den Kader zurück, Alexander Strazinski nach langer Verletzungspause vielleicht. Die Bötzinger werden ein weiteres Mal versuchen, die zu erwartende Niederlage im Rahmen zu halten.



Aufrufe: 010.11.2016, 20:00 Uhr
Badische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte