Der Lahrer Konstantin Fries beim Slalom durch die Waldkircher Abwehr. | Foto: Pressebüro Schaller
Der Lahrer Konstantin Fries beim Slalom durch die Waldkircher Abwehr. | Foto: Pressebüro Schaller

SC Lahr will nach drei Remis wieder die volle Ausbeute

FFC will seine Auswärtsbilanz verbessern +++ Kann Neustadt dem FC Villingen Gegenwehr leisten?

Das Spitzentrio muss auswärts ran: Nach nur drei Punkten aus den letzten drei Auswärtsspielen gilt es für den Tabellenführer in Kuppenheim. Villingen beim zuletzt aufstrebenden FC Neustadt und Denzlingen beim Kehler FV haben ebenfalls unangenehme Aufgaben zu erledigen.

SV Stadelhofen - SV Endingen (Sa 15:30)

Im Erle dreht sich derzeit alles um das kickende Personal, die Decke wird zum Leidwesen von Trainer Axel Siefert immer dünner. Zu den bereits bekannten Ausfällen gesellten sich nunmehr auch noch Patrick Buderer (Angina), Wadim Dell (Handoperation) und Marvin Weik (Sperre nach Gelb-Roter Karte). Andreas Futterer, der zuletzt berufsbedingt ausfiel, ist zwar wieder da, muss aber mit Leistenproblemen passen. Dennoch werde man in Stadelhofen versuchen, zu gewinnen, so Siefert. Es wäre der erste Dreier seit dem 1:0-Sieg beim Aufsteiger 1. SV Mörsch Ende August.


FC Bad Dürrheim - FC Bötzingen (Sa 15:30)

Abgeschlagen Tabellenletzter und dann auch noch personelle Sorgen. FCB-Trainer Gilles Ekoto-Ekoto ist wahrlich nicht zu beneiden. In der Salinenstadt muss er mangels Alternativen voraussichtlich einige junge Spieler aus der in der Kreisliga B spielenden Reservemannschaft aufbieten. Seine Hoffnungen für die Partie bei den wiedererstarkten Dürrheimern, die viermal in Serie nicht verloren haben, nehmen sich daher auch recht bescheiden aus: „Wir werden versuchen, nicht so viele Tore zu kriegen.“

„Gegen solche Gegner hat man wenig zu gewinnen und ganz viel zu verlieren“, sagt Reiner Scheu vor der Partie gegen den Tabellenletzten. Deshalb wird er seine Mannschaft bei aller verständlichen Freude über die jüngsten Erfolge rechtzeitig daran erinnern, dass auch Spiele gegen Abstiegskandidaten vergeigt werden können. Als Beispiel wird der Fußballlehrer seinen Bad Dürrheimern vor Augen führen, wie sie am achten Spieltag beim damaligen Drittletzten Solvay Freiburg nach der Pause nicht mehr bei der Sache waren, binnen zehn Minuten drei Tore kassierten und am Ende 2:3 verloren. Man wolle nicht wieder „der Depp der Liga“ sein, erklärt Scheu. Inzwischen aber haben sich die Kurstädter stabilisiert, mit den Erfolgen wuchsen auch das Selbstbewusstsein und die ohnehin vorhandene Spielfreude. Die letzten vier Spiele, drei davon auswärts, waren „richtig gut“, lobt der FC-Trainer. Keine Niederlage, acht Punkte, die Verbesserung auf Rang zwölf und Torjäger Christian Braun traf in den jüngsten drei Spielen fünf Mal. Dennoch ließ der FC beim 2:0 in Pfullendorf wieder etliche gute Chancen aus. Gegen Bötzingen, mit erst einem Punkt und 69 Gegentoren abgeschlagen Letzter, wollen und sollen die erstarkten Dürrheimer „einen Pflichtsieg landen“.

SV 08 Kuppenheim - Freiburger FC (Sa 15:30)

Auch wenn seine Mannschaft möglicherweise auf die beiden angeschlagenen Elias Reinhardt und Marco Senftleber verzichten muss, ist FFC-Cheftrainer Ralf Eckert vor dem Spiel im Wörtelstadion nicht bange: „Wir sind vernünftig gerüstet und haben Vertrauen in die Jungs, die auflaufen.“ Die Kuppenheimer hält er für eine gestandene Truppe mit erfahrenen Leuten, denen er vor Saisonbeginn sogar zugetraut hatte, ganz oben mitzuspielen. Nach einem rabenschwarzen September mit nur einem Unentschieden und vier Niederlagen waren die Mittelbadener zwischenzeitlich in der Tabelle weit abgerutscht, sind nun aber immerhin wieder auf Rang sechs geklettert.

SC Lahr - 1. SV Mörsch (Sa 15:30)
Mit großer Befriedigung blickt der SC Lahr auf eine Serie von zehn Spielen ohne Niederlage zurück. Darunter waren zuletzt drei Unentschieden in Folge, weshalb nun wieder ein Dreier angestrebt wird.
Die Lahrer, die derzeit mit 22 Punkten aus 13 Spielen auf dem siebten Platz der höchsten südbadischen Spielklasse stehen, erwarten am Samstag den starken Aufsteiger 1. SV Mörsch. Man kennt sich noch aus Zeiten in der Landesliga, bei denen sich die Mannschaft aus dem Norden des südbadischen Verbandsgebietes in Lahr immer als kampf -und spielstarke Einheit zeigte.
Der Lahrer Trainer Oliver Dewes sagt mit Blick auf die imponierende Serie von zehn Spielen ohne Niederlage an: „Die Mannschaft ist hungrig, möchte sich in jedem Training weiterentwickeln und zeigt dies auch Spiel für Spiel.“ Die Mörscher sind anständig an die Runde gestartet und belegen derzeit mit 18 Zählern den 11. Rang. Nach drei Punkteteilungen in Folge kann sich der SCL am Samstag im heimischen Stadion einen Dreier holen und die Serie weiter ausbauen. Coach Dewes stellt hierzu fest: „Es gibt Spaziergänge in dieser Spielklasse, egal gegen welche Mannschaft es geht. Gerade der 1. SV Mörsch, der zuletzt den FC Neustadt auf eigenem Platz souverän mit 4:0 besiegt hatte, wird sich in Lahr zu wehren wissen.“ Dennoch könne seine Mannschaft diese Aufgabe mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen.
Höchstwahrscheinlich kann der Lahrer Trainer aus dem Vollem schöpfen und mit dem gleichen Kader wie zuletzt beim Unentschieden gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen antreten.



Kehler FV 07 - FC Denzlingen (Sa 15:30)

Für FCD-Trainer Armin Jungkeit ist vor der Partie im Rheinstadion klar: „Der KFV muss gegen uns gewinnen, wenn er den Anspruch hat, am Ende unter den ersten zwei Mannschaften zu sein.“ Allerdings werde man sich keineswegs kampflos ergeben, sondern mit spielerischen Mitteln versuchen dagegenzuhalten. „Unser Minimalziel ist ein Punkt“, so Jungkeit, der möglicherweise auf die Dienste von Regisseur Rino Saggiomo verzichten muss. Vladimir Ebel ist nach seiner Roten Karte im Spiel der zweiten Mannschaft ohnehin gesperrt.


FC Auggen - 1. FC Rielasingen-Arlen (So 15:00)

Enzo Minardi, der Übungsleiter der Markgräfler, hat gehörigen Respekt vor dem Vizemeister der Vorsaison: „Gerade defensiv sind sie saustark.“ Seine Mannschaft sei sich durchaus bewusst, dass sie eine Topleistung abliefern müsse, um zu Punkten zu kommen: „Wir dürfen uns keine Konzentrationsschwächen erlauben.“ Neben den Langzeitverletzten Alexander Strazinski und Kai Wegner fällt auch Torhüter Elias Kiefl nach einer Steißbeinoperation zwei bis drei Wochen aus. Routinier Bastian Bischoff kehrt nach seinem Urlaub wieder in den Kader zurück.

SV Solvay Freiburg - FC Waldkirch (So 15:00)

Geduld ist derzeit bei allen Verantwortlichen gefragt im Solvay-Sportpark. Trainer Boris Darvich weiß einerseits, dass er und sein Team nach fünf Niederlagen in Serie unter Druck stehen, möchte andererseits diesen Druck aber nicht zu groß werden lassen. Doch wissen alle, dass die Partie gegen die Elztäler mit „richtungsweisend“ trefflich beschrieben ist. Der Coach weiß aber auch, „dass die letzten Resultate nicht für uns sprechen.“ Mit fünf Punkten aus den vergangenen fünf Spielen sieht die Bilanz der Waldkircher deutlich besser aus, wenngleich sie in der Tabelle nur fünf Punkte und drei Plätze entfernt sind. „Es kann nur nach oben gehen, am besten mit einem Sieg“, macht SVW-Trainer Beni Pfahler in Optimismus. Auch wenn er zu Wochenbeginn krankheits- und verletzungsbedingt nur zwölf Mann im Training hatte. Christian Kranich fällt weiterhin aus, während Daniele Sanso wieder zur Verfügung steht. Er kam bereits gegen Auggen zu einem Kurzeinsatz.

Aufrufe: 013.10.2016, 20:00 Uhr
Badische Zeitung Autor

Verlinkte Inhalte